Category Archives: 1. Mannschaft

VfB Hassloch – SVR 2:1 (0:1)

SVR verliert Nachholspiel!

Nach einer sehr starken, und vor allem disziplinierten ersten Spielhälfte verliert die Landesliga Mannschaft unseres SVR ihr Nachholspiel in Haßloch mit 1:2.

In Halbzeit eins war der SVR die klar bessere Mannschaft und ging verdient durch Rexhep Mustafa mit 1:0 in Führung. Kurz zuvor hatten die Hausherren ihre überhaupt aller erste Torchance, die sehenswert an das Gebälk von SVR Keeper Dennis Karn ging.

Im zweiten Durchgang konnte das Team nicht mehr an die Leistung anknüpfen. Am Ende verlor man mit 1:2 gegen den Bezirksliga Aufsteiger. Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können. Dennis Karn hielt in der Schlussphase einen von ihm verursachten Foulelfmeter.

Ganz bitter und schon wieder die nächste Hiobsbotschaft im personellen Bereich. SVR Torwart Dennis Karn verletzte sich nach einem Zusammenstoß mit dem generischen Stürmer so schwer an der Schulter, dass sein Einsatz beim Derby gegen Offenbach am kommenden Samstag Abend mehr als fraglich ist.

FSV Offenbach – SVR 5:2 (2:1)

SVR verliert Derby zum Rückrundenauftakt

Es war das erwartete schwere Auswärtsderby gegen den Tabellenzweiten FSV Offenbach. Unter widrigen äußeren Bedingungen lag der SVR nach einem Abwehrschnitzer bereits nach 62 Sekunden mit 0:1 zurück.Die Lilanen waren von da an die absolut bessere Mannschaft mit etlichen Möglichkeiten zum verdienen Ausgleich. Jedoch war es wieder der FSV, der mit dem 2:0 nach 32 Minuten für Ernüchterung bei den Rülzheimern sorgte.
Lila blieb weiterhin spielbestimmend und hatte erneut gute Chancen, durch Rexhep Mustafa, Lirim Mustafa und Lukas Seringer die Partie noch zu drehen. Mit dem Halbzeitpfiff war es dann soweit. Rexhep Mustafa verwandelte einen klaren Foulelfmeter zum 1:2.

Wieder aus der Kabine zurück traute man seinen Augen nicht. Wieder knapp 60 Sekunden gespielt, trafen die Hausherren zur 3:1-Führung. Der SVR war erneut nicht wach und handelte sich diesen Gegentreffer durch eine schwache Verteidigung ein. Es lief ähnlich wie in Halbzeit eins. Offenbach mit dem Tor, der SVR weiter mit viel Druck nach vorne. Ein Sonntagsschuss von Kapitän Milot Berisha machte wieder Hoffnung. Sein Tor aus über 35 Meter führte zum 2:3 aus Rülzheimer Sicht.
Danach war fast nur noch Offenbach am Ball. Der stark aufspielende Silas Wagner mit der Entscheidung in Minute 56 und nur zehn Minuten später mit dem letzten Tor in dieser Partie zum 5:2-Endstand in dieser Partie.

Weiter geht’s bereits am kommenden Samstag beim direkten Konkurrenten VfR Grünstadt. Anstoß dort ist um 16:30 Uhr.

VfR Grünstadt – SVR 5:0 (4:0)

Komplett dezimierter SVR unterliegt klar!

Gekämpft bis zum Ende und trotzdem ohne Chance beim direkten Konkurrenten VfR Grünstadt war die Landesliste-Mannschaft des SVR am gestrigen Samstagnachmittag.

Die Ereignisse überschlugen sich in den vergangenen Tagen. Chef-Trainer Dominik Jäger musste sich in Zusammenarbeit mit der sportlichen Führung nach dutzenden Ausfällen aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen überhaupt erst einmal einen 11-Mann-Kader bis kurz vor Anstoß zusammenstellen. Aufgefüllt wurde der Kader mit Spielern aus der U23 (A-Klasse Südpfalz), die nur 18 Stunden zuvor noch im Einsatz waren. Die Personalnot zeigte sich auch daran, dass keine einzige Auswechslung vorgenommen werden konnte. Am Ende verlor der SVR gegen Grünstadt mit 0:5.

Der Truppe ist kein Vorwurf zu machen. Umso besorgniserregender ist die dadurch entstandene Situation. Jetzt geht es darum, am kommenden Sonntag im letzten Spiel in diesem Jahr noch einmal zu punkten, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht komplett aus den Augen zu verlieren.

Nächster und letzter Gegner im laufenden Jahr ist der RWO Alzey. Anstoß ist kommenden Sonntag im heimischen Peter-Becht-Stadion um 16 Uhr

TuS Altleiningen – SVR 4:2 (3:1)

Auswärtsniederlage in Altleiningen ⚽

Die Serie des SVR ist gerissen. Erst einmal. Mit 2:4 verlor unsere Landesliga-Mannschaft am vergangenen Freitagabend bei TuS Altleiningen.

Die Niederlage war verdient, denn Altleiningen war von Beginn an die stärkere Mannschaft und kam schon in der 12. Minute zum Führungstreffer durch Alex Tuttobene. Nur zwei Minuten später gelang Modeste Nganamodei der Ausgleich. Durch freundliche Unterstützung der gegnerischen Abwehr war der SVR wieder im Spiel. Allerdings nur knappe zehn Minuten später war es wieder Alex Tuttobene, der die SVR-Abwehr durchbrach und nach einem eigenen Eckball und dem darauffolgenden Konter wieder zum Führungstreffer für Altleiningen traf.

Der SVR war teilweise konfus und ein Spiel nach vorne fand fast nicht statt. Das 3:1 für die Hausherren noch vor der Halbzeit war die weitere Folge der Leistung der Lilanen an diesem Abend.

Die schlechten Nachrichten rissen auch zur Halbzeit nicht ab. SVR-Kapitän Milot Berisha musste verletzt in der Kabine bleiben. Wie lange er mit einer erneuten Knöchelverletzung ausfallen wird, bleibt abzuwarten.

Der zweite Durchgang fing an, wie der erste endete. Es dauerte nur drei Minuten bis zum 4:1 für Altleiningen.
Der Gegner nahm nun die Luft, aber auch alle hochkarätigen Akteure vom Platz.

Das Spiel plätscherte bis in die 88. Minute mehr oder weniger dahin. Tom Runde, der kurz zuvor für Lirim Mustafa eingewechselt wurde, konnte den Anschluss auf 2:4 herstellen.
Am Ende blieb es dabei. Die erste Niederlage seit genau vier Wochen und auch die erste unter Cheftrainer Dominik Jäger.

Jetzt heißt es Mund abputzen und sich konzentriert auf die nächste Partie am kommenden Freitag im heimischen Peter-Becht-Stadion gegen den direkten Konkurrenten VfB Haßloch vorzubereiten.

Ein großer Dank geht an unsere mitgereisten Fans.

SVR – SV Gimbsheim 1:1 (0:1)

Landesliga Team weiterhin ungeschlagen

265 Zuschauer im Rülzheimer Peter-Becht Stadion sahen eine durchwachsene erste Hälfte beider Teams, wobei der Kampf und die Einsatzbereitschaft aller Akteure immer im Vordergrund stand.

Aus dem nichts dann die 1:0 Führung für die Gäste aus Gimbsheim nach 18 Minuten.

Ein Eckball der nach Kopfball Abwehr am linken Strafraumeck landete, war nach einem strammen Schuss unhaltbar für SVR-Keeper Dennis Karn.

Die einzige nennenswerte Chance für den SVR in Durchgang eins hatte Lirim Mustafa, der wie gewohnt dribbelstark zu sehen war, und nach 25 Minuten das erste Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Sein Schuss ging knapp vorbei. Die Gäste aus Gimbsheim standen Stabil und versuchten die Lilanen immer wieder durchs Zentrum zu Fehlern zu zwingen.

Mit 0:1 ging es in die Pause.

In Hälfte zwei war der SVR von Beginn an die bessere Mannschaft, erkämpfte sich mit teilweise sehr starkem Zweikampfverhalten wichtige Bälle im Mittelfeld und kann dadurch zu guten bis sehr guten Möglichkeiten.

Ein Kopfball von Yannik Berdel, den der Gäste Torwart glänzend parierte, führte zu einer Ecke, die zum mehr als verdienten Ausgleich für den SVR führte.

Milot Berisha durfte sich in die Torschützenliste eintragen.💪

Der SVR machte weiter Druck nach vorne, konnte sich aber auch mit einem Mann mehr, nach Platzverweis für Gimbsheim, am Ende nicht mehr entscheidend durchsetzen.

Am Ende blieb es bei einem gerechten Unentschieden, mit dem beide Mannschaften gut leben können.

Für den SVR geht es bereits am kommenden Freitag weiter.

Ein weiteres Big Point Spiel wartet auf die Truppe von Chef Trainer Dominik Jäger. Es geht gegen den nur einen Punkt besseren TuS Altleiningen. Die Mannschaft reist zusammen mit den Fans in einem organisierten Bus nach Altleiningen. Hierfür gibt es noch Restplätze. Bei Interesse freuen wir uns auf weitere Mitfahrer.

Reservierungen nimmt Stadionsprecher Niko Uhrich per Email an: niko.uhrich@svr1920.de ,gerne jederzeit an.

Bilder zum Spiel von Serena Wobus: hier klicken

Pressemitteilung Dominik Jäger bleibt Chef-Trainer des SV 1920 Rülzheim

Der SV Rülzheim und Dominik Jäger haben sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bis zum Ende der aktuellen Saison 2022/2023 geeinigt. Pierre Amann komplettiert das Trainerduo. Jürgen Kuntz zieht sich wieder vollumfänglich in die sportliche Leitung zurück.

Sportvorstand Heiko Glosinski: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dominik und Pierre unseren kürzlich eingeschlagenen Weg fortsetzen dürfen. Die beiden B-Lizenz-Inhaber haben den kurzfristigen Turnaround geschafft und konnten mit neun Punkten aus den vergangenen drei Spielen den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze herstellen. Aber nicht nur die Punkteausbeute war für uns ausschlaggebend. Die Mannschaft steht voll hinter dem Trainerteam, arbeitet akribisch und es ist wieder eine gewisse Euphorie rund um das Peter-Becht-Stadion zu spüren. Diese gilt es in den verbleibenden drei Spielen der Hinrunde, aber auch in den restlichen Partien bis zur Winterpause fortzusetzen, um dann mit einer guten Vorbereitung im neuen Jahr in die restlichen Spiele der Rückrunde gehen zu können. In den Gesprächen mit Dominik und Pierre sind wir darüber hinaus alle gemeinsam zum Entschluss gekommen, dass beide Seiten auch eine gemeinsame Zusammenarbeit in der Saison 2023/2024 anstreben. Dominik und Pierre sind somit vollumfänglich in die nun bald anstehende Kaderplanung der kommenden Saison 2023/2024 eingebunden.“

Chef-Trainer Dominik Jäger: „Ich freue mich sehr, dass der Verein uns das Vertrauen schenkt. Wir werden alles geben, um das ausgerufene Ziel Klassenerhalt zu erreichen und zudem parallel mit den Verantwortlichen eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison aufzubauen, die sich mit dem Verein vollends identifiziert. Der SV Rülzheim ist eine gute Adresse in der Südpfalz und wir möchten unseren Beitrag leisten, um die gesteckten Ziele des Vereins zu erreichen. Der absolute Fokus liegt nun darin, Woche für Woche unser Bestmögliches auf dem Platz abzurufen, um die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.“

Sportlicher Leiter Jürgen Kuntz: „Wir möchten die aktuelle Serie so lange wie möglich aufrechterhalten, sind uns aber bewusst, dass diese Saison sehr anspruchsvoll werden wird und wir von Woche zu Woche an unser Limit gehen müssen. Dominik und Pierre arbeiten in den vergangenen Wochen akribisch mit der Mannschaft und haben bereits ihre eigene Handschrift eingebracht. Ich freue mich auf die nun anstehende anspruchsvolle Aufgabe, gemeinsam mit Daniel Ochsenreither, dem Trainerteam und Sportvorstand Heiko Glosinski den Kader für die kommende Saison 2023/2024 zusammenzustellen.“

SVR – Phönix Schifferstadt 1:0 (0:0)

Landesliga-Mannschaft setzt Serie fort!

3 Spiele, 3 Siege: Der SVR ist wieder auf Erfolgskurs.

Gegen den SV Phönix Schifferstadt gelang den Lilanen nach einem starken Kampf ein 1:0-Heimsieg.

Die ersten 30 Minuten sind schnell erzählt. Beide Teams hatten nur wenige Torchancen. Milot Berisha konnte nach 32 Minuten einen Kopfball nur knapp über das gegnerische Tor setzen. Auch Schifferstadt hatte eine gute Kopfball-Möglichkeit, die allerdings weit über den Kasten von SVR-Keeper Dennis Karn flog.

SVR-Trainer Dominik Jäger stellte zur Pause um. Für Youngster Tom Runde, der von Beginn an ran durfte, kam Sommer-Neuzugang Lukas Seringer. Der Wechsel brachte dem SVR mehr Stabilität im Defensivverbund sowie mehr Offensivpower über die rechte Seite.

In der 56. Minute tauchte Nganamodei Modeste vor dem Tor der Gäste auf und scheiterte nur knapp. Der SVR von da an mit mehr Aktionen in der Offensive. Von Phönix war nur wenig zu sehen.

Nach über 80 gespielten Minuten waren sich viele einig: In diesem Spiel kann eine große Aktion zum Sieg führen. Und genauso kam es.

Die 86. Minute war gerade angebrochen, als Phönix Schifferstadt mit seiner einzig nennenswerten Torchance im zweiten Durchgang alleine am 5- Meter-Raum zum Schuss kam, der Ball an den Innenpfosten knallte, den zweiten Pfosten leicht tuschierte und in die Füße vom starken SVR-Verteidiger Yannik Berdel gelangte. Berdel spielte den Ball schnell nach vorne. Dieser landete nach zwei Stationen beim zur Halbzeit eingewechselten Lukas Seringer. Seringer mit dem Ball auf Lirim Mustafa, der diesen ohne Probleme einlochen konnte. Der Jubel der 245 Zuschauer war demnach grenzenlos.

Der SVR hat durch diesen weiteren Sieg wieder Anschluss an die Plätze über dem roten Strich.

Auch die Rote Laterne gibt die Mannschaft vorübergehend erst einmal an den VfB Haßloch ab.

Am kommenden Wochenende ist unsere Mannschaft spielfrei, bevor es direkt am Dienstag, 1. November (Allerheiligen) um 16 Uhr im Heimspiel gegen den aktuell nur einen Punkt besseren SV Gimbsheim um weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Ost geht.

Bilder zum Spiel von Serena Wobus: hier klicken

TSG Jockgrim – SV Rülzheim 1:2 (0:1)

⚽ Mit absolutem Willen zum Derbysieg 😈

Es war ein Derby, wie es im Buche steht.
Der SVR tat sich anfangs schwer, die TSG war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft.
SVR-Keeper Dennis Karn hielt mit zwei sensationellen Paraden die Null.💪

Nach 20 Minuten kamen die Rülzheimer dann besser ins Spiel und erarbeiteten sich die ersten guten Möglichkeiten. Nach einer knappen halben Stunde war es Lirim Mustafa, der den SVR mit einer tollen Einzelaktion mit 1:0 in Führung brachte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause, auch dank Torwart Dennis Karn, der den Ausgleich noch vor der Halbzeit erneut sehr stark verhinderte.

Im zweiten Durchgang machten die Hausherren direkt wieder Druck und trafen dementsprechend auch verdient zum 1:1-Ausgleich nach 56 Minuten.
Ein schnell gespielter Angriff hebelte die Rülzheimer Abwehr inklusive Schlussmann aus und war am Ende nicht mehr zu verteidigen.⚽

Der SVR steckte nicht zurück. Im Gegenteil. Ab jetzt wurde es ein Spiel, das es in sich hatte. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleich wurden auch die rund 150 mitgereisten Rülzheimer Zuschauer belohnt. Lukas Seringer brachte eine schöne und fest geschossene Flanke in das Zentrum, die dort Lars Schoch mit einer Direktabnahme in der linken unteren Ecke unterbringen konnte. Eine Art „Tor des Monats“. Die Führung für Lila.

Danach wurde es hektisch. Jockgrim nach wiederholtem Foulspiel und der daraus folgenden Gelb-Roten Karte nur noch zu zehnt. Der SVR von da an mit etlichen Konterchancen, die nicht genutzt werden konnten.
Spannung bis zur 96. Minute, als die TSG mit ihrer allerletzten Chance einen Ball an den Pfosten setzten. Durchatmen und dann war es soweit: Der erste Derbysieg in dieser Saison war perfekt.😈

Der SVR überzeugte durch Leidenschaft, Kampfwillen und Einsatz auch den allerletzten Zweifler an diesem denkwürdige Abend.

ℹ️Weiter geht’s am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den aktuell stark aufspielenden SV Phönix Schifferstadt.ℹ️

SVR – VfB Bodenheim 4:2 (2:0)

Endlich wieder 3 Punkte!

Die Zielsetzung war vorab klar. Nach turbulenten Wochen sollte nun endlich wieder ein Dreier eingefahren werden.

Neu-Trainer Dominik Jäger stellte im Gegensatz zum Derby in Herxheim auf einigen Positionen taktisch um.

Sein Matchplan ging direkt auf. Bereits in der 5. Spielminute hatte Stürmer Modeste Nganamodei die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss streifte allerdings nur den Außenpfosten – Pech zu Beginn für die Lilanen.

Der SVR blieb weiterhin am Drücker und wurde dann in der 28. Minute endlich belohnt. Wieder war es Modeste, der nach einem schön herausgespielten Angriff den Ball im Netz versenkte.

In Folge war der SVR die klar bessere Mannschaft. Dementsprechend erhöhte Rexhep Mustafa in der 35. Minute auf 2:0. Noch vor der Halbzeit hatte die Mannschaft mehrere Möglichkeiten, um sogar noch höher zu führen.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete. Von Bodenheim kam fast nichts, der SVR dagegen spielte auf das 3:0. Dieses fiel auch. Wieder war es Rexhep Mustafa, der die Führung ausbauen konnte.

Rülzheim stand nun etwas tiefer, Bodenheim kam besser ins Spiel. Nach einem Abstimmungsfehler in der Rülzheimer Abwehr konnten die Gäste in der 58. Minute auf 1:3 verkürzen.

Der Gegner blieb daraufhin weiter die druckvollere Mannschaft und hatte sogar die Möglichkeit, zum Ausgleich dranzukommen. Doch der SVR hatte was dagegen.

Erneut Rexhep Mustafa war es, der nur neun Minuten nach dem Gegentreffer den alten Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Im letzten Drittel der zweiten Hälfte vergab der SVR mehrere Großchancen, die schon frühzeitig füe die definitive Entscheidung hätten sorgen können.

Fast aus dem Nichts und nach einem Foul von Abwehrspieler Nicolas Kortus an einem gegnerischen Spieler gab es Strafstoß. Der vorher eingewechselte Akimi Shima stellte nach 78 Minuten auf 2:4 aus Bodenheimer Sicht.

Nun schien der verdiente Heimsieg doch noch einmal zu wackeln. SVR-Keeper Dennis Karn war es letzten Endes zu verdanken, dass die Gäste nicht noch auf 3:4 herankamen. Eine tolle und sehenswerte Fussabwehr war die letzte nennenswerte Aktion in diesem Match.

Der SVR belohnt diese tolle Mannschaftsleistung mit einem verdienten Heimsieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf und den Klassenerhalt.

Genau das Richtige, denn bereits am kommenden Freitag steht das brisante Derby beim aktuell stark aufspielenden Gegner aus Jockgrim an. Anstoß bei der TSG ist dann um 19:30 Uhr.

Bilder zum Spiel von Serena Wobus: hier klicken

Sahin Pita und der SV 1920 Rülzheim gehen getrennte Wege

Pressemitteilung

Sahin Pita und der SV 1920 Rülzheim gehen getrennte Wege, Dominik Jäger, Pierre Amann und Jürgen Kuntz übernehmen

Der SV Rülzheim und Sahin Pita haben sich heute, am 02. Oktober 2022 auf eine Auflösung der seit 1. Juni 2022 andauernden Zusammenarbeit geeinigt.

Sportvorstand Heiko Glosinski: „Wir standen im Mai vor einem Scherbenhaufen, als die neue Vorstandschaft die Bereitschaft signalisierte zu den im Juli 2022 stattfindenden Neuwahlen gemeinsam anzutreten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir kein Trainerteam, keinen Betreuerstab, keine sportliche Leitung und auch keine Mannschaft. Zudem stand der sang- und klanglose Abstieg aus der Verbandsliga bereits fest. Der Sportlichen Leitung und Sahin Pita ist es gelungen, innerhalb von vier Wochen einen 24-Mann-Kader zusammenzustellen und alle Positionen rund um das Team vollständig zu besetzen“.

Sportlicher Leiter Daniel Ochsenreither: „Die Vorbereitungsphase begann sehr hoffnungsvoll. Eine hohe Trainingsbeteiligung, gute Ergebnisse und eine Aufbruchstimmung im Verein kennzeichneten diese intensiven sechs Wochen. Leider konnten wir dies nicht in die Saison transportieren und stehen nun, nach fast einem Drittel der Saisonspiele abgeschlagen mit nur vier Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Ost. Hinzu kommt, dass wir seit Saisonbeginn immer ein Dutzend Spieler aufgrund von Krankheiten, Verletzungen, Urlaub und Sperren ersetzen mussten“.

Sportvorstand Heiko Glosinski „Schweren Herzen fassten wir als Vorstandsteam gemeinsam mit der sportlichen Leitung den Entschluss, dass die Mannschaft einen neuen Impuls benötigt, um die dringend benötigten Punkte zu holen, damit der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt werden kann. An dieser Stelle möchten wir uns WIRKLICH aufrichtig und herzlich bei Sahin Pita bedanken, der uns im Sommer, trotz der schweren Situation die Zusage gab und bis zuletzt intensiv mit der Mannschaft arbeitete. Uns ist diese Entscheidung sehr schwergefallen, denn Sahin genießt im Verein bis zuletzt ein sehr großes Ansehen. Unser Ziel die Mannschaft in der Landeliga zu etablieren und Kontinuität in alle Bereiche zu bringen, sahen wir leider sehr gefährdet.

Sahin Pita: „Ich spüre natürlich eine große Enttäuschung und hätte gerne langfristig das Traineramt begleitet. Letztendlich weiß ich, dass ich bei vier Punkten aus zehn Spielen nicht genügend Argumente für eine Trendwende besitze und bin mir den Mechanismen im Fußballgeschäft im Klaren. Den Verantwortlichen bin ich nicht böse, bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen und wünsche dem Verein SV Rülzheim mit seinen wirklich tollen Mitgliedern und Fans nur das Beste!“

Sportvorstand Heiko Glosinski „Wir möchten und müssen nun nach vorne schauen, denn es stehen sehr schwere Aufgaben in den nächsten Wochen an. Ab sofort übernehmen Dominik Jäger als Spielertrainer (bisherige Co-Trainer), Pierre Amann als Co-Trainer (bisher Athletiktrainer) und Jürgen Kuntz gemeinsam als Trainerteam die Leitung der Mannschaft. Daniel Ochsenreither bleibt weiterhin mit Jürgen Kuntz gleichberechtigt in der sportlichen Leitung. Alle vier sportlichen Verantwortlichen besitzen die Trainer B-Lizenz“

Sportlicher Leiter Jürgen Kuntz: „Uns ist es absolut bewusst, dass es eine sehr schwere Saison, mit noch 22 Saisonspielen wird. Das Trainerteam, Daniel und ich möchten unsere Kompetenzen und Erfahrung bündeln, um noch enger zusammenrücken und gemeinsam alles für das Ziel Klassenerhalt zu geben und erwarten dies ab sofort von der Mannschaft ebenfalls. Es gibt nun keine Ausreden mehr.“

1 2 3 18