Category Archives: Allgemein

Internationaler U-12 -PORSCHE-CUP beim SV Rülzheim

Am Sonntag, den 28.04.2019, ab 10 Uhr, startet im Rülzheimer Peter-Becht-Stadion unser drittes internationale U-12 Junioren-Fußballturnier.
Mit Hilfe der SCHÄCHTER SOCCER ACADEMY in Person von Sebastian Schächter, ist es wieder gelungen einige  Bundesliga-Clubs für die Teilnahme zu gewinnen.
 
Teilnehmen werden:
– TSG 1899 Hoffenheim
– SC Freiburg
– 1. FSV Mainz 05
– AS Nancy (Frankreich)
– SV Sandhausen
– 1. FC Kaiserslautern
– Stuttgarter Kickers
– SV Elversberg
– FSV Frankfurt
– SV Rülzheim
 
Der Namensgeber von dem Turnier  ist das PORSCHE Zentrum Landau, dass dieses Sportevent im besonderem Umfang unterstützt.
Die Jugendabteilung des SVR hat alles bestens vorbereitet, eine Vielzahl von Eltern und Freunden werden im Schichtbetrieb dabei helfen den Junioren-Teams und den Zuschauern den Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu gestalten. 
Der SV Rülzheim dankt den vielen Helferinnen und Helfern schon im Voraus für Ihre wertvolle Arbeit. 
Ein Dank geht auch an die Gemeinde Rülzheim, die für dieses Ereignis die Schulsportanlage bereit stellt.
Das Turnier beginnt am Sonntag um 10 Uhr, die Halbfinalbegegnungen werden ab 16:15 Uhr beginnen und das Endspiel ist um 18 Uhr vorgesehen.
Es werden über den ganzen Tag hinweg ca. 1.000 Zuschauer erwartet. Der Eintritt ist frei!
 

SVR – FSV SCHIFFERSTADT 3 : 1 (2:0)

UNERWARTET STARKER FSV PRÜFT DEN MEISTERSCHAFTSASPIRANT

Der 24. Spieltag brachte einige überraschende Ergebnisse.

Der SVR gewann vor knapp 300 Zuschauern mit 3:1 (2:0) gegen den abstiegsbedrohten FSV aus Schifferstadt.

Gleich nach dem Anpfiff, in der zweiten Minute, schoss Rexhep Mustafa nach einer bogenartigen Hereingabe von Patrick Brechtel das 1:0. Noch 27 Minuten konnte Max Krämer auf 2:0 erhöhen. Bis da hin spielten beide Teams einen guten und ansehnlichen Fußball. 

Nach der Pause wollten es die Gäste nochmal wissen und drängten mächtig auf das Tor der Lilanen. Zeitweise waren die Gastgeber mit zehn Mann im eigenen Strafraum um Schaden abzuwenden. Und doch geschah es in der 67. Minute: der FSV-Leader Mehrl wuchtete das Leder zum 2:1 Anschlusstreffer ins Tor von Kadir Yalcin. Das SVR-Team wackelte in dieser Phase und konnte kaum eigene Angriffe aufbauen. Kadir Yalzin musste zwei prächtige Paraden zeigen um die Lilanen vor einem Punktverlust zu bewahren. Erst als die FSV-Spieler alles auf eine Karte setzten und komplett aufgerückt standen, konnte Daniel Geiger Andelo Srzentic steil schicken. Andelo vollstreckte ungehindert zum 3:1, somit war die Partie in der 94. Minute entschieden.

Fazit:

In der ersten Halbzeit spielte das SVR-Team stark und effektiv. In der Zweiten jedoch kam das Team von Patrick Brechtel durch enormen Druck der Gäste nicht mehr ins Spiel. Die Fans mussten zittern und leiden.

Da die Verfolger, bis auf Basara Mainz, unentschieden spielten oder verloren hatten, lief es für den SVR insgesamt betrachtet an diesem Spieltag gut.

Kurzbericht von Franz Pietruska
Fotos: Serena Wobus

Bilder vom Spiel!

SV Rülzheim II – ASV Lug/Schwanheim 5:0 (2:0)

Dritter Sieg in Folge

Am gestrigen Sonntag war der Drittletzte ASV Lug/Schwanheim bei uns zu Gast. Der ASV konnte auch wie wir die letzten beiden Ligaspiele gewinnen und „schnupperte“ somit wieder an den Nicht-Abstiegsplätzen. Deshalb war uns allen klar, dass wir mit unserem dünnen Kader auch dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Zum Glück konnten wir vor dem Spiel Angelo Gehrlein reaktivieren, der sich bereit erklärte uns zu unterstützen.Wir starteten mit dem in den letzten Wochen erarbeiteten Selbstvertrauen ins Spiel und beherrschten den Gegner von Beginn an. Die Mannen aus Lug/Schwanheim hingegen zeigten sofort an, dass sie vorhatten gegen uns extrem tief zu stehen um mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Nach dem wir in der Anfangsviertelstunde trotz einiger guter Offensivaktionen kein Tor erzielten, passten wir uns mehr und mehr unserem Gegner an. Die Folge war, dass wir diesen dadurch ins Spiel kommen ließen. Spätestens als der Kopfballtreffer des wuchtigen Gästestürmers Yoshua Stolzer zum vermeintlichen 1:0 wegen eines Foulspiels abgepfiffen wurde, waren wir wachgerüttelt. In der 33.Spielminute konnte uns Robin Dränkow, der während der ersten Halbzeit nach vorne in die Sturmspitze beordert wurde, mit einem sehenswerten Schlenzer über den Keeper in Führung bringen. Dieser Treffer stärkte unser Selbstvertrauen und so konnte Modeste Nganamodei kurz vorm Pausenpfiff einen schnell ausgeführten Freistoß von Marc Socher verwerten.
In der zweiten Halbzeit war dann spätestens nach dem herrlichen Tor von Kevin Baltrusch, der den Gästekeeper „überchippte“, der Wille unserer Gegner gebrochen. Anschließend konnte Robin Dränkow den Spielstand noch auf 4:0 ausbauen. Das Highlight des Spiels sahen die Zuschauer dann aber in der 75.Spielminute als unser Spielertrainer Marc Socher einen perfekt getimten Diagonalpass auf den reaktivierten Angelo Gehrlein spielte und dieser abgezockt in die lange Ecke zum 5:0 verwandelte.
Bedanken möchten wir uns bei den diesmal für unsere Verhältnisse zahlreichen Zuschauern und beim Schiedsrichter Andreas Eberle, der die Partie stets unter Kontrolle hatte und souverän leitete.
Da am Osterwochenende spielfrei ist, steht für uns erst wieder in zwei Wochen das nächste Spiel an. Am Sonntag, den 28.04.2019, sind wir zu Gast beim Tabellennachbarn SV Minfeld. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

 

 

Es spielten:
Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Robin Dränkow (79. Alexander Wolf), Christian Braun – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi (46. Angelo Gehrlein), Moritz Wolff (70. Marcel Köhler), Kevin Baltrusch – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kamen:
Sven Stehli

AH Ü32 – SG Rülzheim/Kandel vs. VfR Sondernheim

Tolle Leistung und Einsatz wurde gegen stark aufspielende Sondernheimer nicht belohnt. 

Am Samstag den 13.04.2019 empfingen wir in unserem 2. Freundschaftspiel zuhause in Rülzheim den VfR Sondernheim. Irgendwie war im Vorfeld schon der Wurm drin. So hatten wir eine Woche vorm Spiel noch 16 Spieler im Kader. Diese dezimierten sich aber immer mehr. So mussten wir Verletzungs- und Krankeitsbedingt auf diverse Stammkräfte verzichten. Trotz allem ließen wir uns durch diese Rückschläge nicht entmutigen und traten mit breiter Brust gegen einen gut aufgestellten Gegner an. 

Unser übliches 3-5-2 System bestand am heutigen Tag mit Sven Stehli im Tor. In der Devensive Heitlinger, Hey und Fischer. Davor auf der Doppelsechs Wünschel und Chines die unserem südamerikanischen Spielmacher Live den Rücken frei hielten. Auf den Außen im Mittelfeld spielten Helfrich und Pepe. Sturmtank „Manni“ Schmidt wurde vom Flitzer Memmert unterstützt. Auf der Bank unterstützen uns unser Neueinkauf Jan Meckler und der lange verletzt ausgefallene Clausonet.

In den gegnerischen Reihen befanden sich auch ein paar alte Rülzheimer Gesichter, wie Morio, Berisha und Bengs, die nach ihrer Erfolgreichen Fußballkarriere wieder zu ihren Wurzeln zurückkehrten und es sich nicht nehmen ließen gegen die alten Kameraden anzutreten. Dementsprechend war auch die Stimmung vor dem Spiel und auf dem Platz richtig gut. 

Das Spiel begann wie erwartet. Sondernheim nahm recht früh das Heft in die Hand und drückte uns in die eigene Hälfte. Trotzdem gelang es uns immer wieder die Kugel spielerisch elegant über mehrere Stationen nach vorne zu tragen. Dies zeigte, dass wir trotz der Dominanz des Gegners, nicht nur mit langen Bällen auf die Spitzen uns zu helfen wussten, sondern auch unserer spielerischen Stärke bewusst waren. 

Leider wurde unser taktisches Konzept recht schnell über den Haufen geworfen, als sich Fischer in der 5. min beim klären eines Balles eine Zerrung zuzog. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung. Vielleicht noch die Einsicht, Torschuss nicht als Aufwärmmethode zu sehen. Dies zwang uns umzustellen. Winschel ging auf Libero und Meckler dübetierte auf der Sechs. Durch die Verwirrung der Umstellung und das kurzzeitige Hin- und Hergetausche von Spielern, nutzte der Gegner die Chance die Führung zu erzielen. Sichtlich unbeeindruckt und endlich wieder stabil formiert drangen auch wir vermehrt in den gegnerischen Strafraum ein und hatten die ein oder andere Chance den Ausgleich zu erzielen. 

Aufgrund einer Fehlentscheidung des bis dahin souverän pfeifenden Schiedsrichter Sascha Dietrich, einen Einwurf zum eigenen Torwart nicht als Freistoß für uns zu pfeifen, sondern das Spiel laufen zu lassen, entpuppte sich als gut ausgespielter Konter des Gegners zur 2:0 Führung. So ging das Spiel auch in die Halbzeit. 

Mit neuem Mut und Entschlossenheit ging es nun in die zweite Halbzeit. Das Bild, ähnlich wie in Halbzeit 1. Sondernheim machte Druck und wir versuchten diesem Stand zu halten und die wenigen Konter die uns boten vernünftig auszuspielen. 

Nach einem Schuss, der unser an diesem Tag wieder gut parierenden Torwart Sven hielt, viel das Leder Hey vor die Füße. Hey, der an diesem Tag erst aus Vegas zurück gereißt war und sichtlich noch im Jetleg war, versuchte diesen zu klären, kam aber irgendwie mit dem Leder nicht ganz zurecht. Letztendlich lag der Ball in den eigenen Maschen und Sondernheim führte fortan mit 3:0. 

Kurz darauf schaffte es der ehemalige Rülzheimer Morio durch einen herrlichen unhaltbaren Kopfball, nach Ecke, auf 4:0 zu erhöhen. 

Wer dachte, dass wir nun den Kopf in den Sand stecken und untergehen, irrte sich. Wir hielten an unserer Marschrichtung fest und kamen immer besser ins Spiel. So war es Clausonet, der aus dem Gewühl heraus den 1. Treffer für uns im Tor des Gegners versenkte. Dies gab uns einen Funken Hoffnung, den konditionell langsam eingehenden Gegner, doch noch bezwingen zu können.  

So war es Chines der nach Ecke von Live sich höher als alle anderen in die Luft schraubte und den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters in den Maschen versenkte. Ein weiterer Ruck ging durch die Mannschaft und letzte Kräfte wurden mobilisiert. Wir hatten noch ein paar Chancen aber das Spiel blieb bei diesem Ergebnis. Wir mussten uns den Sondernheimer an diesem Tag geschlagen geben. 

Fazit: Großes Lob an die Mannschaft, die sich trotz des 0:4 Rückstandes nicht Aufgab und immer weiter versucht hat mit Kampf, Einsatz und dem absoluten Willen zum Wahnsinn das Spiel doch noch zu drehen. Vielleicht hätten wir mit weniger Verletzungspech im Vorfeld das Spiel anders Gestalten können. Es hat aber gezeigt, dass wir als Team zusammenstehen, wenn es hart wird und uns nicht im Stich lassen oder aufgeben.  Weiter so. 

Wir gehen auch mal dahin wo es weh tut!

Phönix Bellheim – SV Rülzheim II 0:2 (0:1)

Derbysieg in Bellheim

Schon am für uns ungewohnten Samstag waren wir bei unseren Nachbarn in Bellheim zum Derby zu Gast. Der „Phönix“ rangierte vor dem Spiel einen Platz vor uns in der Tabelle und somit war mit einem engen und umkämpften Derby zu rechnen. Wie schon die gesamte Runde mussten wir auch zu diesem Spiel mit einem sehr dünnen Kader anreisen.
Von Beginn an merkten die anwesenden Zuschauer aber sofort, dass wir trotz der Umstände gewillt waren die 4:2-Hinspielniederlage wettzumachen und seit September 2013 endlich mal wieder im Brauereidorf zu gewinnen. Wir legten los wie die Feuerwehr, störten den Gegner früh und konnten bereits nach zwei Spielminuten in Führung gehen. Vitor Meskhi setze sich über links durch und bediente den eingelaufenen Modeste Nganamodei, der im Fallen den Ball über die Linie bugsierte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielten wir uns mal wieder mehrere hochkarätige Chancen, die wie schon in den vergangenen Wochen fahrlässig vergeben wurden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ließen wir dadurch den Gastgeber mehr und mehr ins Spiel kommen, wobei unsere Abwehr um Spielertrainer Marc Socher aber sicher stand und den Bellheimern keinen richtigen Torabschluss gewährte.
Die zweite Halbzeit verlief im Prinzip wie die erste: Wir spielten dominant auf, erarbeiteten uns Chance um Chance und konnten die Führung aber leider nicht ausbauen. So länger das Spiel dauerte umso mehr versuchten die Bellheimer den Ausgleich mit der Brechstange zu erzwingen. Die vielen langen Bälle der Gastgeber konnten wir mit unserem Defensivverbund aber allesamt klären und wenn mal eine Flanke durchkam, war unser Torwart Ochs zur Stelle. Aller spätestens zu diesem Zeitpunkt merkte man, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben konnte. Kurz vor Schluss wurde bei einem Konter Vitor Meskhi durch den eingewechselten Marcel Köhler freigespielt und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Socher sicher zum umjubelten und hochverdienten 2:0. Kurze Zeit später pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Dorian Schurer das Spiel ab und wir konnten uns über den ersten Sieg seit 2013 im Franz-Hage-Stadion freuen. Anschließend ließ man den Abend mit den Bellheimern in deren „Waldstube“ ausklingen.

Eigentlich haben wir es ja satt ständig die mangelnde Zuschauerresonanz bei unseren Spielen zu erwähnen. Da es aber am Samstag einen weiteren traurigen „Höhepunkt“ gab, sehen wir uns dazu gezwungen. An einem Samstagnachmittag (bei spielfreier erster Mannschaft) waren beim Derbysieg gegen die erste Mannschaft von Phönix Bellheim drei Zuschauer aus Rülzheim! Da hat die Mannschaft, die seit Wochen das Maximale abruft und mit vielen „Ur-Rülzheimern“ gespickt ist, eigentlich mehr verdient!

Am kommenden Sonntag, den 14.04.2019, ist der ASV Lug/Schwanheim bei uns zu Gast. Anpfiff im heimischen Peter-Becht-Stadion ist schon um 12:45 Uhr.

Es spielten:
Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Marc Socher, Phillipp Baltrusch, Christian Braun – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Vitor Meskhi (90. Alexander Wolf), Moritz Wolff (78. Marcel Köhler),, Kevin Baltrusch – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kamen:
Sven Stehli, Marcel Weber

SVR – TUS ALTLEININGEN 0 : 0

Unentschieden gegen Altleiningen

Mit dem 0 : 0 Unentschieden verringerte sich der Punkteabstand auf die Konkurrenz auf 2 bzw. 4 Punkte.
Ohne Andelo Srzentic, Patrick Brechtel, Domenicco Bottaccio, Juan Jose Gomez und Peter Hildebrandt konnten wir uns über 90 Min. nur 2 bis 3 gute Torchancen heraus spielen. Altleiningen, mit vielen ehemaligen Oberligaspielern aufgelaufen, stand defensiv sehr gut und ließ sehr wenig zu.
Nach dem Spiel war der Frust bei den Lilanen natürlich gross.
Jedoch darf man nicht vergessen, dass wir im März 10 Punkte aus 4 Spielen geholt, und dadurch die Tabellenspitze eingenommen haben. Somit sind wir voll im Soll und wir können stolz auf das Geleistete sein.
Am Sonntag müssen wir zum SV Geinsheim.
Die Einheimischen haben mit Nebel und Appel mit das gefährlichste Sturmduo der Liga.
Bitte unterstützt uns bei dem schweren Auswärtsspiel, damit wir die Tabellenführung verteidigen, oder sogar ausbauen können.

Bericht:Heiko Magin

WORMATIA WORMS II – SV RÜLZHEIM 2 : 5 (1:3)

Einen ab der 20. Minute verdienten Sieg in Worms holten die Brechtel-Elf am Sonntag.
In der Anfangsphase war Worms etwas besser im Spiel und ging in der 20. Minute verdient mit 1 : 0 in Führung.
Beinahe wäre durch einen Fernschuss aus 60 m das 2 : 0 gefallen, aber Kadir Yalcin war auf dem Posten und konnte den gefährlichen Ball klären.
Dann fiel nach einem Einwurf und Kopfballverlängerung von Max Krämer in der 24. Minute der Ausgleich zum 1 : 1 durch Mustafa Rexhep.
Gleich danach zog Max Krämer einfach mal ab und der Schuss flutschte dem Torwart durch die Hände zum 2 : 1 für uns ins Netz.
Wormatia war weiterhin sehr gut im Spiel, aber die Lilanen ließen fast nichts zu, bzw. wenn mal was durch kam, war Torhüter Kadir Yalcin hellwach und parrierte glänzend.
In der 37. Minute fiel dann das vorentscheidende 3 : 1. Max Krämer eilte alleine auf das Tor zu und legte uneigennützig auf Steven Bendusch ab, der keine Mühe hatte einzunetzen.
Nach der Pause erhöhte der SV Rülzheim mit zwei tollen Einzelleistungen durch Jesko Pfister und wiederum Max Krämer auf 5 : 1 und die Partie war somit entschieden.
Danach sorgte Worms noch für Ergebniskosmetik mit einem Tor zum 5 : 2. 

Bericht: Heiko Magin

AH Ü32 – SG Rülzheim/Kandel vs SG Freckenfeld/Minfeld 8:2

Erfolgreicher Start ins Jahr 2019 mit deutlichem Heimsieg.

Das freut jeden Trainer, wenn man zum 1. Heimspiel auf einen Kader mit 17 Spielern zurückgreifen kann. Was aber wiederum ein Problem darstellt, da ja auch jeder spielen will. Trotzdem haben es die Trainer Memmert und Chines, nach stundelangen Diskussionen und Tüftelleien an der perfekten taktischen Aufstellung, geschafft eine gut gemischte und schlagkräftige Truppe auf den Platz zu stellen, bei der Jeder der Akteure auf seine Spielzeit kam. Und das auch noch, wie das Ergebnis zeigt, erfolgreich.

Aber alles der Reihe nach. Bei angenehmen Temperaturen starteten wir pünktlich zum Frühlingsanfang mit unserem ersten Freundschaftspiel gegen unseren mittlerweile „Lieblingsgegner“ SG Freckenfeld/Minfeld. Wir starteten in unserem altbewährten 3-5-2 System mit Helfrich, Kuntz & Heitlinger in der Defensive vor Torwart Stehli. Davor mit der Doppelsechs Groß und Chines, die dem kreativen Gehirn unserer Mannschaft Sorin den Rücken frei hielten. Auf den Flügeln sorgte unsere Südamerika Connection Live & Pepe für lateinamerikanischen Zauberfußball. Im Sturm die beiden Vollstrecker Memmert & Ramadani.

Gleich von Beginn an ließen wir den Ball sicher in unseren Reihen laufen und erarbeiteten uns die ersten Chancen. Es dauerte nicht lange, als Groß sich auf der rechten Seite durchsetze und mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit den gegnerischen Torwart ausguckte und den Ball im kurzen Eck versenkte. Kurz darauf dachte sich Memmert wohl: „Was der kann, kann ich schon lang!“ Und erhöhte mit einem Schuss ebenfalls ins kurze Eck auf 2:0. Durch einen für den Torhüter verdeckten Schuss von der Sechzehnergrenze erhöhte Ramadani nach nur 15 min auf 3:0.

Nach 20 min begann die erste Wechselwelle. Ins Spiel kamen Hey für Heitlinger, Friedrich für Pepe, Wünschel für Groß und Schmidt für Memmert. Der Spielfluss stotterte zu Beginn etwas aber die „Frischen“ integrierten sich gleich gut ins Team und der Ball lief wieder sauber in unseren Reihen. Zum Leid unseres Torhüters Stehli, der begann bei den kühler werdenden Temperaturen zu frieren. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Sorin zum 4:0.

Halbzeit. Nächste Wechselwelle. Wir begannen wie zu Halbzeit eins, ersetzten aber Kuntz durch Fischer und Helfrich durch Ziehl.

Zu beginn der 2. Halbzeit versuchten nun auch die Mannen aus Freckenfeld/Minfeld mehr vom Spiel zu haben und begannen mit 1-2 Spieler mehr in der Offensive. Sie hatten ja nichts mehr zu verlieren. Dies bereitete uns aber mehr Arbeit in der Defensive aber mehr Chancen zu Konter und Torhüter Stehli warme Hände. Einen dieser Konter wurde durch Live elegant mit der Picke mit einem Strammen Schuss direkt unter die Latte zum 5:0 in die Maschen gedroschen. Der Torhüter brachte nicht mal mehr die Hände nach oben, bevor der ball wieder aus dem Netz kullerte.

In der 55. min bekam Freckenfeld/Minfeld einen Elfer gepfiffen. Laut Pepe wurde er beim klären den Balls vom Gegner in die Hacken getreten. Dieser warf sich dann schmerzerfüllt auf den Boden und der bis dahin fehlerfrei pfeifenden Schiedsrichter Sascha D. aus K.  entschied auf Strafstoß. Unser Torhüter Stehli hielt diesen, doch durch eine unglückliche, hier nicht näher zu beschreibende Aneinanderreihung von Missgeschicken und Zufällen landete der Ball vor den Füßen des Gegners, der daraus sein ersten Treffer erzielte. Naja. Shit happens.

In der 60. min kamen dann die letzten Wechsel. Schmidt kam für Ramadani, Wünschel für Chines, Friedrich für Pepe und Hey für Heitlinger. Die gut erholten Einwechselspieler brachten nochmals Schwung in unsere Reihen. Dies brach den Gästen wohl das Genick und Groß erhöhte folgerichtig auf 6:1. Auch Schmidt zeigte seine Kaltschnäuzigkeit mit seinem Doppelpack zum 7 & 8:1. Siegestrunken und im Rausch der Glücksgefühle schien die Konzentration etwas nachzulassen und der Gegner verkürzte nochmals zum Endstand von 8:2.

Leider wurde unser kreativer Kopf Sorin beim Zweikampf unschön gefoult und zog sich beim Sturz eine Verletzung an der Schulter zu. Daraufhin musste er das Feld verletzungsbedingt verlassen. Wir hoffen es ist nichts ernstes und wünschen Ihm an dieser Stelle eine gute Genesung.

Fazit: Geiles Team, super Einstellung und einen Taktisch guten Fußball gezeigt. Es fehlt uns noch ein bisschen mehr Ruhe und Übersicht vorm Gegnerischen Tor um unsere Chancen besser verwerten zu können. Aber alles in allem ist uns der Start ins neue Jahr gut gelungen. Weiter so.

Närrisches Schlachtfest der AH

 

 

Am 2.3.2019 trafen sich 55 AH’ler zum traditionellen Schlachtfest am Fasching Samstag im alten Clubhaus. Bei kühlen aber trockenen Temperaturen bereitete uns Hausmetzger Günther vom Partyservice Serr alles vor. Bei Mett mit Zwiebeln und frischem Brot von der Bäckerei Heid wurde das Schlachtfest eingeleitet. Pünktlich zur Mittagszeit wurde Schnüffel, Bäckchen und andere Leckereien serviert. Bei einem guten Tropfen Wein vom Weingut Ecker aus Nussdorf wurde gemütlich gespeist und getrunken. Nach dem Essen durfte natürlich ein  Schnaps zur Verdauung nicht fehlen. In geselliger Runde wurde gelacht alte Anekdoten erzählt und als Weigel Michael seine Gitarre ausgepackt wurde noch das eine oder andere Lied gesungen. Ein wieder tolles Schlachtfest der AH ging am späten Abend zu Ende.

Bedanken möchte ich mich noch bei meinen Helfern Marco,Axel und Andreas für den gelungenen Ablauf und freue mich schon auf das Schlachtfest 2020       

 Michael Völkel                                                                                                                                                  

(Vorstand AH-Abteilung)

 

 

SV Rülzheim – Ludwigshafener SC 3:1 (1:0)

NACH 3:1 PFLICHTSIEG TABELLENFÜHRUNG AUSGEBAUT

Nach dem tollen Sieg gegen Basara Mainz und der daraus resultierenden Tabellenführung erwartete jeder einen lockeren Sieg gegen das Schlusslicht SC Ludwigshafen.
Nach 90 gespielten Minuten war es aber eher ein Arbeitssieg.
Der LSC spielte bis zum Schluss gut mit und überhaupt nicht wie ein abgeschlagener Tabellenletzter.
Die Lilanen hatten zwar über die Spieldauer deutlich mehr Ballbesitz, aber es reichte nur zu einem 1: 0 zur Halbzeit durch ein schönes Tor von Max Krämer. 
Gleich nach der Halbzeit wurde dann das Spiel mit dem 2 : 0 durch Rexhep Mustafa und dem 3: 0 durch Andre Nenning entschieden.
Es wurden einige weitere gute Gelegenheiten vergeben.
Der LSC belohnte sich dann kurz vor Schluss mit dem Ehrentreffer zum 3 : 1 Endstand.
Fazit: 
Drei wichtige Punkte eingefahren und die Tabellenführung auf vier Punkte ausgebaut.
Jetzt müssen wir am kommenden Sonntag zum schweren Auswärtsspiel zu Wormatia Worms II. Hier könnte es sein, dass der Gastgeber Verstärkung aus der Regionalliga-Mannschaft erhält.
Unterstützt die Mannschaft, liebe Fans bei diesem Spiel, damit wir als Sieger vom Platz gehen.

Danke an Herrmann Baumgart für die Organisation einer Fanbusfahrt.

Wer Interesse hat mit zu fahren kann bei Hermann anfragen.

(Bericht: Heiko Magin, Foto: Serena Wobus)

Bilder vom Spiel!

1 2 3 31