Category Archives: 2. Mannschaft – Spielberichte

SV Viktoria Herxheim II – SV Rülzheim II 7:1 (3:0)

Die Umstände für dieses Spiel standen bereits am Freitagabend nicht sonderlich gut für den SVR. Zu den aktuell vielen verletzten Spielern, kamen dann noch zusätzlich zwei kurzfristige Absagen der Unterstützer aus der 1. Herrenmannschaft hinzu, sodass man am Samstagabend mit ZEHN!!! Feldspielern und einem Torwart zum Zweitplatzierten anreisen musste. Man überlegte kurzzeitig sogar, das Spiel abzusagen, was jedoch aufgrund der Lage nicht mehr ging. Zum Glück meldete sich noch ein U21-Spieler, der sich trotz voller Spielzeit am Vortag bereit erklärte, mit auf die Bank zu gehen – FÜR DEN VEREIN. Da sollte sich der ein oder andere gestandene Spieler nur ein kleines Scheibchen davon abschneiden.
Das Spiel lief in den ersten 35 Minuten, so wie man es sich mit dem besagten Kader vorgenommen hatte, ordentlich. Der SVR stand tief und kompakt und lauerte auf seine Kontermöglichkeiten, die es in der ersten Halbzeit auch gab. Mit etwas Glück und Geschick, hätte man hier gut und gerne in Führung gehen können.
Auf der Gegenseite fiel in der 17. Spielminute durch einen Sonntagsschuss in den Giebel das 0:1 aus Sicht der Rülzheimer. Bis dato wurde keine Torchance zugelassen. Die Mannschaft spielte diszipliniert und aus der Ordnung heraus. In der 42. Und 45. Minute gelang Herxheim durch einen Doppelschlag die 3:0-Halbzeitführung. Zu diesem Zeitpunkt eindeutig zu hoch. Das 2:0 resultierte durch einen zu einfachen Elfmeter. Das Einsteigen reicht meiner Meinung nach einfach nicht für einen Strafstoß – der Schiedsrichter, der an diesem Tag kein glückliches Händchen bewies, entscheid anders. Das 3:0 mit dem Halbzeitpfiff entstand wiederum durch einen Sonntagsschuss aus 25 – 30 Metern, wiederum in den Giebel.
Somit war die Moral bereits zur Halbzeit dahin und das obwohl man eigentlich keine großen Fehler gemacht hat.
Über die zweite Halbzeit möchte ich nun keine größeren Worte verlieren. Man kann sagen, dass fast jeder gefährliche Angriff der Herxheimer mit einem Tor endete, wovon sicherlich noch ein bis zwei Tore aus abseitsverdächtiger Position heraus erzielt wurden. Wie bereits erwähnt, der Schiedsrichter hatte nicht seinen besten Tag und eher ein blaues Trikot an.
Eine nennenswerte Szene gab es auf Seiten der Rülzheimer noch zu erwähnen: In der 62. Minute netzte Sturmspitze Stubenrauch nach schönem Konter und tollem Pass von Schwabenland zum zwischenzeitlichen 1:5.
Weitere zwei Gegentore folgten, sodass am Ende eine herbe 1:7-Klatsche auf dem Papier stand.

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Rülzheim II – SV Hatzenbühl 4:1 (3:0)

SVR II legt nach

Nach dem hart erkämpften Sieg am vergangenen Spieltag in Rheinzabern, galt es, gegen den Tabellenletzten aus Hatzenbühl nachzulegen, um die drei Punkte noch wichtiger zu machen.
Mit Unterstützung aus der ersten Mannschaft trat der SVR II von Beginn an sehr dominant auf und hatte die volle Spielkontrolle. Chancen des Gegners in der ersten Halbzeit – Mangelware. Es dauerte bis zur 22. Spielminute, ehe Joshua Moos, nach hervorragendem Querpass von Marcel Stubenrauch, aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben konnte. Drei Zeigerumdrehungen später erzielte Marcel Stubenrauch nach Flanke des Spielertrainers Nirmaier per Kopf zum 2:0. In der 30. Minute fiel sogleich das 3:0. Wieder hieß der Torschütze Marcel Stubenrauch, der nach schönem Pass von Nico Gronbach hinter die Abwehrkette dem Torhüter im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ. Die mitgereisten Zuschauer aus Hatzenbühl ahnten wohl jetzt schon eine Klatsche, jedoch passierte bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr außer guter Ballbesitzfußball der Heimmannschaft.
Die zweite Halbzeit startete mit etwas mehr Druck der Hatzenbühler, jedoch ohne weiterhin wirklich gefährlich zu werden. Alleine ein Schuss aus knapp zwanzig Metern huschte am linken Pfosten vorbei. Der SVR II kombinierte sich größerem Druck teilweise sehr gut aus dem Abwehrdrittel heraus, brauchte jedoch bis zur 53. Minute, ehe wiederum Joshua Moos, nach schönem Hackentrick von Merlin Rudisele, auf 4:0 erhöhte. Die Heimmannschaft nahm nun etwas an Druck heraus, was sich jedoch auch auf die Konzentration auswirkte. Man kam nicht mehr richtig in die Zweikämpfe, ließ dem Gegner zu viele Freiräume, wodurch dann auch ein Schnittstellenpass resultierte. Torhüter Sascha Pfirrmann kam im Sechzehner einen Schritt zu spät und traf den Gästestürmer leicht am Sprunggelenk. Diese Einladung nahm er natürlich gerne an und verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter selbst sicher. Der Rest des Spiels plätscherte so dahin, ohne erwähnenswerte Aktionen zu nennen. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Rülzheimer, der gerne auch mit zwei, drei Toren höher hätte ausgehen dürfen.
Im Spiel letzte Woche überwog der Wille, der Kampfgeist, die Motivation. Beim Sieg nun überwog das fußballerische Können der Mannschaft. Beim kommenden Spiel in Herxheim müssen diese beiden Faktoren zu 100 Prozent gezeigt werden, um dort bestehen zu können.

Schon am kommenden Samstag sind wir zu Gast bei der Landesligareserve in Herxheim. Anpfiff am „Krönungsbusch“ ist um 19 Uhr.
Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns an diesem verregneten Sonntagmittag unterstützt haben.

Es spielten:
Sascha Pfirrmann – Florian Trauth (59. Kevin Barea), Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Benjamin Diener – Alpay Yalcin, Nico Gronbach (48.Roman Hettmann), Joshua Moos, Tzino Mezini (59.Erik Schwabenland), Merlin Rudisele – Marcel Stubenrauch (59.Patrick Maurer)

Nicht zum Einsatz kamen: Alexander Kühn (ET) und Joel Ondo

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Olympia Rheinzabern – SV Rülzheim II 2:3 (0:1)

Endlich der erste Dreier

Nach der deutlichen Niederlage in Erlenbach und nun fünf punktlosen Spielen in Folge waren wir am vergangenen Sonntag zum Derby in Rheinzabern zu Gast. Der Gastgeber konnte vorm Spiel nur drei Punkte auf der Habenseite vorweisen, sodass es für beide Teams ein richtungsweisendes Spiel geben sollte. Aus unserer Sicht war eigentlich klar, dass wir es bei einer Niederlage in der anstehenden Abstiegsrunde jetzt schon ganz schwer hätten.
Schon ab der ersten Minute lief uns Rheinzabern hoch an und wir hatten Probleme den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Dennoch gelang uns durch einen schönen Heber von Gronbach in der elften Minute die Führung. Diese gab uns aber leider keine Sicherheit und wir brachten uns immer wieder durch unsere Abspielfehler in Bedrängnis. Aber an diesem Tag lief es anders als in den vergangenen Wochen: Entweder entschied sich der Gastgeber für die falsche Entscheidung oder wir schafften es immer wieder noch einen „Fuß dazwischen zu bringen“. So ging es mit 1:0 aus unserer Sicht in die Pause.
Die zweite Hälfte startete durchaus schlecht für uns, da wir nach einem erneuten Fehler im Aufbau den Ausgleich durch Müller hinnehmen mussten. Aber wie schon erwähnt, lief es an diesem Tag endlich mal andersherum: Wir ließen uns davon nicht unterkriegen und konnten gleich mit dem nächsten Angriff durch Hettmann wieder in Führung gehen. Leider hielt auch diese Führung nur sechs Minuten, da Pflüger in der 55.Spielminute nach einem Abpraller ausglich. Wir stemmen uns aber vehement gegen den erneuten Punktverlust und erspielten uns immer wieder klare Torchancen, von denen keine genutzt wurde. Aber auch der Gastgeber aus dem Römerdorf war stets gefährlich in der Offensive. An diesem Tag sollten wir aber endlich mal das Glück auf unserer Seite haben und Kevin Barea war es vorenthalten den 3:2-Siegtreffer in der 69.Spielminute zu erzielen. Im Anschluss warf der SVO alles nach vorne und wir mussten das ein oder andere Mal in höchster Not klären. Als der Schiedsrichter dann nach zwei Minuten Nachspielzeit abpfiff, war die Freude über den ersten Saisonsieg riesengroß. Diesen hatten wir uns an diesem Tag mit unserer Einstellung und unserem Willen verdient.
Am kommenden Wochenende ist der aktuell Tabellenletzte aus Hatzenbühl zu Gast. Hier ist es immens wichtig nachzulegen, da ansonsten der Sieg gegen Rheinzabern nicht den gewünschten Effekt hätte. Deshalb würden wir uns über Unterstützung sehr freuen. Anpfiff ist um 15 Uhr!

Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns an diesem Sonntagmittag im Derby unterstützt haben.

 

Es spielten:
Alexander Kühn – Florian Trauth , Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Benjamin Diener – Tim Starck, Roman Hettmann (90.Marcel Müller), Erik Schwabenland, Nico Gronbach (62.Joel Ondo), Patrick Maurer (51. Kevin Barea) – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Maxim Baumung und Keven Zeiger

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

SV Erlenbach – SV Rülzheim II 5:0 (3:0)

Die Negativserie reißt nicht ab…

Hier geht es zu den Bildern

Am vergangenen Sonntag ging es für die 1B im fünften Saisonspiel zum bisher
ungeschlagenen Tabellenführer aus Erlenbach. Wie bereits vergangene Woche waren die
Vorzeichen durch diverse Abmeldung, Krankheiten oder Verletzungen denkbar schlecht, da
man gerade gegen den Tabellenführer SV 1965 Erlenbach als Außenseiter überraschen
wollte. Kurz vor dem Spiel musste zusätzlich noch Marcel Stubenrauch verletzungsbedingt
durch unseren Stürmer aus der U21 Joel Ondo ersetzt werden. Die Mannschaft hatte sich
viel vorgenommen, wurde jedoch in der 7. Minute durch Cristian Dumitru Cenusa mit 1:0 kalt
erwischt. In der 9. Minute konnten sich die Erlenbacher bei dem Schiedsrichter bedanken,
der den Gästen einen indirekten Freistoß gut 25 Meter vor unserem Tor bescherte, da er bei
einer Aussage eines Spielers nicht gesiezt wurde. Besagter Freistoß wurde
gedankenschnell von den Gastgebern ausgespielt und durch Cenusa frei vor unserem
Torwart Alexander Kühn zum 2:0 vollendet. Den folgenden Anstoß wollten Maurer und
Gronbach schnell ausführen, da die Heimmannschaft in ihrer eigenen Spielhälfte das Tor
feierte. Dies wurde jedoch von dem Schiedsrichter unterbunden, da dieser sich genügend
Zeit lassen wollte, um das Tor korrekt zu dokumentieren. Durch die Aussage „ich versteh es
nicht“ kurz nach Wiederanpfiff, unterbrach der Schiedsrichter erneut und zückte die Gelbe-
Karte gegen uns. Ab diesem Zeitpunkt merkte man die zunehmende Unruhe in unseren
Reihen. Durch das Umstellen auf eine 4er Kette erhofften wir uns etwas mehr Stabilität,
Erlenbach konnte jedoch immer wieder gefährliche Nadelstiche über ihre rechte Außenbahn
setzen und erzielte durch Wiese in der 20. Minute das 3:0. In der Folge zogen sich die
Gastgeber etwas mehr zurück und spielten mit und gegen den Ball etwas abwartender. Das
spiel plätscherte so etwas vor sich hin, da wir kaum Ideen nach vorne hatten und die
Erlenbacher nicht mehr mit voller Konsequenz die Angriffe zu Ende spielten. In der 35.
Minute musste Gronbach ohne gegnerische Einwirkung verletzungsbedingt ausgewechselt
werden und wurde durch Maxim Baumung ersetz. Nach der Pause bot sich den 80
Zuschauern ein ähnliches Spiel wie zwischen der 25. Und 45. Minute. Erlenbach kombinierte
sich gelegentlich meist über unsere Linke Seite nach vorne, es fehlte jedoch die
Konsequenz. Auf der anderen Seite gelang es uns diesmal einige Situationen in den
Strafraum der Hausherren zu spielen, jedoch war der Abschluss oder der letzte Pass nicht
genau genug, um für Gefahr zu sorgen. So kam es, wie es kommen musste und Cenusa traf
wie in der ersten Halbzeit innerhalb von 2 Minuten (60. Und 62.) zum 5:0 Endstand. Zu allem
Überfluss, musste der in der 69. Minute eingewechselte Keven Zeiger bereits in der 75.
Minute das Feld nach einem Zusammenprall im Getümmel eines Eckballs mit einer
Gehirnerschütterung verlassen und medizinisch im Krankenhaus Kandel versorgt werden.

Die Situation der 1B könnte aktuell nicht schlechter sein und nun sollte jedem Spieler
bewusst sein, dass nur mit Disziplin, Einsatzbereitschaft und Teamgeist der Karren aus dem
Dreck gezogen werden kann!

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Fans und auch bei den Erlenbachern bedanken, aber
auch für die Vorkommnisse nach dem Spiel aufrichtig entschuldigen!

Es spielten:
Alexander Kühne – Erik Schwabenland, Christoph Nirmaier, Benjamin Diener, Marcel Müller
– Roman Hettmann (69. Keven Zeiger – 75, Jetlir Berischa), Tim Starck, Alpay Yalcin, Joel
Ondo – Patrick Maurer, Nico Gronbach (35. Maxim Baumung)

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Marcel Stubenrauch

Bericht: Nico Gronbach

SV Rülzheim II – FVP Maximiliansau 1:3 (1:0)

Viertes Spiel – Vierte Niederlage

Am vergangenen Sonntag stand für die 1b das vierte Spiel gegen den FVP Maximiliansau an. Nach drei Niederlagen zum Saisonstart war die Mannschaft langsam zum Punkten verdammt um nicht frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu geraten.
Die Vorzeichen für das Spiel standen aber denkbar schlecht, da durch diverse Abmeldungen und Krankheiten/Verletzungen kaum elf Spieler aus dem eigenen Kader zur Verfügungen standen. Deshalb verstärkte man sich durch Spieler aus der eigenen U21 und der AH. Hier gilt vor allem dem zurückgetretenen Dennis Ramis ein Dank, welcher in dieser Not der 1b seine Hilfe zusagte. Zum Glück konnten wir noch unter der Woche die zwei neuen Spieler Jetlir Berisha und Roman Hettmann verpflichten.
Dennoch erwischten wir einen Start nach Maß und konnten nach fünf Minuten durch einen Kopfball von Bothe in Führung gehen. Diese tat uns spürbar gut und wir erspielten uns weitere gute Chancen in der ersten Halbzeit, von denen leider keine mehr genutzt wurde. Aber auch der Gast aus Maximiliansau setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive, was aus unserer Sicht zum Glück nicht von Erfolg geprägt war. Mit der nicht unverdienten 1:0-Führung ging es dann in die Pause.
Die zweite Hälfte begann durchaus schlecht für uns, da der FVPM schon kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen konnte. Vorausgegangen war ein von uns abgefälschter Schuss von Da Val, der dann vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Dies war einfach wieder sinnbildlich für die Situation, in welcher wir uns gerade befinden. Nichtsdestotrotz versuchten wir wieder das Spiel an uns zu reißen um vor allem endlich einen so wichtigen Dreier einzufahren. Leider erzielte der FVPM in der 70.Spielminute aber den Führungstreffer für den Gast. Torschütze war Luca Preuß, der sich über außen durchsetze und aus kurzer Distanz einschieben konnte.
Anstatt alles auf eine Karte zu setzen, schwächten wir uns innerhalb von wenigen Minuten mit zwei völlig unnötigen Gelb-Roten Karten. Anschließend konnten wir zu neunt nicht mehr viel anrichten und bekamen mit dem Schlusspfiff durch einen Konter von Weigel das entscheidende 1:3.
Somit standen wir wieder mit null Punkten da, was nach der ersten Halbzeit völlig unverständlich ist. Gerade die zwei Platzverweise wegen wiederholten Foulspiels und Meckerns fielen hier schwer ins Gewicht. Spätestens jetzt sollte der ein oder andere Spieler verstehen in welcher Lage wir uns zurzeit befinden und was auf dem Spiel steht.

Im Rahmen des sechsten Spieltags sind wir am kommenden Sonntag, den 19.09.2021 um 15 Uhr beim Tabellenführer SV Erlenbach zu Gast.
Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns an diesem Sonntagmittag unterstützt haben.

Es spielten:
Alexander Kühn – Marcel Müller (64. Joel Ondo), Tim Starck, Benjamin Kupper, Pascal Bothe – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Roman Hettmann (55. Florian Trauth), Erik Schwabenland, Nico Gronbach – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Patrick Maurer, Jetlir Berisha und Keven Zeiger

 

Bericht: Benjamin Kupper

FC Bavaria Wörth – SV Rülzheim II 4:2 (3:0)

Drittes Spiel – Dritte Niederlage

Hier geht es zu den Bildern

Am Sonntag war der SVR II bei sommerlichen Temperaturen zu Gast in Wörth. Der SVR startete sehr gut organisiert in die Partie und erarbeitete sich bereits in der Anfangsphase drei richtig gute Torchancen, wo es jedoch immer am Abschluss scheiterte. Bis zur 30. Minute hatte man das Spiel komplett im Griff und ließ keine größeren Torchancen zu. Im Anschluss verlor die Mannschaft etwas den Faden und geriet zwischen der 37. und der 44. Minute durch drei Torchancen (eine darunter ein unberechtigter Elfmeter) der Heimmannschaft mit 0:3 in den Rückstand. Unglaublich aber wahr, denn wie gesagt, der SVR spielte super mit und stand innerhalb von sieben Minuten schon fast als Verlierer fest. Fassungslosigkeit somit in der Halbzeit, denn eigentlich kann man sich die aktuelle Geschichte nicht wirklich erklären. Vorne kein Glück, hinten unendlich viel Pech und zum Teil kleine individuelle Fehler, die sofort bestraft werden.
Man nahm sich trotzdem vor, das Spiel noch halbwegs erfolgreich zu gestalten. Zweite Halbzeit, gleiches Spiel. Der SVR übernahm wieder von Beginn an die Kontrolle, spielte sich einige Male schön nach vorne durch, ohne jedoch zunächst erfolgreich abzuschließen. In der 64.Minute erzielte Marcel Stubenrauch im Nachschuss das lang ersehnte Anschlusstor. Man merkte nun, dass der Heimmannschaft so langsam die Kräfte ausgingen und der SVR ununterbrochen nach vorne spielte. Der Anschlusstreffer zum 2:3 war näher, als die Entscheidung. Nach einem Konter nach eigenem Standard kam es jedoch so, wie es aktuell kommen musste, und Wörth traf in der 84. Minute zum 1:4 gegen eine aufgerückte Rülzheimer Mannschaft. Somit was das Spiel entschieden. Das Strafstoßtor in der 90. Minute durch Kapitän Kupper war somit nur noch Ergebniskosmetik.
Wie schon gesagt, ist es aktuell einfach zum Verzweifeln. Die Mannschaft opfert sich auf, steigert sich von Woche zu Woche, spielt guten Fußball, macht jedoch auch zu viele individuelle Fehler. Im Ergebnis ist man nun endgültig schon früh in der Saison im Abstiegskampf angekommen und steht mit leeren Händen da. Nichtsdestotrotz muss weiter hart gearbeitet werden, damit am nächsten Wochenende zu Hause gegen Maximiliansau endlich der erste Punktgewinn bzw. Sieg erreicht wird.

Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns an diesem Sonntagmittag unterstützt haben.

Es spielten:
Alexander Kühn – Marcel Müller (58. Kevin Barea), Pascal Bothe, Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Florian Trauth (58. Erik Schwabenland) – Tim Starck, Alpay Yalcin (74. Joel Ondo), Patrick Nolan (74. Patrick Maurer) , Nico Gronbach – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Maxim Baumung und Keven Zeiger

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Rülzheim II – FV Neuburg 1:2 (0:0)

Zum ersten Heimspiel der Saison gastierte am Sonntagnachmittag der FV Neuburg, der bis dato noch keines seiner bisher zwei Spielen verloren, jedoch auch nicht gewonnen hatte.
Nach der deutlichen Niederlage letzte Woche in Sondernheim, nahm sich die Mannschaft des SVR vor, dieses Spiel von Anfang an besser und organisierter zu gestalten. Auch die Personalsituation ließ mehr zu.
Die erste Halbzeit begann mit einem Herantasten der beiden Mannschaften, wobei der FV Neuburg tief stand und den SVR das Spiel machen ließ. Der Ballbesitz in den ersten 45 Minuten verteilte sich dementsprechend mit geschätzten 70:30 Prozent pro SVR. Aufgrund von unnötigen Ballverlusten im Aufbauspiel bzw. zu hektischen Vorstößen, lief man ein ums andere Mal in stets gefährliche Konter des FV Neuburg. Ein wiederum starker Heim-Torhüter und ein Quäntchen Glück auf Seiten des SVR war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit 0:0 stand. Der SVR II spielte sich im Gegensatz zum Spiel der Vorwoche einige Male gut bis ins Angriffsdrittel durch, ließ jedoch dann den entscheidenden Pass vermissen oder entschied sich oftmals für die falsche Variante, woraus dann die angesprochenen Ballverluste entstanden.
In der zweiten Halbzeit zunächst dasselbe Bild. Neuburg begrenzte sich auf Konterfußball, griff jetzt jedoch ab und zu bereits in der vordersten Reihe an. Bereits in der 49. Spielminute hieß es dann jedoch 0:1 aus Sicht der Rülzheimer. Zunächst wieder ein Fehlpass im Aufbauspiel, danach kein entschlossener Zugriff auf den Gegner und hinzu kam, dass der Torhüter aufgrund seiner offensiven Spielweise etwas zu weit aus seinem Tor gelaufen war. Ergebnis: der gegnerische Stürmer lüpfte den Ball aus etwa 20 Meter über den zurückeilenden Torhüter der Rülzheimer. In der Folge übernahm der SVR erneut das Spielgeschehen und kam nun endlich auch zu eigenen Torchancen. Zunächst steckte Silas Wagner einen langen Ball auf Marcel Stubenrauch durch, der im Zweikampf mit einem Abwehrspieler aus dem Tritt kam und dadurch nicht gezielt abschließen konnte – ein Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Im Anschluss spielten sich die Rülzheimer dreimal sehr gut auf der linken Seite durch, jedoch ohne den letzten Pass gezielt auszuspielen. Einer dieser Angriffe führte in der 81. Minute zu einem Eckstoß von der rechten Seite. Die scharf getretene Ecke von Nico Gronbach fand in Christoph Nirmaier einen dankbaren Abnehmer. Er traf per Kopf zum 1:1 Ausgleich.
In der Folge versuchte die Rülzheimer Mannschaft, das Spiel komplett zu drehen, was jedoch in der 89. Minute nach hinten losging. Ein Ballverlust im Mittelfeld – ein klares Foulspiel an Silas Wagner ging hier jedoch voraus, leider wieder kein Pfiff des Schiedsrichters – eine unübersichtliche Situation im eigenen Strafraum, Ping-Pong mit eigenen und gegnerischen Füßen und plötzlich lag der Ball frei vor dem Tor vor den Beinen eines gegnerischen Spielers, der den Ball einfach nur noch über die Linie drücken musste.
Sechs Minuten Nachspielzeit brachten leider keine Chance mehr auf den Ausgleich, der verdient gewesen wäre.
Es bleibt jedoch zu sagen, dass die Leistung der Mannschaft wesentlich besser war als vor einer Woche in Sondernheim. Darauf lässt sich aufbauen, wobei es jetzt jedoch wirklich an der Zeit ist, nächste Woche in Wörth endlich zu punkten. Es gilt noch mehr Wille und Leidenschaft an den Tag zu legen, um sich nicht so früh in der Saison in den Abstiegsstrudel zu spielen.

 

Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns an diesem verregneten Sonntagmittag unterstützt haben.
Im Rahmen des vierten Spieltags sind wir am kommenden Sonntag, den 05.09.2021 um 15 Uhr beim FC Bavaria Wörth zu Gast.

 

Es spielten:
Amin Zahmatkeshan – Kevin Barea (53. Pascal Bothe), Benjamin Diener, Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Erik Schwabenland (79. Marcel Müller) – Tim Starck (56. Nico Gronbach), Alpay Yalcin, Patrick Nolan, Silas Wagner – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Alexander Kühn (ET), Maxim Baumung, Patrick Maurer und Keven Zeiger

 

Bericht: Christoph Nirmaier

VfR Sondernheim – SV Rülzheim II 3:0 (3:0)

Viel vorgenommen – wenig umgesetzt

zu den Bildern geht es hier

Die 1B des SVR hatte am zweiten Spieltag ihren ersten Auftritt beim VfR Sondernheim, da sie am ersten Spieltag spielfrei war. Man hatte sich vor Beginn des Spiels ganz klar vorgenommen, gut in die Saison zu starten und mit Engagement und Wille ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Leider wurde daraus nichts, da die Mannschaft nicht gewillt war, das geforderte umzusetzen. So begann das Spiel mit versuchtem kontrollierten Spielaufbau des SVR, welcher schon früh einen Dämpfer erhielt, als die Schiedsrichterin einen Ausrutscher des Gegenspielers auf nassem Geläuf als Foulspiel wertete und auf Strafstoß entschied. Trotz dass Torhüter Zahmatkeshan die richtige Ecke ahnte, gelang es ihm nicht, den Elfmeter zu parieren. So stand es nach sechs Minuten bereits 0:1 aus Sicht der Rülzheimer. Vorgegebenes Offensivpressing wurde von der Mannschaft mangelhaft umgesetzt, weswegen sich die Sondernheimer immer wieder aus dem „Druck“ freispielen und mit Tempo auf die drei Innenverteidiger des SVR zulaufen konnten. Ein Doppelschlag in der 20. und 29. Minute aus genau solchen Situationen, war die Folge, sodass das Spiel bereits nach 30 Minuten entschieden schien. Leidglich Torhüter Zahmatkeshan war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit nicht schon höher stand. Tormöglichkeiten des SVR – Fehlanzeige. In der Halbzeit nahm sich die Mannschaft vor, das Spiel in der zweiten Halbzeit besser zu gestalten, was teilweise gelang. Man ließ fast keine Torchancen mehr zu, spielte sicherer nach vorne, jedoch ohne weiter eine einzige Torchance zu erspielen.
So stand es am Ende in einem regenreichen Spiel 0:3 aus Sicht der Rülzheimer. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Sondernheimer, da der SVR an diesem Tag einfach überhaupt nicht auf dem Platz stand und die Vorgaben zu keiner Zeit des Spiels umsetzte. Hoffen wir auf ein Umdenken der Mannschaft für das Heimspiel am Sonntag.

Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns den nach Sondernheim gefolgt sind und uns wieder unterstützt haben.
Im Rahmen des dritten Spieltags ist am kommenden Sonntag, den 29.08.2021 um 15 Uhr der FV Neuburg bei uns zu Gast.

Es spielten:
Amin Zahmatkeshan – Pascal Bothe, Benjamin Diener, Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Marcel Müller (79. Maxim Baumung) – Tim Starck, Patrick Nolan, Erik Schwabenland, Kevin Barea (82. Alexander Kühn) – Marcel Stubenrauch

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Rülzheim II – SV Landau West 5:2 (2:0)

Erster Saisonsieg gegen Klassenprimus

Hier geht’s zu den Bildern

Am sechsen Spieltag war im heimischen Peter-Becht-Stadion der Spitzenreiter aus Landau West zu Gast. Da die Mannen um Spielertrainer Sebastian Kauz alle Spiele gewinnen konnten, waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt.
Uns war von Anfang an klar, dass wir an diesem Tag nur bestehen konnten, wenn wir taktisch als Einheit auftreten und den Landauern den Schneid in den Zweikämpfen abkaufen würden. Dies gelang uns in den ersten zwanzig Minuten auch hervorragend! Ganz anders wie in den vergangenen Wochen waren wir von der ersten Minute an gedanklich auf dem Platz und konnten schon nach drei Minuten die Führung erzielen. Eine Freistoßflanke aus dem „Halbfeld“ köpfte der junge Silas Wagner ein. Diese Führung tat uns gut und wir spielten weiter munter nach vorne. Dies wurde schon in der 18.Spielminute belohnt, als wiederum Wagner einen Eckball im Tor unterbrachte. Im Anschluss zogen wir uns ein wenig zurück und versuchten mit Nadelstichen das dritte Tor zu erzielen. Die Landauer wachten mehr und mehr auf und schnürten uns mit ihrem Kurzpassspiel gegen Ende der Halbzeit mehr und mehr ein. Mehrere Freistöße und gefährliche Flanken mussten wir überstehen. Aber in dieser Phase konnten wir immer wieder in höchster Not klären oder der Pfosten war auf unserer Seite. So ging es mit der Zwei-Tore-Führung in die Pause.
Die zweite Hälfte war noch keine zehn Minuten alt als wir den Anschlusstreffer der Westler hinnehmen mussten. Nach einer Unstimmigkeit in unserer Abwehr beförderten wir den Ball an unserem Torwart vorbei ins eigene Tor. Danach hatte der Gast Oberwasser und konnte in der 60.Minute durch Kloiber den Ausgleich erzielen. Dennoch ließen wir uns davon nicht beirren und blieben bei unseren Kontern stets gefährlich. In dieser Phase hätte das Spiel jeweils zu Gunsten beider Mannschaften kippen können, wobei wir an diesem Tag das Glück auf unserer Seite hatten. Nur kurz nach dem Ausgleich drang Merlin Rudisele in den Strafraum ein und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Alpay Yalcin verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter mit all seiner Erfahrung zur erneuten Führung unserer Farben. Diese konnten wir sogar in der 70.Spielminute durch den eingewechselten Patrick Maurer ausbauen. Als der überragend aufspielende Wagner dann zehn Minuten später einen weiteren Konter erfolgreich abschloss, war der Kampf der Landauer gebrochen. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und wir konnten uns nach 90 Minuten über unseren ersten Saisonsieg freuen.

Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns am frühen Sonntagvormittag unterstützt haben. Hervorheben möchten wir hierbei unsere AH, die auf dem „Buckel“ für eine hervorragende Stimmung gesorgt hat. Danke!
Kommendes Wochenende sind wir durch die Staffeleinteilung wieder spielfrei. Dennoch steht für uns sonntags um 12:45 Uhr daheim ein Testspiel gegen die Reserve des TuS Knittelsheim an. Das nächste Pflichtspiel findet am Sonntag, den 25.10.2020 um 12:15 Uhr in Rülzheim gegen den Aufsteiger aus Sonderheim statt.

 

Es spielten:
Alexander Kühn – Benjamin Diener, Nicolas Deimel, Benjamin Kupper, Pascal Bothe – Alpay Yalcin, Patrick Nolan (65. Tim Starck), Erik Schwabenland (62. Patrick Maurer), Nico Gronbach, Merlin Rudisele (82. Fabian Martin) – Silas Wagner (87. Keven Zeiger)

Nicht zum Einsatz kamen: Sascha Gumbrecht, Maxim Baumung und Marcel Köhler

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

Sportfreunde Dierbach – SV Rülzheim II 5:1 (2:1)

Herbe Klatsche in Dierbach

Hier geht’s zu den Bildern

Zu unserem vierten Saisonspiel waren wir schon wieder in der Fremde zu Gast und reisten zu den um zwei Plätzen besser platzierten Sportfreunden aus Dierbach. Der Gastgeber hatte in der Vorwoche den ersten Dreier eingefahren und so mussten wir uns wieder auf ein umkämpftes Spiel einstellen.
Dies gelang uns in der kompletten ersten Halbzeit leider überhaupt nicht, wobei wir in der Offensive die ein oder andere ansehnliche Aktion vorzuweisen hatten. Die Dierbacher hingegen waren aber einfach bissiger, uns immer einen Schritt voraus und gingen schon nach vier Minuten durch Dauenhauer in Führung. Diese konnte Haumering in der 31.Spielminute nach einem Eckball sogar noch verdientermaßen ausbauen. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang uns nach einer Ecke unsererseits immerhin der Anschlusstreffer durch Alpay Yalcin. Diesen Schwung nahmen wir direkt in die zweite Halbzeit mit und spielten endlich entschlossener nach vorne. In dieser Phase waren wir drauf und dran den Ausgleich zu erzielen und hatten durch Nico Gronbach mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Diese landeten aber entweder an der Latte oder der stark aufspielende Keeper Heinrich konnte sie parieren. Als wir in der 66.Spielminute erneut nach einer Ecke einen Gegentreffer kassierten, war unser Wille uns gegen die Niederlage zu stemmen gebrochen. Wir ergaben uns unserem Schicksal und mussten am Ende noch zwei weitere Gegentore hinnehmen.
Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns den langen Weg nach Dierbach gefolgt sind und uns wieder unterstützt haben.
Im Rahmen des sechsten Spieltags ist am kommenden Sonntag, den 11.10.2020 um 12:30 Uhr der ungeschlagene Spitzenreiter SV Landau-West bei uns zu Gast.

 

Es spielten:
Alexander Kühn – Benjamin Diener, Nicolas Deimel (46. Patrick Maurer), Dennis Ramis, Benjamin Kupper – Alpay Yalcin, Tim Starck, Pascal Bothe, Nico Gronbach, Merlin Rudisele (46. Erik Schwabenland) – Patrick Nolan (71. Marcel Köhler)

Nicht zum Einsatz kamen: Marcel Müller, Sascha Gumbrecht, Maxim Baumung und Keven Zeiger

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

1 2 3 14