Category Archives: 2. Mannschaft

SV Rülzheim II – ASV Lug/Schwanheim 5:0 (2:0)

Dritter Sieg in Folge

Am gestrigen Sonntag war der Drittletzte ASV Lug/Schwanheim bei uns zu Gast. Der ASV konnte auch wie wir die letzten beiden Ligaspiele gewinnen und „schnupperte“ somit wieder an den Nicht-Abstiegsplätzen. Deshalb war uns allen klar, dass wir mit unserem dünnen Kader auch dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Zum Glück konnten wir vor dem Spiel Angelo Gehrlein reaktivieren, der sich bereit erklärte uns zu unterstützen.Wir starteten mit dem in den letzten Wochen erarbeiteten Selbstvertrauen ins Spiel und beherrschten den Gegner von Beginn an. Die Mannen aus Lug/Schwanheim hingegen zeigten sofort an, dass sie vorhatten gegen uns extrem tief zu stehen um mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Nach dem wir in der Anfangsviertelstunde trotz einiger guter Offensivaktionen kein Tor erzielten, passten wir uns mehr und mehr unserem Gegner an. Die Folge war, dass wir diesen dadurch ins Spiel kommen ließen. Spätestens als der Kopfballtreffer des wuchtigen Gästestürmers Yoshua Stolzer zum vermeintlichen 1:0 wegen eines Foulspiels abgepfiffen wurde, waren wir wachgerüttelt. In der 33.Spielminute konnte uns Robin Dränkow, der während der ersten Halbzeit nach vorne in die Sturmspitze beordert wurde, mit einem sehenswerten Schlenzer über den Keeper in Führung bringen. Dieser Treffer stärkte unser Selbstvertrauen und so konnte Modeste Nganamodei kurz vorm Pausenpfiff einen schnell ausgeführten Freistoß von Marc Socher verwerten.
In der zweiten Halbzeit war dann spätestens nach dem herrlichen Tor von Kevin Baltrusch, der den Gästekeeper „überchippte“, der Wille unserer Gegner gebrochen. Anschließend konnte Robin Dränkow den Spielstand noch auf 4:0 ausbauen. Das Highlight des Spiels sahen die Zuschauer dann aber in der 75.Spielminute als unser Spielertrainer Marc Socher einen perfekt getimten Diagonalpass auf den reaktivierten Angelo Gehrlein spielte und dieser abgezockt in die lange Ecke zum 5:0 verwandelte.
Bedanken möchten wir uns bei den diesmal für unsere Verhältnisse zahlreichen Zuschauern und beim Schiedsrichter Andreas Eberle, der die Partie stets unter Kontrolle hatte und souverän leitete.
Da am Osterwochenende spielfrei ist, steht für uns erst wieder in zwei Wochen das nächste Spiel an. Am Sonntag, den 28.04.2019, sind wir zu Gast beim Tabellennachbarn SV Minfeld. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

 

 

Es spielten:
Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Robin Dränkow (79. Alexander Wolf), Christian Braun – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi (46. Angelo Gehrlein), Moritz Wolff (70. Marcel Köhler), Kevin Baltrusch – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kamen:
Sven Stehli

Phönix Bellheim – SV Rülzheim II 0:2 (0:1)

Derbysieg in Bellheim

Schon am für uns ungewohnten Samstag waren wir bei unseren Nachbarn in Bellheim zum Derby zu Gast. Der „Phönix“ rangierte vor dem Spiel einen Platz vor uns in der Tabelle und somit war mit einem engen und umkämpften Derby zu rechnen. Wie schon die gesamte Runde mussten wir auch zu diesem Spiel mit einem sehr dünnen Kader anreisen.
Von Beginn an merkten die anwesenden Zuschauer aber sofort, dass wir trotz der Umstände gewillt waren die 4:2-Hinspielniederlage wettzumachen und seit September 2013 endlich mal wieder im Brauereidorf zu gewinnen. Wir legten los wie die Feuerwehr, störten den Gegner früh und konnten bereits nach zwei Spielminuten in Führung gehen. Vitor Meskhi setze sich über links durch und bediente den eingelaufenen Modeste Nganamodei, der im Fallen den Ball über die Linie bugsierte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielten wir uns mal wieder mehrere hochkarätige Chancen, die wie schon in den vergangenen Wochen fahrlässig vergeben wurden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ließen wir dadurch den Gastgeber mehr und mehr ins Spiel kommen, wobei unsere Abwehr um Spielertrainer Marc Socher aber sicher stand und den Bellheimern keinen richtigen Torabschluss gewährte.
Die zweite Halbzeit verlief im Prinzip wie die erste: Wir spielten dominant auf, erarbeiteten uns Chance um Chance und konnten die Führung aber leider nicht ausbauen. So länger das Spiel dauerte umso mehr versuchten die Bellheimer den Ausgleich mit der Brechstange zu erzwingen. Die vielen langen Bälle der Gastgeber konnten wir mit unserem Defensivverbund aber allesamt klären und wenn mal eine Flanke durchkam, war unser Torwart Ochs zur Stelle. Aller spätestens zu diesem Zeitpunkt merkte man, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben konnte. Kurz vor Schluss wurde bei einem Konter Vitor Meskhi durch den eingewechselten Marcel Köhler freigespielt und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Socher sicher zum umjubelten und hochverdienten 2:0. Kurze Zeit später pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Dorian Schurer das Spiel ab und wir konnten uns über den ersten Sieg seit 2013 im Franz-Hage-Stadion freuen. Anschließend ließ man den Abend mit den Bellheimern in deren „Waldstube“ ausklingen.

Eigentlich haben wir es ja satt ständig die mangelnde Zuschauerresonanz bei unseren Spielen zu erwähnen. Da es aber am Samstag einen weiteren traurigen „Höhepunkt“ gab, sehen wir uns dazu gezwungen. An einem Samstagnachmittag (bei spielfreier erster Mannschaft) waren beim Derbysieg gegen die erste Mannschaft von Phönix Bellheim drei Zuschauer aus Rülzheim! Da hat die Mannschaft, die seit Wochen das Maximale abruft und mit vielen „Ur-Rülzheimern“ gespickt ist, eigentlich mehr verdient!

Am kommenden Sonntag, den 14.04.2019, ist der ASV Lug/Schwanheim bei uns zu Gast. Anpfiff im heimischen Peter-Becht-Stadion ist schon um 12:45 Uhr.

Es spielten:
Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Phillipp Baltrusch, Christian Braun – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi (90. Alexander Wolf), Moritz Wolff (78. Marcel Köhler),, Kevin Baltrusch – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kamen:
Sven Stehli, Marcel Weber

SV Rülzheim II – VTG Queichhambach 3:1 (2:1)

Sieg gegen den Tabellenführer aus Queichhambach!

Zum zweiten Heimspiel 2019 war der Ligaprimus VTG Queichhambach bei uns auf dem heimischen Kunstrasenplatz zu Gast.
Nach zwei Niederlagen in Folge und einer wie immer ausbaufähigen Trainingsbeteiligung unter der Woche waren die Rollen vor dem Spiel eigentlich klar verteilt. Wer aber dachte, dass wir uns nur auf unsere Defensive konzentrieren würden, wurde gleich zu Beginn des Spiels eines Besseren belehrt. Schon in den Anfangsminuten spielten wir nicht nur gut mit, sondern erarbeiteten uns auch einige gute Torchancen. Die Beste wurde nach zehn Minuten von einem VTG-Verteidiger auf der Linie geklärt, der seinen schon geschlagenen Keeper zur Hilfe eilte. Vorausgegangen war eine feine Einzelleistung des an diesem Tag mal wieder überragend aufspielenden Kevin Baltrusch. In der 13.Spielminute bekamen wir einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen, welchen unser Spielertrainer Marc Socher sehenswert um die Mauer ins Tor schlenzte.
Mit der Führung im Rücken spielten wir teilweise groß auf und konnten in Minute 40 das 2:0 erzielen. Mal wieder war der Torschütze Modeste Nganamodei, der von Dennis Ramis auf die Reise geschickt wurde und abgeklärt ins Tor einschob. Der Gast aus Queichhambach blieb während der ersten Halbzeit aber stets gefährlich, konnte aber hauptsächlich nur bei Standardsituationen zu Torabschlüssen kommen. Nach einem solchen eigentlich abgewehrten Standard mussten wir auch noch kurz vorm Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer hinnehmen. Torschütze war der Gästeakteur Manuel Albrecht, der mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss erfolgreich war.
In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste mehr und mehr Druck auf, wobei wir sie aber mit viel Leidenschaft und Wille von unserem Tor fernhalten konnten. Dabei bot sich für uns immer wieder die ein oder andere Möglichkeit zum Kontern. In dieser Phase nutzte Modeste Nganamodei einen Abstimmungsfehler zwischen einem VTG-Abwehrspieler und dessen Torwart und konnte in der 62.Spielminute sein zweites Tor an diesem Tage erzielen. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung ließen wir nichts mehr „anbrennen“ und hatten nebenbei auch noch mehrere Großchancen auf das vierte Tor. Als der Schiedsrichter nach 93 gespielten Minuten dann abpfiff war der Jubel über den Sturz des Tabellenführers groß.
Einziger Wermutstropfen ist die erneute Verletzung von unserem Spieler Patrick Nolan, der schon nach wenigen Minuten ausgewechselt werden musste. Gute Besserung Patrick!
Schon am kommenden Samstag, den 06.04.2019, sind wir im Derby beim Phönix Bellheim zu Gast. Anpfiff in Bellheim ist um 16 Uhr und die Mannschaft hätte es mal verdient wenn auch mal zu Auswärtsspielen mehr als fünf Zuschauer kommen würden!

Es spielten:
Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Phillipp Baltrusch, Christian Braun – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi (86. Marcel Köhler), Patrick Nolan (6. Moritz Wolff; 75. Robin Dränkow), Kevin Baltrusch – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kam:
Sven Stehli

TuS Schaidt – SVR II – 1:0 (1:0)

Am gestrigen Sonntag waren wir zu Gast in Schaidt. Beim in der Tabelle in unmittelbarer Nähe zu den Abstiegsrängen platzierten Turn- und Sportverein erwartete uns eine enge Begegnung, bei der wir es leider erneut verpassten, beste Gelegenheiten in Tore umzumünzen und so eine Niederlage hinnehmen mussten.

Doch zunächst der Reihe nach: eine auf beiden Seiten nervöse Anfangsphase konnten wir trotz einiger defensiver Abstimmungsprobleme schadlos überbrücken. Nach und nach arbeiteten wir uns durch guten Einsatz unserer Flügelspieler über das Langpassspiel aber auch durch Kurzpassspiel näher an das Tor der Schaidter. So kamen wir zu einigen passablen Abschlussgelegenheiten. Den entscheidenden Nachdruck ließen wir jedoch vermissen, vertändelten oft den richtigen Zeitpunkt zum Torschuss oder gingen bei den Einschussgelegenheiten zu unkonzentriert zu Werke. Zwischen der 20. und 35. Spielminute entglitt uns, auch in Verbindung mit der Unfähigkeit aus der Feldüberlegenheit Profit zu schlagen, etwas die Kontrolle über das Spielgeschehen und es unterliefen uns einige Fehler im Aufbauspiel. Einen solchen Fehler nutzen die Gastgeber. Nach einer Uneinigkeit in unserer Defensivarbeit konnte ein Schaidter den Ball dankend erobern und auf Julian Becker querlegen der seine Farben sodann mit trockenem Abschluss in der 26. Spielminute mit 1:0 in Führung brachte. In der Folge gab es auf beiden Seiten noch einige Torchancen, letztlich nahmen die Schaidter die Führung jedoch mit in die Kabine.

In der zweiten Spielhälfte agierte hauptsächlich der SVR. Bei der Beschreibung des Spielverlaufs tut man sich jedoch etwa schwer. Wir drängten die vollständige zweite Hälfte auf den Ausgleich, hatten auch erneut sehr viele Möglichkeiten, Tore zu erzielen oder uns in die Lage dazu spielen. Allerdings war spür- und sichtbar, dass uns bei fast allen Aktionen die letztlich notwendige Konsequenz fehlte, sei es beim richtigen Zuspiel im rechtzeitigen Moment, der notwendigen schlussendlichen Durchsetzungskraft in entscheidenden Zweikämpfen rund um den gegnerischen Strafraum oder auch bei der Abschlussgenauigkeit. Bezeichnend wäre hier eine Szene zu nennen, bei der unser Torschuss vom gegnerischen Keeper pariert wurde und wir das Kunststück hinbekamen, beim Nachschuss die Pille aus 6-7 Metern Entfernung nicht über die Linie zu drücken, sondern den im Rettungsversuch befindlichen letzten Verteidiger auf der Linie anzuschießen. Im Gegenzug war der Gastgeber noch vereinzelt bei Kontersituationen gefährlich. Letztendlich blieb es jedoch bei dem für uns nicht zufriedenstellenden 1:0 und wir mussten somit die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.

 

Am kommenden Sonntag, den 31.03.2019, empfangen wir den Tabellenführer VTG Queichhambach. Anpfiff in Rülzheim ist um 12:45Uhr.

 

Es spielten:

Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Dennis Ramis, Christian Braun – Kevin Baltrusch, Patrick Nolan, Alpay Yalcin, Vitor Meshki, Selim Corovic – Modeste Nganamodei

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Marcel Weber, Sven Stehli, Moritz Wolff

 

 

FV Türkgücü Germersheim – SVR II 1:8 (1:4)

Deutlicher Sieg beim Tabellenletzten

Zum ersten Pflichtspiel 2019 empfing uns der FV Türkgücü Germersheim. Der Gastgeber rangierte schon seit Wochen auf dem letzten Tabellenplatz, sodass für uns an diesem Tag trotz der schwierigen Wintervorbereitung nur drei Punkte zählten. Das Spiel stand schon vor Beginn unter keinen guten Vorzeichen, da wir eine kurzfristige aber verständliche Absage unseres Ersatztorwarts zu verkraften hatten. Zum Glück konnten wir kurz vor Anpfiff den Torwart unserer AH Sven Stehli verpflichten, der ohne große Vorbereitung eine sehr gute Leistung zeigte. Nochmals vielen Dank Sven!!!
Von Beginn an entwickelte sich auf dem Germersheimer Hartplatz kein richtiges Fußballspiel, da an diesem Sonntagnachmittag das Sturmtief „Eberhard“ auch in der Südpfalz zu spüren war. Jeder hohe Ball war durch die Windböen schwer bzw. gar nicht einzuschätzen. Auch flache Bälle nahmen oftmals auf dem Hartplatz ungewohnt schnell an Fahrt auf und rollten das ein oder andere Male an den verdutzten Spielern ins Aus.
Nach und nach verstanden wir es immer besser mit den gegebenen Umständen umzugehen und konnten mit einem unserer ersten gelungenen Angriffe in Führung gehen. Alexander Wolf konnte eine Halbfeld-Flanke aus kurzer Distanz zum 1:0 für unsere Farben einköpfen. Kurze Zeit später vollendete der stark aufspielende Vitor Meskhi zum 2:0. Leider bekam kurz darauf der Gegner einen sehr fragwürdigen Foulelfmeter zugesprochen, welcher von Eren Kanik souverän verwandelt wurde. Wir ließen uns davon nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Noch vor der Pause konnten wir durch Vitor Meskhi und Selim Corovic unsere Führung auf 4:1 ausbauen.
In der 38.Spielminute unterbrach der Schiedsrichter bedingt durch den Wind das Spiel und schickte die Mannschaften frühzeitig in die Halbzeit. Die „zweiten“ 52 Minuten entwickelten sich dann eher zur Farce, da sich unser Gegner durch Schiedsrichterbeleidigungen mehrfach dezimierte und wir durch Alpay Yalcin, Vitor Meskhi, Christian Braun und Modeste Nganamodei schnell mit 8:1 in Führung gehen konnten. Leider schalteten wir in Überzahl mehrere Gänge zurück und spielten kaum noch einen Angriff konzentriert zu Ende. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter dieses am Ende sehr merkwürdige Spiel ab und wir konnten uns über die ersten drei Punkte im Jahr 2019 freuen.

Bedanken wollen wir uns, wie immer, bei den anwesenden Zuschauern. Am kommenden Sonntag, den 17.03.2019, findet unser erstes Heimspiel im Jahr 2019 statt. Wir empfangen den Rangdritten VfB Hochstadt. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Es spielten:
Sven Stehli – Benjamin Kupper, Marc Socher, Dennis Ramis, Christian Braun – Phillip Baltrusch, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi, Selim Corovic, Alexander Wolf (52. Marcel Köhler) – Modeste Nganamodei (60. Patrick Nolan)
Nicht zum Einsatz kam:
Marcel Weber

Winterneuzugänge SVRII

Auch die zweite Mannschaft konnte in der Winterpause einen Neuzugang für sich gewinnen. Marcel Köhler kommt vom TSV Lingenfeld und ist ab sofort für den SVR spielberechtigt. Wir wünschen Marcel viel Erfolg bei uns und heißen ihn nochmals herzlich willkommen.

In diesem Zusammenhang gilt es noch zu erwähnen, dass während der Hinrunde die Spieler Kevin Baltrusch, Philipp Baltrusch und Sebastian Ochs zu uns gestoßen sind. Auch diese Spieler möchten wir nochmals willkommen heißen.

Wintervorbereitung SVR II 2018/2019

Auch die 1b-Mannschaft startet am 02.02.2019 in die Wintervorbereitung. Das Auftaktspiel zur Rückrunde 2018/2019 wird am 10.03.2019 beim FV Türkgücü Germersheim stattfinden.

Folgende Testspiele werden bestritten:

SVR II – TSV Stettfeld (Kreisliga Bruchsal)

Sa, 09.02.19, 16:30 Uhr

SVR II – FC Lustadt (Bezirksliga Vorderpfalz)

Sa, 16.02.19, 16:30 Uhr

SVR II – VfR Sondernheim (C-Klasse Südpfalz Ost)

Sa, 23.02.19, 13:00 Uhr

SVR II – SV Olympia Rheinzabern (Bezirksliga Vorderpfalz)

Mi, 27.02.19, 19:00 Uhr

SVR – FV Heiligenstein (A-Klasse Rhein-Mittelhaardt)

Sa, 02.03.19, 14:00 Uhr

FC Bavaria Wörth – SVR II – 2:2 (0:1)

Bittere Pille zum Auswärtsausklang 2018 geschluckt! Zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2018 empfing uns der FC Bavaria Wörth. Erneut reisten wir mit dem allerletzten Aufgebot an. Glücklicherweise gab Philipp Baltrusch sein Debüt für den SVR und Alpay Yalcin kehrte nach abgesessener Sperre ins Team zurück, sodass wir trotz der prekären Personalsituation eine schlagkräftige Startelf aufs Feld schicken konnten.

Der Start in die Partie verlief aus unserer Sicht etwas wackelig und wir brauchten rd. 20 Minuten, bis wir in der gewünschten Ordnung standen und eine gute Zweikampfführung an den Tag legten. Die Wörther versuchten uns durch viele lange Bälle auf ihre Flügelspieler zu bearbeiten. In dieser Phase verursachten wir einige Fouls und brachten so den Gegner oft in Position für aussichtsreiche Standards. Ein Gegentor mussten wir in letzter Konsequenz auch aufgrund starker Leistungen unseres Keepers Sebastian Ochs nicht hinnehmen. Nach und nach stabilisierten wir uns und konnten durch einige ansehnliche Kombinationen Druck auf das gegnerische Tor aufbauen. In der 26. Minute konnte Kevin Baltrusch eine Passtaffete kurz vor der Strafraumgrenze mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck abschließen und für unserer Farben die 0:1-Führung erzielen. Mit diesem Spielstand ging es schließlich auch in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie der erste Durchgang. Es war jedoch zu spüren, dass der Gastgeber mehr und mehr auf den Ausgleich drückte und uns immer wieder bis an den eigenen Strafraum zwang, wo wir zu diesem Zeitpunkt die ärgsten Gefahrensituationen für einen potentiellen Gegentreffer noch verhindern konnten. Die nun offensivere Ausrichtung der Wörther eröffnete uns nach und nach Raum für Konter. In der 59. Spielminute wurde Modeste Nganamodei gegen die aufgerückte Abwehr der Bavaren von Benjamin Kupper auf die Reise geschickt. Er setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und erkannte, dass der Torwart der Gastgeber bereits herauseilte. Aus ca. 30-35 Metern setzte er zum Fernschuss an und überspielte den Torwart so zu einem sehenswerten Treffer in den Winkel, der die 0:2-Führung bedeutete. Im direkten Gegenzug spielten sich die Wörther in unseren Strafraum. Der Ball wurde halbhoch zu Denis Schaal abgelenkt, der mit einem satten, unhaltbaren Volley aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer markieren konnte (61. Minute). In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten noch einige Torchancen. Ein Treffer fiel jedoch nicht. In der 90. Spielminute bekamen wir nach einem Foul an Modeste Nganamodei berechtigterweise von Schiedsrichter Erich Schneider (Karlsruhe) einen Elfmeter zugesprochen. Diesen konnten wir leider nicht zum Ausbau der Führung verwerten. Wiederum im Gegenzug drang der Gegner nach einem langen Seitenwechsel in unseren Strafraum vor. Im Gewühl konnte der an den Ball gelangte Wörther Spieler von unserer Abwehr vom Abschluss abgehalten werden. Nach kurzer Bedenkzeit entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Der Hergang, der zu dieser Entscheidung führte, musste wahrscheinlich nicht nur dem Verfasser dieses Berichtes schleierhaft bleiben. Nichtsdestotrotz kam es, wie es kommen musste. Daniel Kunzelmann verwandelte den Strafstoß souverän zum Ausgleich in der 91. Spielminute. Dies stellte dann auch das Endergebnis der Begegnung dar.

 

Bedanken wollen wir uns, wie immer, bei den anwesenden Zuschauern. Am kommenden Sonntag, 09.12.2018, findet unser letztes Heimspiel im Jahr 2018 statt. Wir empfangen die Reserve der Herxheimer Viktoria. Anpfiff ist um 13 Uhr.

 

Es spielten:

Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Philipp Baltrusch, Robin Dränkow, Dennis Ramis, Burak Can Sari – Kevin Baltrusch, Alpay Yalcin, Patrick Nolan, Harun Bican – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kam:

Jürgen Kuntz

 

 

 

SVR II – TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim II 3:3 (1:1)

Zum Rückrundenauftakt empfingen wir am zurückliegenden Sonntag die in der Tabelle knapp vor uns positionierte TSV Billigheim-Ingenheim II. Die Fortunen hatten sich nach durchwachsenem Saisonstart gesteigert und belegten vor dem Spiel mit 28 Punkten den 4. Tabellenplatz. Wie auch in den Vorwochen mussten wir auf mehrere verletzte und gesperrte Spieler verzichten und hatten somit quasi mit dem letzten Aufgebot zu Werke zu gehen.

Dementsprechend nervös verlief auch der Spielbeginn unsererseits. In der Frühphase der Begegnung schienen wir taktisch und zweikampftechnisch noch nicht vollständig fokussiert. Schon in Spielminute 10 gelang dem Gast demnach ein Kopfballtreffer durch Pascal Kantwerg nach einer Standardhereingabe. In der Folge erholten wir uns jedoch recht gut und verstanden es mit zunehmender Spielzeit immer besser unseren Auftritt in allen Facetten zu ordnen. Glücklicherweise dauerte es nicht lange, ehe wir den Gegentreffer egalisieren konnten. Modeste Nganamodei wurde durch einen langen Ball in die Tiefe auf die Reise geschickt, stach seinen Gegenspieler im Laufduell aus und spitzelte sich den Ball mit der Fußspitze am gegnerischen Torwart vorbei. Der Keeper konnte Modeste nur noch durch ein Foulspiel stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robin Dränkow sicher. Die Billigheimer waren in der Folge des Öfteren durch Einsatz ihrer schnellen Flügelspieler gefährlich; in einigen Situationen konnte nur mit vereinten Defensivbemühungen ein weiterer Gegentreffer verhindert werden. Doch auch wir hatten noch in Halbzeit eins einige Torabschlussmöglichkeiten über Linksaußen Vitor Meshki, Modeste Nganamodei oder Patrick Nolan zu verzeichnen. Es fehlte jedoch zu diesem noch die notwendige, schlussendliche Präzision in unseren Aktionen.

In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, die gezeigte Einstellung mit in den zweiten Durchgang zu nehmen und weiter konzentriert zu Werke zu gehen. Die guten Vorsätze hielten nicht besonders lange. Innerhalb von nur sechs Minuten erhöhten die Billigheimer auf 1:3. Wir schienen direkt nach der Pause völlig von der Rolle. Das 1:2 fiel in der 47. Spielminute, nachdem ein Billigheimer einen hohen, langen Seitenwechsel an unserer linken Strafraumkante verwerten konnte, sich durchsetzte und flach auf Lukas Notti hereingab, der überlegt vollstreckte. Das 1:3 fiel in der 51. Spielminute durch einen von halbrechts getretenen Freistoß von Dennis Bohlen, der über die Mauer in unser Tor segelte. Innerhalb kürzester Zeit mussten wir somit einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherrennen. Ab dann merkte man aber deutlich, dass sich die Mannschaft zusammenraffte und sich gegen die Niederlage aufbäumte. Wir kamen nach und nach deutlich besser in die Zweikämpfe, wiesen ein gefestigteres Defensivspiel auf und waren in unseren Offensivaktionen viel energischer als zuvor. Vor allem über unsere linke Seite übten wir über Vitor Meshki und den unglaublich umtriebigen Modeste Nganamodei Druck auf die gegnerische Abwehr aus. In der 57. Spielminute konnten wir durch Meshki, der im Strafraum an den Ball kam und aus spitzem Winkel „durch die Hosenträger“ des Gästekeepers einschob, zunächst auf 2:3 verkürzen. In Spielminute 66 wurde Modeste Nganamodei im Mittelfeld angespielt, ging einige Schritte nach vorne und spielte einen herrlichen Ball in die Schnittstelle auf den sich freilaufenden Vitor Meshki. Dieser nahm das Leder mit bis in den gegnerischen Strafraum und schob dann humorlos zum 3:3-Ausgleich ein. Bis zum Abpfiff „brannte“ es in den Gefahrenzonen beider Teams noch das ein ums andere Mal. Ein weiterer Treffer fiel jedoch nicht mehr. Es blieb sodann bei der über die gesamte Spieldauer gesehenen gerechten Punkteteilung. Wenn man unsere „Anlaufschwierigkeiten“ zu Beginn beider Hälften bedenkt, die gnadenlos vom Gegner bestraft wurden, ist es auch angebracht der gesamten Mannschaft ein Kompliment zu machen. Die erlittenen Rückschläge wurden schnell abgeschüttelt und durch Kampf- und Teamgeist sowie eine tolle Moral ermöglichte man den schlussendlichen Punktgewinn.

 

Bedanken wollen wir uns, wie immer, bei den anwesenden Zuschauern. Am kommenden Sonntag sind wir zu Gast beim FC Bavaria Wörth; Anpfiff ist um 14:30 Uhr.

 

Es spielten:

Sebastian Ochs – Alexander Wolf, Benjamin Kupper, Robin Dränkow, Christian Braun, Burak Can Sari– Vitor Meshki, Dennis Ramis, Patrick Nolan, Harun Bican – Modeste Nganamodei

 

Nicht zum Einsatz kamen:

Jürgen Kuntz, Tobias Schof

FV Neuburg – SVR II – 2:2 (1:1)

Status Quo trotz schwachem Spiel gehalten!
Am 15. Spieltag verschlug es uns zum Auswärtsspiel nach Neuburg zum dortigen FV. Die Personalmisere der letzten Wochen setzte sich auch an diesem sonnigen aber kalten Sonntag fort, sodass wir auf Unterstützung aus dem Lager der „Alten Herren“, in Form von Jürgen Kuntz und Uwe Groß zurückgreifen durften, bei denen wir uns an dieser Stelle auch bedanken wollen.

Nichtsdestotrotz gelang uns ein Start nach Maß. Schon nach drei Minuten gingen wir durch Modeste Nganamodei in Führung. Nach hoher Freistoßhereingabe von Christian Braun, köpfte Modeste einen Gegenspieler an, setzte nach, der Nachschuss wurde abgefälscht und über den Keeper ins Tor geleitet. Dass frühe Führungen uns bisweilen für den weiteren Spielverlauf nicht sonderlich gut tun, dürfte der geneigte Leser dieser Spielberichte bereits registriert haben. Ähnlich wie in der Vorwoche gegen Hatzenbühl, ließ uns auch dieses Mal das frühe Tor recht schnell nachlässig werden. Mit zunehmender Spieldauer nahm der Gastgeber mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand und erspielte sich einige gute Torraumszenen. Bei Julius Bendels Kopfball an unsere Latte hatten wir noch Glück, dass dieser vom Querbalken auf die Torlinie und heraus sprang. In der 33. Spielminute wurde ein Rülzheimer Spieler im eigenen 16er nach Getümmel um den Ball im Liegen an der Hand angeschossen. Schiedsrichter Ronny Martin entschied auf Strafstoß. Aus elf Metern verwandelte Julius Bendel zum 1:1-Ausgleich. Wir konnten in der verbleibenden Spielzeit keine nennenswerten Offensivaktionen mehr verbuchen und so ging es mit Unentschieden in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Gastgeber druckvoll und agil. Ein ums andere Mal erspielten sich die Neuburger über die Flügel gute Abschlussmöglichkeiten. Nach 63 Minuten nutzte Leon Reiter einen solchen Vorstoß über unsere linke Seite für eine genaue Hereingabe zu Roman Walz, der zur zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:1-Führung verwandelte. In der Folge versuchten wir, nicht aufzustecken und uns weiter an den Ausgleich heranzuarbeiten. An diesem Tag waren unsere Aktionen jedoch sehr oft zu ungenau, wir verließen uns zu oft auf lange Bälle, stellten uns in vielen Situationen einfach unclever an und hatten einige unnötige Ballverluste. Auch im taktischen Bereich schienen wir nicht ganz auf der Höhe und ließen dem Gegner zwischen unseren Reihen viel zu große Abstände offen. Nichtsdestotrotz hatte auch der SVR im zweiten Durchgang Torchancen. Wir waren, wie beschrieben, meist über lange Bälle auf Modeste Nganamodei gefährlich. Auch Abwehrspieler Benjamin Kupper kam nach einem Standard im 16er in Ballbesitz. Sein Abschluss auf‘s kurze Eck wurde jedoch kurz vorm Tor noch abgeblockt. Neuburg war weiterhin bis zum Ende der Partie stetig durch Konter und schnelles Umschaltspiel über die Flügel gefährlich, wir schafften es jedoch in dieser Phase in den entscheidenden Momenten zwingend zu stören und so blieb die Partie bis ans Ende ergebnistechnisch eng. Kurz vor Schluss wurde der in die Sturmspitze beorderte Robin Dränkow nach Ballgewinn im Mittelfeld von Modeste Nganamodei eingesetzt, setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und schob überlegt am herauseilenden Torwart der Neuburger zum späten Ausgleich ein. Nach kurzer Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Martin die Partie.

Über den Punktgewinn darf sich das Team freuen, so konnte man den sechsten Tabellenplatz letztlich verteidigen. Die Art und Weise der Entstehung wäre in dieser Woche im Trainingsbetrieb aufzuarbeiten. Es bleibt zu hoffen, dass sich eine entsprechende Trainingsbeteiligung einstellt, damit man die gezeigten Defizite angehen kann.

Bedanken wollen wir uns, wie immer, bei den anwesenden Zuschauern. Am kommenden Sonntag beginnt die Rückrunde. Zum Heimspiel gegen den TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim um 13 Uhr würden wir uns über einige Zuschauer sehr freuen.

 

Es spielten:

Sebastian Ochs – Jürgen Kuntz (46. Harun Bican), Benjamin Kupper, Robin Dränkow, Christian Braun, Alexander Wolf – Vitor Meshki, Dennis Ramis, Uwe Groß, Patrick Nolan (65. Burak Can Sari) – Modeste Nganamodei

 

Nicht zum Einsatz kam:

Dionis Beqiraj

1 2 3 10