Category Archives: Allgemein

Ü32 – Souveräner Turniersieg in Bellheim

Am vergangenen Samstag stand für uns der traditionsreiche Bellaris-Cup bei unseren Nachbarn im Brauereidorf in Bellheim an. Die Vorbereitung zu diesem Turnier gestaltete sich aber etwas holprig, da aus dem großen Pool unserer AH nur sechs Spieler zur Verfügung standen. Der Rest konnte entweder verletzungs- oder krankheitsbedingt nicht teilnehmen und musste das Live-Geschehen per WhatsApp-Gruppe verfolgen.

Am frühen Samstagmorgen gelang dann unserem Spieler Jürgen Kuntz der erste kurzfristige Königstransfer, indem er den Torwarttrainer und teilweise aktiven Torwart unserer ersten Mannschaft Sascha Pfirrmann verpflichten konnte. Somit hatte man die Lücke des fehlenden Torwarts geschlossen und konnte einen vorzeigbaren 7-Mann-Kader aufbieten. Dennoch wusste Kuntz, dass der Bellaris-Cup ein langes und kräftezehrendes Turnier ist. Deshalb telefonierte dieser mit mehreren aktiven Ü32-Spieler der 1b um noch einen laufstarken Akteur für uns zu gewinnen. Leider war dies bis 20 Minuten vor dem Treffpunkt nicht von Erfolg geprägt. Mit tatkräftiger Unterstützung unseres Neuzugangs Christian Braun konnte der erst 28-jährige 1b-Spieler Benjamin Kupper doch noch überzeugt werden sein AH-Debüt zu geben. Somit war der zweite Königstransfer des Tages in trockenen Tüchern, wobei das Alter des Spielers mit der Turnierleitung in Bellheim abgeklärt werden musste. Als diese grünes Licht gaben, stand der erfolgreichen Teilnahme mit einer schlagkräftigen Truppe nichts mehr im Wege.

Das Kleinfeld-Turnier wurde im Liga-Modus mit sieben Mannschaften ausgetragen, wobei ein Spiel zehn Minuten lang dauerte und jedes Team sechs Spieler auf den Kunstrasen schicken konnte. Zu Beginn hatten wir es mit der AH-Vertretung des FVP Maximiliansau zu tun, welche wir durch zwei Tore von Neuzugang Christian Braun ganz locker besiegen konnten. Im zweiten Spiel schlugen wir die Hasslocher AH mit 1:0, die später an der Bar den Stimmungspokal gewinnen sollten. Torschütze war der erfahrene Stoßstürmer Marco Völkel, der vorm gegnerischen Torhüter eiskalt blieb und sich glücklich schätzen konnte den Treffer erzielt zu haben. In der Mitte scharrten nämlich gleich mehrere Spieler mit ihren „Fußball-Hufen“ und warteten nur auf einen Querpass. Auch unser drittes Spiel konnten wir gegen Oberhausen/Barbelroth/Dierbach gewinnen und mauserten uns langsam zum Geheimfavoriten. Beim 2:0-Sieg traf erneut Völkel und der noch etwas zu junge Benjamin Kupper konnte seine AH-Torpremiere feiern. Dieser wurde von Kuntz kurz vor der Linie angeschossen und konnte nicht mehr ausweichen. Langsam zeigte sich auch, dass es immens wichtig war mit acht fitten Männern anzureisen umso immer wieder unseren Spielern Auszeiten gönnen zu können. Vor allem unsere Spieler Sascha Benz und Stefan Clausonet waren hierbei extrem wichtig, da sie in den spielentscheidenden Phasen ihr ganzes Können auf den Platz brachten.

Die Erfolgswelle trug uns weiter ins vierte Spiel gegen Landau West, das wir wieder mit 2:0 gewinnen konnten. Zu Beginn wurden wir von unserem Gegner regelrecht eingeschnürt und konnten uns nur selten befreien. Eine feine Einzel- bzw. Willensaktion von Benjamin Kupper, bei der dieser sich den Ball an einem Spieler vorbeilegte und nach einem Sprint über das halbe Feld den Ball im Fallen ins Tor bugsierte, war dann aber Dosenöffner in diesem Spiel. Völkel M. war nach diesem Tor so fassungslos, dass er von einem Paradebeispiel für den Begriff „Willensleistung“ im DFB-Regelbuch sprach. Der Antrag hierfür wird gerade in der Zentrale des deutschen Fußballbundes bearbeitet. Beflügelt von dieser Aktion erzwang wiederum Völkel das 2:0 in diesem Spiel. Im vorletzten Spiel gegen den VfR Sonderheim mussten wir uns dann mit einem 0:0-Unentschieden begnügen, wobei wir weiterhin ohne Gegentor blieben. Dies war neben unserem überragenden Torhüter Pfirrmann auch der Abwehr um Kuntz und Meckler zu verdanken, die sich aufopferungsvoll in jeden Zweikampf warfen. Durch die Ergebnisse der anderen Teams war vor dem letzten Spiel gegen unsere Nachbarn aus Herxheimweyher klar, dass wir bei einem Sieg auch das Turnier gewonnen hätten. Das Spiel begann sehr vielversprechend und Braun konnte nach einem Sololauf seinen ehemaligen 1b-Mitspieler Kupper bedienen, der zur vielumjubelten Führung einschob. Im Freudentaumel des Turniersiegs ließ man es lockerer angehen und kassierte kurz vor Schluss durch das erste Gegentor im Turnierverlauf noch den Ausgleich. Der Herxheimweyherer Eichmann umspielte unsere Abwehr und schoss aus spitzen Winkel gekonnt an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor rollte. Der Frust über dieses Gegentor war schnell verflogen, da durch die Ergebnisse der anderen Teams dieser Punkt dennoch zum souveränen Turniersieg reichte. Allerdings mussten wir doch noch zittern, da sich die Turnierleitung nochmals mit dem Fall des Benjamin Kupper beschäftigen musste. Nach kurzer Rücksprache sahen die Phönix-Verantwortlichen keine Wettbewerbsverzerrung, sodass uns der Turniersieg auch am grünen Tisch nicht mehr zu nehmen war. Dieser war auch verdient, da die Mischung aus klassischen AH’lern und jungen Wilden der 1b einfach überragend funktioniert hatte. Leider müssen die Spieler Kupper und Pfirrmann sich schon wieder verabschieden, da für beide die Sommervorbereitung der Aktiven ansteht. Wir sind uns aber sicher, dass wir die beiden noch einmal in unseren Reihen begrüßen dürfen.

Der Turniersieg wurde anschließend im Franz-Hage-Stadion mit dem ein oder anderen Kaltgetränk gefeiert und im Hof des Hause Kuntz ausklingen gelassen.

Am Ende wollen wir uns noch bei unseren Nachbarn vom FC Phönix Bellheim für die tolle Organisation und die Einladung bedanken.

 

Es spielten:

Sascha Pfirrmann, Jürgen Kuntz, Jan Meckler, Benjamin Kupper, Christian Braun, Marco Völkel, Stefan Clausonet und Sascha Benz

 

Bericht: Benjamin Kupper

Ü32 Kleinfeldturnier der Bavaria Wörth

Sommerpause heißt für die Alten Herren Turnierzeit. 

An diesem herrlichen Freitagabend zogen die Mannen der Ü32 Spielgemeinschaft aus Rülzheim & Kandel zu den Bavaren aus Wörth auf dessen Kleinfeldturnier. Kleinfeldturnier war schon fast zu groß für die Abmessungen die die Wörther als Spielfeld einzeichneten. Es hatte den Anschein, als wäre das Spielfeld fast Breiter als Lang. Dies brachte im Turnierverlauf einige Tücken auf, zu dessen genaueren Ausführungen ich Später noch kommen werde.

Gemeldet waren insgesamt 5 Mannschaften, die im Ligamodus gegeneinander den Gruppensieger und somit auch den Turniersieger ausmachten. Dabei waren u.a. die Bavaria selbst, unsere Rülzheimer Nachbarn SG Leimersheim/Hördt, die SG Oberhausen-Barbelroth/Dierbach und der FV Heiligenstein mit unsere Gegner an diesem Abend.

Zum Turnierauftakt standen wir den Gastgebern aus Wörth gegenüber. Mit Mash im Tor, Kuntz, Chines, Groß und Helfrich in der Defensive, Wünschel, Live, Memmert im Mittelfeld und Ramadani, Schmidt und Clausonet im Sturm waren wir an diesem Tag sehr breit im Kader aufgestellt und konnten gut geregelt durchwechseln.

Wir begannen wie so oft aus einer stabilen Defensive heraus über unsere Spielstarke Spieler im Mittelfeld unsere Spitze mit Bällen zu füttern. Wir hätten recht früh eine 2-3 Tore Führung erzielen können, doch irgendwie war da immer der Torwart, der Pfosten, der Querbalken oder ein gegnerisches Bein im weg. So gerieten wir nach etwa der Hälfte der Spielzeit durch einen abgefälschten Ball in Rückstand. Schlechter Start für ein Turnier mit Gruppensieger. Aber wir ließen uns nicht beeindrucken, denn wir wussten um unsere Stärken. So war kamen wir kurz darauf zum Ausgleich und praktisch mit dem Schlusspfiff auch zum verdienten Siegtreffer. Gerade nochmal gut gegangen.

Im zweiten Spiel gegen Heiligenstein war die Situation ähnlich wie zuvor gegen Wörth. Wir Stürmten auf des Gegners Tor, brachten aber das Leder wieder nicht unter. Es war wie Verhext. Der Unterschied zum Spiel davor war nur, dass hier der Gegner aus seinen wenigen Chancen gleich 2 Tore machte. Leider schafften wir hier nur den Anschlusstreffer.

Man merkte hier, dass wir doch mit der Enge des Platzes und zum Teil mit eigenem Unvermögen zu kämpfen hatten.

Nun war „Derbytime“. Nur nicht die Blöße geben und gegen die Nachbarn aus Hördt und Leimersheim verlieren. Die Motivation stieg noch einmal ins Unermessliche. Es wurde hart und am Rande der Fairness gekämpft. Ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz gesagt ein „Derby“. Hördt hatte eine 100%ige Chance zur Führung als nach einem Querpass vor unserem Tor der gegnerische Stürmer frei zum Schuss kommen sollte, dieser aber leider oder eher zum Glück ein „Luftloch“ trat und der Ball ins Seitenaus kullerte. Praktisch mit dem Gegenzug erzielten wir die Führung und kurz darauf sogar das 2:0. Des Gegners Wille war gebrochen und wir der Sieger. Der „Derbysieger“.  

Nun ging es im letzten Spiel gegen SG Oberhausen-Barbelroth/Dierbach darum, so hoch wie möglich zu gewinnen um im Falle eines Scheiterns von Heiligenstein gegen Wörth doch noch das Turnier zu gewinnen.

Wir spielten von Beginn an mit massivem Druck auf des Gegners Tor und diesmal auch erfolgreich. Nach 10 min der offiziellen 15 stand es dann 3:0 für uns und wir begannen etwas „larifari“ zu spielen. Vor allem Chines überschätzte sich als letzter Mann und verlor wie einst bei der WM 90 Rene Higuita gegen Roger Milla via Hackentrick das Leder. Für einige war es wie ein „Déjà vu“, für die anderen eine gelungene Erinnerung an frühere Zeiten ihrer noch jungen Fußballkarriere. Und doch ein sehr sentimentaler Moment da diese Szene fast auf den Tag genau 29 Jahre zurückliegt und man kaum glauben kann wie schnell die Zeit verging und wie alt.. ähh… reif wir mittlerweile geworden sind……

Nun genug von vergangenen Tagen…. Ehrentreffer kurz vor Schluss.

Leider schaffte es Wörth doch nicht den Wünschenswerten Sieg gegen Heiligenstein und somit waren wir letztendlich doch nur Zweiter. Was die Stimmung an diesem lauen Sommerabend aber nicht drückte. 

In der dritten Halbzeit waren wir wieder unschlagbar und sicherten uns zumindest dort die Krone. Bei ein paar leckeren Speisen und diversen kühlen Getränken ließen wir den Abend in Wörth ausklingen und freuen uns schon auf die nächsten Herausforderungen die sich unserer Mannschaft in den Weg stellen. Vielleicht ist in diesem Sommer auch mal der ein oder andere Turniersieg drin.

 

Bericht: Chines Timo

Kader 1. Mannschaft Saison 2019/2020

Zugänge:
Ibrahim Fofane – Haywards Heath Town FC
Nico Gronbach – FC Arminia Ludwigshafen
Maurizio De Vico – FC Speyer 09
Milot Berisha- FC Speyer 09
Julian Herrmann – SV Geinsheim
Jan Vellbinger – DjK Phönix Schifferstadt
Joshua Moos – FSV Freimersheim
Jannik Langer – TuS Knittelsheim

Abgänge:
Dominik Steinel – FC Bienwald Kandel
André Nenning – FSV Offenbach
Selim Corovic – Ziel unbekannt
Sandro Rösner – pausiert
Muhammed Ali Sahin- Ziel unbekannt
Hildebrandt Peter – Ludwigshafener SC

Kader:

Bendusch Steven
Berisha Milot
Bottacio Domenico
Brechtel Jesper
Brechtel Maximilian
De Vico Maurizio
Fofane Ibrahim
Gomez Albarran Juan Jose
Gronbach Nico
Herrmann Julian
Krämer Max
Langer Jannik
Moos Joshua
Mustafa Rexhep
Pfister Jesko
Rauwolf Sven
Szrentic Andelo
Vellbinger Jan
Yalzin Kadir 
Brechtel Patrick
Geiger Daniel
Pfirrmann Sascha

Vorbereitung Saison 2019/2020 1. Mannschaft

Samstag 29.06.19 um 10 Uhr
Trainingsauftakt

Dienstag 02.07.19 um 19 Uhr
Testspiel in Herxheimweyher
SVR – FC 08 Hassloch

Donnerstag 04.07.19 bis Sonntag 07.07.19
Trainingslager in Sternenfels

Mittwoch 10.07.19 um 19:15 Uhr
Testspiel beim ASV Speyer
SVR – Phönix Schifferstadt
Dieses Spiel wird ausgetragen um an den verstorbenen 1. Vorstand des ASV Speyer, Ralf Fath zu erinnern

Samstag 13.07.19 um 17 Uhr
Testspiel in Oberhausen/Barbelroth
SVR – Billigheim/Ingenheim

Montag 15.7.19 bis Sonntag 21.07.19
Eichbaum Cup Mechtersheim

Samstag 27.07.19 um 16 Uhr
Nieder-Roden – SVR

SVR II Saisonabschlussfest

Am vergangenen Samstag fand unser traditionelles Saisonabschlussfest am alten Clubhaus statt. Bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen gab es zu Beginn Grillspezialitäten der Metzgerei Martin mit einem selbst organisierten Salatbuffett und Brot der Bäckerei Harder. Anschließend verabschiedete und bedankte sich die Mannschaft bei den Abgängen Marc Socher, Sebastian Ochs, Kevin Baltrusch, Philipp Baltrusch, Vitor Meskhi, Alpay Yalcin und Christian Braun.

Ein kleines Dankeschön ging auch an unsere angewachsene Sponsorengruppe, die neben einer Flasche Wein des Weingut Geigers eine lilane Sonnenbrille für den kommenden Sommer bekam. Nochmals auf diesem Weg: Vielen Dank für die Unterstützung während der vergangenen Saison. Nachdem wir gemeinsam das Champions Leauge Finale zwischen Liverpool und Tottenham angeschaut hatte, ließen wir den Abend mit dem ein oder anderen Kaltgetränk bis in die frühen Morgenstunden ausklingen.

Am Mittwoch geht es dann für vier Tage an den Ballermann um unsere Rekordsaison nochmals ein „wenig“ zu feiern. In diesem Sinne wollen wir uns nochmal bei allen bedanken, die diese Saison ermöglicht haben.

SVR – FC Basara Mainz  4:2 (0:0) n.E.

MEISTERSCHAFT ERST NACH BONUSSPIEL UND SAISONFINALE 

Die Statuten des Südwestdeutschen Fußballverbandes besagen, dass bei Punktgleichheit in der Landesliga die Tordifferenz nicht entscheidend ist. Es muss auf neutralem Platz ein Entscheidungsspiel statt finden.

So musste das SVR-Team und sein großer Anhang nach Grünstadt reisen, um dort gegen den japanischen FC BASARA Mainz zu spielen. Beide Clubs beendeten die Landesliga-Saison mit 65 Punkten. Das Torverhältnis der Rülzheimer war klar besser 

( 84:36 = 48) als das des von Japanern in Mainz gegründeten FC Basara. (59:23 = 36).

Das Meisterschaftsendspiel hatte qualitativ bestes Landesliga-Niveau.

720 Zuschauer (davon ca. 400 aus Rülzheim) sahen ein absolut faires Match. Was angesichts dessen, worum es ging, hoch zu bewerten ist. Beide Teams boten eine taktische Meisterleistung und gingen dabei sehr intensiv zu Werke. Trotz des 0:0 zur Pause sahen die Zuschauer eine spannende Begegnung mit leichten Feldvorteilen der Lilanen. In der zweiten Halbzeit haben die Rülzheimer ihre Feldüberlegenheit nochmals steigern können. Dabei wurden auch gute Tormöglichkeiten herausgearbeitet, die leider nicht in zählbares umgesetzt werden konnten. Der FC Basara blieb in dieser Phase durch Konter brandgefährlich, daher war die SVR-Abwehr stets auf der Hut, riskierte nichts, was schief gehen konnte. Nach regulärer Spielzeit stand es nach dem Abpfiff des sehr gut leitenden Schiris Fuchs, immer noch 0:0.

Die Verlängerung von zwei mal 15 Minuten brachte danach auch keinen Sieger hervor.

Der Cheftrainer Patrick Brechtel, der an diesem Abend verletzungsbedingt nicht spielen konnte, hatte dann die richtigen fünf Elfmeter-Schützen ausgewählt. Der „Elfmeterkrimi“ endete mit Andelo Szrentic, der seine starke Saisonleistung mit dem Sieg-Elfer zum 4:2 für die Lilanen krönte.

Fazit:

Eine sehr gute Saison wurde mit einer glänzenden Gesamtleistung erfolgreich und meisterlich beendet. Die Meister-Mannschaft wies an diesem finalen Abend keine Schwachpunkte auf.

Alle kämpften füreinander und miteinander und für das höchste und beste sportliche Ergebnis der 99-jährigen SVR-Vereinsgeschichte. Ein Riesenlob für das Team, das Trainergespann, die Betreuer und die sportliche Leitung unseres Vereins!

Elfmeter-Tore: Juan Jose Gomez Albarran, Daniel Geiger, Maximilian Krämer und Andelo Szrentic

So spielte die Meistermannschaft:

Kadir Yalcin, Sandro Rösner, Sven Rauwolf, Domenico Bottaccio, Steven Bendusch, Jesper Brechtel, Daniel Geiger, Kevin Baltrusch, Rexhep Mustafa, Andre Nenning, Andelo Szrentic

Wechsel: 60. Min.: Max Krämer für Andre Nenning, 70. Min.: Juan Jose Gomez Albarran für Rexhep Mustafa, 100. Min.: Max Brechtel für Kevin Baltrusch

Nicht zum Einsatz kamen:

Sascha Pfirrmann, Dominik Steinel, Peter Hildebrand, Muhamed Ali Sahin, Spielertrainer Patrick Brechtel (Verletzung)

Bericht: Franz Pietruska

SVR – VFB Bodenheim 2 : 1 (0:1)

JOKER MAX KRÄMER STICHT ZWEI MAL

Der 30. Spieltag der Landesliga endete mit einem hart umkämpften, am Ende aber  hochverdienten 2:1-Heimsieg des SVR. 

Die Lilanen begannen abwartend und vorsichtig. Die Gäste aus dem Mainzer Stadtteil Bodenheim waren hinten stark aufgestellt. Durch einen Konter und nach einer sehenswerten Einzelleistung brachte Marius Wiechert die Gäste völlig überraschend in der 33. Minute mit 0:1 in Führung. 

Der SVR war spielbestimmend, die VfB-Abwehr kämpfte mit aller Macht um einen, im Kampf um den Abstieg, dringend gebrauchten Punkt. 

Trotz Feldüberlegenheit hatten die Lilanen im ersten Durchgang nur wenige Torchancen.

So ging es dann auch mit 0:1 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit steigerte das SVR-Team den Druck, die Chancen häuften sich zunehmend.

Eine halbe Stunde vor dem Abpfiff kam Max Krämer für Sven Rauwolf ins Spiel.

Das VfB-Bollwerk schien bis da hin unbezwingbar zu sein.

Erst in der 80. Minute konnte Max Krämer einen wuchtigen Kopfball aus 6 Metern unter die Latte setzen. Das 1:1 war wie eine Erlösung für die 450 mitfiebernden Zuschauer. Nun musste noch etwas passieren, um den Spielstand im Konkurrenzspiel zwischen Basara und Offenbach aufzuholen.

Und dann in der 84. Minute passierte es auch. Aus einem Strafraumgewühl heraus brachte Max Krämer den Ball im Netz der Gäste zum 2:1 unter. Die Zuschauer tobten vor Freude und mussten noch etwas bangen, denn die Bodenheimer steckten nicht auf. 

Erst nach dem Abpfiff atmeten alle erleichtert durch.

Fazit:

Das Spiel war zum Schluss an Spannung kaum zu überbieten. Unsere Lilanen zeigten wieder einmal, dass sie in der Lage sind bis zur letzten Sekunde zu kämpfen um ein Spiel zu drehen.

Irgendwie trifft der neue Begriff „MENTALITÄTS-MONSTER“ für unsere Jungs schon zu.

Wir dürfen uns auf das Meisterschafts-Entscheidungsspiel am Mittwochabend in Grünstadt freuen.

Kurzbericht: Franz Pietruska

Fotos: Serena Wobus

SV Rülzheim II – FV Neuburg 4:2 (2:0)

Heimsieg und Verabschiedungen zum Saisonausklang

Im Rahmen des letzten Spieltags waren wir zuhause gegen den FV Neuburg gefordert und konnten uns mit einem 4:2-Sieg einen tollen Saisonausklang bescheren.
Sinnbildlich für die komplette Saison und den letzten Wochen war unser Kader für dieses Spiel wieder sehr dünn besetzt, sodass wir die beiden AH-Spieler Jürgen Kuntz und Uwe Groß verpflichteten. Letzterer durfte wie auch im Hinspiel in Neuburg direkt in der Startelf seine fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
Zu Beginn des Spiels war für die Zuschauer zu erkennen, dass den meisten Spielern die lange Saison und dem ein oder anderen auch das „harte“ Wochenende in den Knochen steckte. So brauchte es eine taktische Umstellung von Fünfer- auf Viererkette um unser Spiel besser zu gestalten. Diese wurde nach elf Minuten dann auch mit der Führung für unsere Farben belohnt. Nach einem verlängerten Eckball ließ Uwe Groß mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke dem Gästekeeper keine Abwehrchance. Die Führung konnte Marcel Köhler kurz vor der Halbzeit mit einem „Kullerball“ aus dem Gewühl ausbauen.
In die zweite Halbzeit starteten wir etwas schläfrig und bekamen prompt die Quittung hierfür. Mit einem sehenswerten Schuss aus der Distanz verkürzte Roman Walz in der 56.Spielminute. Anschließend merkte man uns aber an, dass wir unser letztes Spiel unbedingt gewinnen wollten. So bauten wir zwischen der 62. Und der 72.Spielminute durch Robin Dränkow und Modeste Nganamodei unsere Führung auf 4:1 aus. Im Anschluss plätscherte das Spiel bei den sonnigen Temperaturen dahin, wobei der Neuburger Thorsten Syring kurz vor Schluss noch Ergebniskosmetik betrieb.

Mit abschließend 50 Punkten und dem vierten Tabellenplatz krönte das Team die schon vorm letzten Saisonspiel feststehende Rekordsaison. In der dreizehnjährigen Geschichte der 1b konnte die Mannschaft nie einen besseren Tabellenplatz erreichen, nie mehr Punkte in der A-Klasse erringen und nie mehr Tore dabei erzielen. Bei der schwierigen Kaderlage ist dies besonders erwähnenswert und spricht mal wieder für die geile Kameradschaft der 1b. Chapeau!

Im Vorfeld des Spiels wurden die Abgänge Alpay Yalcin, Sebastian Ochs, Philipp Baltrusch, Marc Socher und Christian Braun verabschiedet. Es gilt zu betonen, dass letzterer alle 13 Jahre der 1b mitgegangen ist, dabei zwei Aufstiege feiern durfte und sich Richtung AH verabschieden wird. Natürlich wollen wir uns bei allen anderen Abgängen auch bedanken und euch viel Glück für die Zukunft wünschen.

Bedanken möchten wir uns auch bei den wenigen aber dennoch sehr treuen Zuschauern, die uns über die ganze Saison unterstützt haben.

Die Rekordsaison werden wir mit unserem traditionellen Abschlussfest und der langsam auch zur Tradition gewordenen Abschlussfahrt nach Mallorca in den kommenden Tagen gebührend ausklingen lassen.

 

 

Es spielten: Sebastian Ochs – Benjamin Kupper, Uwe Groß, Marc Socher, Christian Braun (86.Jürgen Kuntz) –Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Marcel Köhler, Philipp Baltrusch (73. Alexander Wolf), Modeste Nganamodei, Robin Dränkow (90. Angelo Gehrlein)

Nicht zum Einsatz kamen: Sven Stehli, Tobias Schof

Internationaler Neuzugang beim SV Rülzheim

Der Holländer Ibrahim Fofane (23) wechselt ab der Saison 19/20 zum SV Rülzheim
Der Allrounder kommt aus London von Hawards Heath Town FC.
Ausgebildet wurde er in der Jugend von PSV Eindhoven und ADO den Haag.

Vermittelt wurde der Spieler von Frank Gabel.
Heiko kennt Frank über einen gemeinsamen Freund.
Ibrahim spielte in Eindhoven mit Joshua Brenet von 1899 Hoffenheim.
Bei ihm wohnt er auch hier in Deutschland.
Ibrahim möchte sich beim SV Rülzheim für höhere Aufgaben empfehlen.
Der erste Eindruck von Trainer Patrick Brechtel war sehr Positiv.
Ibrahim ist sehr Spielstark, schnell und ist eine absolute Verstärkung.

Willkommen beim SV Rülzheim Ibrahim.

Youtube-Link

1 2 3 32