Category Archives: Allgemein

ASV FUSSGÖNHEIM – SV RÜLZHEIM  2 : 2  (1:1)

AUSWÄRTSPUNKT GEFÜHLT ALS NIEDERLAGE

Das dritte Verbandsligaspiel des SVR brachte immer noch keinen Sieg.

Beim ca. 50 km entfernten ASV Fußgönheim, vor ca. 150 Zuschauern, tat sich der SVR in der ersten Halbzeit sehr schwer.

In der 37. Min. konnte Rexhep Mustafa ein Zuspiel von Patrick Brechtel zum 0:1 direkt einnetzen.

Alles schien den gewünschten Verlauf zu nehmen. Doch nur zwei Minuten später glich der ASV durch Salvatore Saito zum 1:1 aus. Mit einen Elfmeter für den SVR hätte Rexhep Mustafa alles klar machen können. Leider schoss er das Leder in die Wolken. 

In der 46. Min. ging Steven Bendusch vom Platz, für ihn kam Ibrahim Fofane. Auch Patrick Brechtel ging vom Platz. Für ihn kam Max Krämer.

In der zweiten Halbzeit drehten die Lilanen wieder ordentlich auf und erarbeiteten sich einige sehr gute Tormöglichkeiten. Milot Berisha schoß dem ASV-Keeper freistehend aus kurzer Entfernung den Ball harmlos in die Arme. Wenig später machte er es viel besser, als er mit einem straffen Schuss in der 62. Min. zum 1:2 für die Lilanen erhöhte. Wieder glaubten die SVR-Fans auf der Siegerstraße zu sein. Es war ein Irrtum, in der 82. Min. knallte der neu eingewechselte Adrian Hajdaraj die Kugel unter die Latte von Kadir Yalcin zum 2:2-Endstand.

Kurz davor in der 76. Min. wechselte Patrick Brechtel nochmals aus. Für Rexhep Mustafa komm der junge Joshua Moos ins Spiel.

Leider konnten die Lilanen den Siegtreffer nicht mehr erzielen.

„Eine total unnötige Niederlage“, so Hermann Baumgart, der Fansprecher der Lilanen. „Da müssen noch einige mehr Gas geben“ fuhr er fort.

Zu erwähnen ist noch, dass das Spiel gleich in der Anfangsphase wegen eines heftigen Gewitters für einige Minuten unterbrochen werden musste.

FV Neuburg – SV Rülzheim II 0:3 (0:1)

Erster Saisonsieg in Neuburg

Zum 3.Spieltag waren wir nach dem unglücklichen Unentschieden gegen Schaidt in der Vorwoche beim FV Neuburg zu Gast. Der Gastgeber musste an den ersten beiden Spieltagen jeweils als Verlierer vom Platz gehen, sodass diese mehr oder weniger unter Zugzwang waren.
Es entwickelte sich von Anfang an eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Neuburger konnten immer wieder mit Tempovorstößen unseren Defensivverbund unter Druck setzen wobei wir diese immer wieder, wenn auch in höchster Not, klären konnten. Aber auch wir erspielten uns meist durch schnelle und zielgerichtete Angriffe über Modeste Nganamodei die ein oder andere Chance. Klare Torabschlüsse blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Halbzeit eroberten wir den Ball in unserer Hälfte, Patrick Nolan schaltete schnell und schickte Modeste Nganamodei auf die Reise, der mal wieder seine bärenstarke Form bestätigte. Er umkurvte gekonnt den gegnerischen Keeper und schob den Ball zum 1:0 ein. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit merkte man uns an, dass wir diese Führung nicht wieder hergeben wollten. Wir standen sicher in der Defensive und setzen wie in der ersten Halbzeit immer wieder Nadelstiche. In der 64.Spielminute konnte Tayfun Simsek unsere Führung ausbauen als er über links durchbrach und den Ball ins lange Ecke schlenzte. Spätenstens als wiederum Modeste Nganamodei 15 Minuten vor Schluss erneut den Torwart umkurvte und das verdiente 3:0 erzielte, war allen klar, dass wir an diesem Tag unseren ersten Saisonsieg einfahren würden. Bis zum Schlusspfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters Dimitrios Kyritsis passierte nicht mehr viel, sodass wir uns auch noch über einen „Zu-Null-Sieg“ freuen konnten.

Bedanken möchten wir uns bei den für unser Verhältnis vielen Zuschauern, die sich auf den Weg Richtung Neuburg gemacht und uns toll unterstützt haben.
Schon am kommenden Samstag, den 24.08.2019 ist die Zweitvertretung des TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim bei uns zu Gast. Anpfiff in Rülzheim ist um 17:30 Uhr.

 

Es spielten:
Jan Vellbinger – Benjamin Kupper, Bojan Custic, Robin Dränkow (85. Jannis Benz), Sven Rauwolf – Tim Starck, Dennis Ramis, Patrick Nolan, Tayfun Simsek (88. Marcel Köhler), Ali Karacabey (46. Leonard Nägele) – Modeste Nganamodei

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

TuS 1908 Schaidt – SV Rülzheim II 3:3 (1:2)

Gefühlte Niederlage in Schaidt

Am 2.Spieltag waren wir in unserem ersten Auswärtsspiel der Saison in Schaidt zu Gast und mussten nach zweifacher Führung in der letzten Sekunde den Ausgleich hinnehmen.
Uns gelang ein Start nach Maß und so konnten wir bereits nach elf Spielminuten mit 2:0 in Führung gehen. Das erste Tor erzielte unser Stürmer Modeste Nganamodei nachdem er mit einem langen Ball freigespielt wurde und den Gästekeeper Züchel umkurvte. Nur wenige Augenblicke später legte Modeste Nganamodei in einer ähnlichen Situation uneigennützig auf Tayfun Simsek ab, welcher kein Problem hatte den Ball aus wenigen Metern im Tor unterzubringen.
Unser Gegner Schaidt benötige ein wenig Zeit um sich nach diesem frühen „Schock“ zu berappeln und antwortete seinerseits mit temporeichen Gegenangriffen. Wir schafften es in der Phase bis auf eine Ausnahme kaum noch gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. So kam es wie es in solchen Spielen oftmals kommt und Schaidt konnte nach einer Standard durch Gärtner per Kopf den Anschlusstreffer erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine.
Auch in der zweiten Halbzeit erspielte sich unser Gegner ein optisches Übergewicht wobei wir es immer wieder schaffen konnten im letzten Moment „einen Fuß dazwischen zu halten“. Leider gelang uns dies in der 70.Spielminute nicht und Christian Heil konnte nach einer Flanke den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsieren. Anschließend war das Spiel wieder völlig offen und beide Teams spielten auf Sieg. Als in der 78. Minute Modeste Nganamodei einen an Patrick Nolan verursachten Foulelfmeter souverän versenkte, dachten die meisten Zuschauer an einen Sieg der Lilanen. Bis zur zweiminütigen Nachspielzeit sah auch alles nach unserem ersten Saisonsieg aus … mit der aller letzten Aktion konnte der Gästestürmer Banspach aber einen Flankenball zum Ausgleich einköpfen. Anschließend pfiff der Schiedsrichter direkt ab und wir standen gefühlt als Verlierer da.

Fazit: Natürlich schmerzte dieser Punktverlust in der letzten Minute sehr und nach dem Abpfiff überwiegte der Frust. Man muss aber mit ein wenig Abstand sagen, dass wir gegen eine sehr gut spielende Schaidter Mannschaft über das komplette Spiel mithalten konnten. Mit ein wenig Glück und mehr Geschick hätten wir auch die drei Punkte mitnehmen können. Jetzt gilt es den Kopf nicht in den Sand zu stecken, das Positive aus dem Spiel zu ziehen und gegen Neuburg den ersten Saisonsieg einzufahren.

Zum Schluss möchten wir uns wieder bei den zahlreichen Fans bedanken, die uns bei teilweise unangenehmen Wetter in Schaidt unterstützt haben. Weiter so!

Am kommenden Sonntag, den 18.08.2019, sind wir beim FV Neuburg zu Gast. Anpfiff in Neuburg ist um 15 Uhr!

 

 

Es spielten:
Joel Pereira – Alexander Wolf, Benjamin Kupper, Robin Dränkow, Nico Gronbach (58. Marcel Köhler) – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Patrick Nolan (90. Moritz Wolff), Tayfun Simsek, Leonard Nägele (70. Jannis Benz) – Modeste Nganamodei

Nicht zum Einsatz kamen:
Sascha Gumbrecht, Sven Stehli, Benjamin Diener

 

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

Verbandsliga: FK Pirmasens II – SV Rülzheim 2 :1 (1:0)

Stadionatmosphäre lähmt zu Beginn die Spielfreude der Lilanen

Die Zweite vom FKP empfing unsere Erste am Sonntagnachmittag, den 11.08.2019.
Das Spiel fand in dem neuen, schicken Stadion des Sportparks Husterhöhe statt.
 
Von Beginn an wirkte der SVR etwas gehemmt und verkrampft. Vielleicht waren die Spieler von der tollen Stadionatmosphäre beeindruckt?
Unkonzentriertheiten, Fehlpässe und Stellungsfehler waren auf Seiten der Lilanen häufig zu sehen.
So fiel auch schon nach 5 Min. das 1:0 für die junge und ehrgeizige Zweitvertretung des FKP durch Jonas Jung.
Sehr früh, in der 20 Min., musste Juan Jose Gomez Albaran schwer verletzt (Knieverletzung), gestützt von seinen Mannschaftskameraden, das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Ibrahim Fofane.
Fast die komplette erste Halbzeit war der SVR spielerisch und läuferisch unterlegen. Kadir Yalcin hielt aber das Rülzheimer Tor bis zu Halbzeit sauber.
Nach der Halbzeit sahen wir einen SVR, wie wir ihn kennen. Konzentriert und kämpferisch stark verbessert. Auch die Fehlpassquote konnte reduziert werden. Trotz der Verbesserungen kamen die schnellen Stürmer des FKP II zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Keeper Yalcin hielt aber prächtig. Bis auf einen überfallartigen Angriff in der 58 Min. als Elias Ludwig zum 2:0 abschloss.
Jetzt wechselten die Lilanen durch, für Joshuha Moos kam Andelo Srzentic. Kurz nach seiner Einwechslung köpfte er einen von Nikola Jaklvljevic herrlich hereingegeben Ball zum 2:1 ein. Danach kam für Nikola Jakovljevic Max Krämer ins Spiel.
Dadurch erhielt das SVR-Spiel einen zusätzlichen Schub nach vorne. Die Chancen der Lilanen häuften sich. Mit etwas mehr Glück hätte das 2:2 fallen müssen. Auch in dieser Phase waren aber die Konter des FKP II stets gefährlich. 
 
Fazit: Das Spiel wurde am Ende verloren, da in der ersten Halbzeit nicht aggressiv genug zur Sache gegangen wurde. Ein SVR-Akteur fiel besonders positiv auf. Steven Bendusch ackerte und kämpfte über die gesamte Spieldauer vorbildlich. Allerdings muss er noch Einwürfe üben, denn zwei falsche Einwürfe in einer Verbandsliga-Begegnung sind zu viel.
 
 
Bericht: Franz Pietruska

AH Ü32 Rülzheim/Kandel – Kleinfeldturnier in Sondernheim

Nach zwei Turniersiegen in Folge war es diesmal an uns, den Golden Gral auch einmal einer anderen Mannschaft zu überlassen. Mit Mühe und Not kratzten wir ein Team aus Spielern zusammen. Unser eigentlich in der Breite und Tiefe angewachsene Kader war an diesem Tag in alle Winde verstreut. So mussten Spieler aktiviert werden, die schon seit Monaten oder gar Jahren keinen Ball mehr am Fuß gehabt hatten. Umso mehr traten wir als Einheit auf und konnten in unserem ersten Spiel dem späteren Turniersieger ein 0:0 abtrotzen. Der mit selbstgestrickten Turnschuhen spielende Camillo der für 2 Melonen von Atlético Nacional eingekauft wurde, steigerte sich von Spiel zu Spiel. An der Seitenlinie dirigierte die extra aus New York eingeflogene Leydi die strategischen Schachzüge mit einer Mischung aus Laisser-faire und eiserner Disziplin. Die nächsten beiden Spiele mussten trotz aufopferungsvollem Kampf mit einer in der Höhe wahrscheinlich gerechtfertigtem Ergebnis abgegeben werden. Ein letztes Aufbäumen im Spiel um die goldene Ananas brachte uns die ersten Tore im Turnier und damit unser zweites Unentschieden.
Abschließend kann gesagt werden, dass wir mit diesem Ergebnis sicherlich nächstes Jahr wieder zum Turnier eingeladen werden. An der Seitenlinie wurde unsere Elf lautstark von Mia, Alma und Luna angefeuert, die auch um keinen Vorschlag zur Verbesserung der Spielausrichtung verlegen waren. Bei der Siegerehrung waren wir glücklich, in fröhliche Gesichter zu schauen. Diesmal waren es die Mannen der AH aus Sondernheim, die das Turnier verdient gewinnen konnten. Doch auch wir bekamen für den 5. Platz von fünf teilnehmenden Mannschaften ein schönes Fässchen Bier, das schon am nächsten Mittwoch eisgekühlt und geduldig nach dem Training in der Kabine auf uns wartet.

ERSTES VERBANDSLIGATOR VOR 1.100 ZUSCHAUERN

Am Kerwedienstag fanden 1.100 Zuschauer den Weg zum Derby ins Peter-Becht-Stadion zum ersten Verbandsligaspiel des SV Rülzheim.

Zu Gast war der ambitionierte FC Speyer 09, der seit drei Jahren im obersten Tabellen-Teil der neuen Liga positioniert war und als hoher Meisterschaftsfavorit gehandelt wird.

Gleich in der 2 Min. stieg Jesper Brechtel zum Kopfball hoch, wurde vom Sprengling unterlaufen und fiel unglücklich auf den Rücken. Dabei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu und musste leider das Spielfeld verlassen. Für Ihn kam Steven Bendusch aufs Feld.

Beide Teams hatten voreinander großen Respekt, daher verlief die erste Viertelstunde abwartend.

Erst als der SVR in der 20 Min. gefährlich im Strafraum der Speyerer auftauchte und dabei eine elfmeterverdächtige Situation entstand, nutzte Milot Berisha die Unkonzentriertheit aller und zog scharf aufs Tor ab. Der Ball landete im Netz zum 1:0 für die Hausherren. Das war dann auch der Höhepunkt der Stimmung im Stadion an diesem Abend. 

Eine weitere sehr gute Chance erarbeitete sich Juan Jose Gomez Albarran nach 35 Minuten. Sein starker Sololauf endete mit einem Schlenker zu viel auf Höhe des Elfmeterpunktes. 

Doch in der 47 Min., als die Meisten schon mit dem Kopf in der Kabine waren, verloren die Lilanen einen Ball an der Aussenbahn. Die scharfe Hereingabe der Speyerer konnte Julien Jubin zum 1:1 einschieben.

Während der Pause kam ein Gewitterregen auf, viele der durchnäßten Fans begaben sich deswegen vorzeitig auf den Nachhause-Weg.

Das Spiel in der Halbzeit Zwei war mit nur wenigen Höhepunkten gespickt. Erst in der 92 Min. war es nochmals brenzlig geworden. Ein direkter Freistoß für den FC 09 ausgeführt durch ihren Besten, Marvin Sprenglig, konnte durch Kadir Yalzin nur mit großer Mühe aus dem Toreck gefischt werden. Eine wahre Glanztat, die dem SVR den ersten Verbandsligapunkt in seiner Vereinsgeschichte bescherte.

Beide Seiten zeigten sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden mit dem Verlauf und dem Endergebnis.

Das Schiedsricheter-Trio, unter der Leitung von Benedikt Steitz, zeigte eine gute und souveräne Leistung.

Franz Pietruska

Foto: Serena Wobus

VERBANDSLIGA: NEUE LIGA – 
NEUE REISEZIELE

Nach fünf Jahren dürfen die SVR-Fans neue Vereine, neue Sportplätze und neue Gastgeber kennen lernen. Nur eine Spielstätte ist deutlich weiter anzufahren als die bisherigen in der Landesliga Ost. Bis Idar-Oberstein müssen von Rülzheim aus 169 km zurückgelegt werden.

Neue Ziele / Entfernungen:

  • SC Idar-Oberstein  169 km
  • SG Meisenh./De./Jeck.     136 km
  • SV Steinwenden 123 km
  • SV Alem.Waldalgesheim 120 km
  • FC Basara Mainz 115 km
  • SG Eintr. Bad Kreuznach 114 km
  • TuS Marienborn  113 km 
  • SV Morlautern 99 km
  • TSV Gau-Odernheim 91 km
  • SG Rieschweiler 80 km
  • TuS Rüssingen 80 km
  • FK Pirmasens II 75 km
  • ASV Fußgönheim 50 km
  • FC Speyer 26 km
  • TB Jahn Zeiskam  11 km

  SV Rülzheim

FREUNDSCHAFTSSPIEL UND LETZTER TEST – SVR ZU GAST BEIM HEIMATVEREIN VON DR. UWE DREWS

Ich freue mich sehr, daß dieses landesübergreifende Spiel zweier Vereine, denen ich durch eine über 50jährige Mitgliedschaft(SGN) und durch meine Tätigkeit als Vorsitzender (SVR) sehr verbunden bin, zustande gekommen ist. In der letzten Saison waren beide Mannschaften gleichklassig ( Gruppenliga Hessen = Landesliga Rheinland-Pfalz ), durch seinen letztjährigen Aufstieg spielt der SVR jetzt eine Klasse höher. Es verspricht ein Duell auf Augenhöhe, da die SGN gegen spielstarke Gegner oft besonders gute Leistungen abrufen konnte! Es ist für beide Teams eine letzte Standortbestimmung vor Rundenbeginn! Es hätte einen guten Zuschauerzuspruch verdient! Ein Fanbus von Rülzheim nach Nieder Roden ist organisiert!

Dr. Uwe Drews – 1. Vorsitzender des SVR –

AH-Ü32 SG Rülzheim/Kandel mit 2. Turniersieg in Serie

Nachdem wir letztes Jahr aus Transfertechnischen Gründen nicht nach Herxheimweyher auf das AH-Turnier eingeladen wurden, hatten wir am Donnerstag den 18.07.2019 wieder die Ehre daran teilnehmen zu dürfen.

Man muss dem kleinen Nachbardorf Respekt zollen, dass sie es schaffen jedes Jahr ein Wochenturnier auszurichten. Die Organisation passt und die Qualität bleibt auch immer auf einem guten Niveau. Tolle Leistung.

Am AH-Turnier selbst nahmen insgesamt 6 Mannschaften teil, die in 2 Gruppen antraten und im Anschluss gegeneinander die Platzierungen ausspielten. Darunter gesellten sich in Gruppe A die Mannschaften SG Hördt/Leimersheim, Herxheimweyher und SG Hayna/Herxheim/Insheim. In unserer Gruppe traten wir als erstes gegen Bellheim an und im zweiten Spiel gegen SpVgg Rohrbach.

In unserem Kader von 10 Spielern waren im Tor Stehli und im Feld Kuntz, Gross, Yalcin, Pepe, Helfrich, Völkel, Chines, Berlinghof und Ziehl.

Das Eröffnungsspiel hatten wir gegen Bellheim. Hier war noch eine Rechnung aus der unglücklichen Niederlage 2 Wochen zuvor offen. Dementsprechend war auch die Motivation zu Beginn gleich vorhanden. Wir zeigten einen schönen soliden Kombinationsfußball und hatten den Gegner jederzeit im Griff. Folglich erzielten wir recht früh durch Kuntz die Führung. Völkel schaffte es nach seiner Einwechslung mit sage und schreibe 3 Ballkontakten das 2:0 auf Kuntz aufzulegen und sich selbst mit dem 3:0 zu belohnen. Gekonnt ist gekonnt. Groß vollendete die Revanche mit dem Schlusspunkt zum 4:0.

Nun hieß es ein Spiel Pause und gleich weiter gegen Rohrbach. Rohrbach spielte zuvor gegen Bellheim unentschieden, so dass uns auch ein Unentschieden zum Gruppensieg reichen würde. Dies sollte sich aber als schwerer als geplant herausstellen. Die Rohrbacher sind auch mit einer recht jungen und frischen AH-Mannschaft angereist und waren hoch motiviert sich den Gruppensieg unter den Nagel zu reißen. Sie gingen aggressiv in die Zweikämpfe und verlangten uns alles ab. Unsere taktische Ausrichtung sowie auch die Ordnung auf dem Platz waren nicht mehr vorhanden und es wurde ein regelrechter Schlagabtausch. Am Ende blieb es beim 0:0 und der Gruppensieg war unser.

Nun hieß es im Finale gegen die SG Hayna/Herxheim/Insheim. Das Spiel war für AH-Verhältnisse auf einem hohem spielerischen als auch taktischen Niveau. Gross brachte uns recht früh in Führung. Aber mit zunehmender Spielzeit wurden des Gegners Spielanteile immer mehr und sie bekamen in der Schlussphase sogar die Überhand. Durch ein Distanzschuss, der an unseren Pfosten knallte, von dort aus an den Rücken des vorbeifliegenden Stehli und von dort aus ins Tor, schafften es die Herxheimer folgerichtig auszugleichen. Das Spiel musste im 9m Schießen entschieden werden. Kuntz hatte an diesem Tag wohl sein Pulver verschossen und vergab gleich den Ersten. Gross, Chines, Völkel und Berlinghof trafen alle und Stehli parierte einen. Somit stand es 5:5 und ging in die zweite Runde. Völkel begann und verwandelte gleich sicher. Der erste Herxheimer schütze versuchte auszugleichen. Der Ball muss wohl durch eine Unebenheiten im Platzes weggerollt sein oder der Schütze erschrak sich als er den „alleszerstörenden, wild entschlossen und niemals aufgebenden Blick“ von unserem Torwart Stehli sah und verzog den Ball so dermaßen, dass es beim normalen Spielverlauf Einwurf für uns gegeben hätte.

2. Turniersieg in Folge perfekt. Die Freude war groß und die Stimmung ausgelassen. Wir feierten diesen Erfolg zusammen mit unserm mitgereisten Anhang bei diversen kühlen Getränken bis der Veranstalter die Schänke schloss und die letzten Feierwütigen von uns vom Gelände fegte.

Weiter so!

Bericht Chines

1 2 3 34