Category Archives: 1. Mannschaft – Spielberichte

SVR – VfR Grünstadt – 3:2 (0:2)

SVR dreht fulminante Partie

VfR Grünstadt verliert nach 0:2-Führung ein bereits als gewonnen geglaubtes Spiel. Der SVR dreht nach der Pause voll auf. Der Wille der Lilanen war ausschlaggebend für den alles in allem verdienten Heimsieg. Das Team von Patrick Brechtel hatte eine beeindruckende Leistung erbracht.

In der ersten Halbzeit waren die Grünstadter noch ganz auf Augenhöhe. Deren Top-Torjäger, Ali Aslan, hatte nur zwei Torchancen. Beide hat er eiskalt genutzt. An die fünf gute Tormöglichkeiten konnten die Rülzheimer im ersten Durchgang nicht nutzen. Es war teilweise auch Pech, dass es nicht gleich klappte. Beim Spielstand von 0:2 pfiff die hervorragende Schiedsrichterin Fabienne Michel zur Pause. Die Fans waren enttäuscht und genervt, hatten sie doch gleich wieder die Erinnerung parat vom nur eine Woche vorher gespielten Match aus Bretzenheim, das mit 1:3 verloren ging.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich den 270 Zuschauern sofort ein komplett anderes Spiel. Die Lilanen pressten früh und übernahmen komplett das Kommando auf dem Rasen des Peter-Becht-Stadions. Als sich in der 55 Min. Jesko Pfister über die linke Seite bis in den Strafraum durchtankte und flach nach Innen herein gab, stand der Mann mit dem geschulten Torriecher, André Nenning, goldrichtig und schob zum 1:2-Anschlusstreffer sicher ein. In dieser Phase spürten die Lilanen und die Fans, dass mehr drin ist; sie erhöhten den Druck nochmals. Nach einem diagonalen, hohen Ball köpfte Andelo Srzentic nach innen und der wenige Minuten zuvor eingewechselte Max Krämer zeigte, was er Wert ist, indem er zum 2:2 Ausgleich traf.

Andelo Srzentic war wieder der absolut beste Mann auf dem Platz. Er kämpfte, ackerte, deckte nach hinten ab und spielte kluge Pässe in die Tiefe. In der 77 Min. macht er das alles entscheidende und viel umjubelte Tor zum 3:2. Die Grünstadter konnten zwar noch einige Male Angriffe starten, das reichte aber nicht mehr um das Resultat nochmals zu verändern.

Fazit: In der zweiten Halbzeit zeigten die Lilanen, dass Wille Berge versetzen kann. Sie wollten mit aller Macht den Sieg und wurden dafür auch belohnt. Taktisch, physisch und mental ist das Team derzeit absolut auf der Höhe. Die Verletzten-Liste ist beachtlich. Trotz dünner Personaldecke geht alles, wenn der Wille über Allem steht!

Bericht: Franz Pietruska

Fotos: Serena Wobus

 

 

 

 

 

 

TSG Bretzenheim – SVR – 3:1 (1:1)

Viel Engagement und Arbeit – Belohnung bleibt aus

 

Der 13. Spieltag, am Sonntag den 03.11. der Landesliga, bot zwei Spitzenspiele. VfR Grünstadt spielte zu Hause gegen Basara Mainz und verlor klar mit 0:5. Die zweite Begegnung zwischen der TSG Bretzenheim und dem SVR endete mit 3:1.

 Die Lilanen begannen auf dem städtischen Kunstrasen der TSG recht vorsichtig, denn die Gastgeber machten mächtig Druck. Die TSG Truppe stand stabil und sehr motiviert auf dem Platz. Bereits in der 6. Min. konnten sich die Mainzer über links durchsetzen und brachten den Ball zum 1:0 durch Jonas Gangl im Netz der Lilanen unter.

Beherzt  und durch gewonnenen Zweikämpfe brachten sich die Spieler des SVR ins Spiel zurück. So konnten sie in der 65. Min. nach einer herrlichen Kombination zwischen Szrentic, Lutz und Nenning den Ausgleich erzielen, Nenning vollstreckte. Von nun an hatten die vielen mitgereisten Lila-Fans den Eindruck, es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer für die Lilanen fällt. Genau in dieser Phase pfiff der Schiri beim Stand von 1:1 zur Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff waren die TSG-Spieler wieder mutiger, sie griffen pausenlos an. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Der sehr gut aufgelegte  Jesper Brechtel setzte einen strammen Schuss an den Innen-Pfosten, der Ball kehrte aber ins Spielfeld zurück. Wenig später konnten die Platzherren, die sehr gut agierten, einen Konter erfolgreich zum 2:1 ausnutzen. Die Lilanen waren geschockt. Schnell rauften sie sich zusammen und griffen mit aller Kraft an. Aber die TSG war zu erfahren und konterte geschickt die SVR-Defensive aus. Aus nur fünf Metern konnte in der 81. Min. Simon Gangl den dritten Treffer erzielen.Trotz aller Versuche in den letzten 10. Min. konnte der SVR an diesem Ergebnis nichts mehr ändern.

Fazit:

Ein gutes und engagiertes Spiel endete enttäuschend. Man kann verlieren, die Frage ist aber, wie? In Bretzenheim verlor unser Team gegen einen sehr starken Gegner, der am Ender der Saison mit um den Aufstieg spielen wird. Erzielt unser Team das 2:1 wäre es denkbar, dass der weitere Spielverlauf sich genau umgekehrt gestaltet. Zu erwähnen ist noch, dass Andelo Srzentic wieder eine überragende Leistung gezeigt hat. Dem SVR-Team hatte an diesem Sonntag das Quäntchen Glück gefehlt hat. Gut gespielt, alles gegeben und trotzdem verloren, das ist bitter.

 

Bericht: Franz Pietruska

 

 

 

SVR – SV Viktoria Herxheim 2:2 (1:0)

Packendes Derby unter großer Zuschauerkulisse!

Am vergangenen Freitag stand das Südpfalzderby an, welches in den letzten Jahren immer ein großer Zuschauermagnet war. Auch an diesem kalten Freitagabend strömten 1230 Zuschauer in das Peter-Becht-Stadion. Unsere 1. Mannschaft spielte ihr erstes Spiel auf dem neuen Kunstrasen.

In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab und zeigten bereits gefällige Kombinationen. Die Gäste hatten etwas mehr Ballbesitz und zeigten auch eine sehr reife Spielanlage. Das Team um Trainer Patrick Brechtel spielte aber auch munter mit und somit entwickelte sich ein interessantes und jederzeit spannendes Derby mit zwei an diesem Tag sehr gut aufgelegten Teams. Die Lilanen gingen in der ersten Hälfte nach einer Freistoßflanke von Max Brechtel durch Andelo Szrentic in Führung. Andelo, dieses Mal zunächst als linker Flügelstürmer eingesetzt, setzte im Fünfmeterraum am schnellsten nach und brachte sein Team in Führung. Auch die Gäste hatte einige gute Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. Kurz vor der Halbzeitpause musst dann Kapitän Daniel Geiger verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Max Krämer. Szrentic bekleidete nun die Position im defensiven Mittelfeld. Kurze Zeit wirkte das SVR-Team unsortiert und konnte sich aber in die Halbzeitpause retten. In dieser Phase drücke die Viktoria doch vehement auf den Ausgleichstreffer.

In der zweiten Hälfte fing sich unser Team wieder und wirkte stabiler. Dennoch glich die Viktoria in der 53. Minute durch Christian Cenusa in der 53. Minute aus. Im direkten Gegenzug dann wiederum die Führung für die Lilanen. Max Brechtel schlug einen Eckball an den langen Pfosten, Andre Nenning köpfte in die Mitte und Andelo Szrentic konnte in der 55. Minute den Ball im Tor zur erneuten Führung unterbringen. Danach verwaltete das SVR-Team die Führung. Mit jeder Minute konnte man für weniger Entlastung sorgen und die Herxheimer drückten fortan wieder vehement auf den Ausgleichstreffer, der aber zunächst nicht fallen sollte. Besonders Jesper Brechtel sorgte in dieser Phase für Ordnung und Struktur im SVR-Spiel. Als die Gästeoffensive schon fast vorüber war, spielte man einen Fehlpass im Mittelfeld und dann ging es ganz schnell in Richtung Kadir Yalcin’s Tor. Nicolas Fink schloss diesen Angriff gekonnt mit links ins lange Eck ab und sorgte somit in der 84. Minute für den Ausgleichstreffer.

Danach bestand Gefahr, dass das Spiel nochmals kippte, allerdings beorderte Gästetrainer Slatnek sein Team zurück. Man war nach dem Spielverlauf mit dem Punkt zufrieden. Die letzte kleine Drangphase der Lilanen überstanden die Gäste und somit stand am Ende ein über das gesamte Spiel gerechtes 2:2 Unentschieden zu Buche.

Alle Zuschauer gingen zufrieden nach Hause, denn sie sahen ein wirklich packendes Derby.

Am kommenden Wochenende reist das SVR-Team zur TSG Bretzenheim, die bisher eine tolle Saison spielen. In den vergangenen Jahren fuhren wir hier oft mit leeren Händen nach Hause. Diese Serie gilt es zu brechen. Acht ungeschlagene Spiele geben Selbstvertrauen. Mit einer hochkonzentrierten Einstellung und 100% Einsatz und Leidenschaft ist auch im Mainzer Vorort einiges möglich.

Bilder von Serena Wobus

SV Gimbsheim – SV Rülzheim 1:2 (0:0)

Beim Aufsteiger erfolgreich
 
Am sonnigen Herbstsonntag musste unser Team nach Gimbsheim, um gegen einen unbequemen Aufsteiger zu spielen. Die Gäste sahen eine tolle Sportanlage, alles vom Feinsten, da die moderne Anlage im Förderprogramm „Anpfiff für’s leben“ von der Hopp-Stiftung gefördert wurde und wird.
Etwa 200 Zuschauer sahen ein spannendes Match. In der ersten Halbzeit fielen keine Tore. Die Lilanen hatten einige wenige Chance, aber auch die Gastgeber konnten durch gute Konter ihre Qualität zeigen. 
Nach der Pause (47. Min.) waren die Lilanen unachtsam und dafür auch sofort bestraft worden. Adriano Fragomeli erzielte das 1:0.
 
Die Gastgeber haben Ihre Angriffe von nun an etwas zurückgefahren.
So konnte der SVR sein Spiel gestalten. Nach präzisem Zuspiel von Lutz konnte Srzentic gekonnt vollenden. Der Spielstand 1:1 befügelte unsere Truppe und es folgte eine Serie von gutem direktem Kombinationspiel. So konnte Lutz, nach einer schönen Einzelleistung, in der 75. Min. den 1:2-Siegtreffer erzielen.
In den letzte zehn Minunten gab es einen heftigen Schlagabtausch. Diesen konnte unser Team aber unbeschadet überstehen. 
Der Auswärtssieg war mehr als verdient. Unsere Mannschaft hatte eine starke Moral bewiesen. Sie hat ruhig und geduldig so lange kombiniert, bis der Ball endlich in den Maschen landete. 
 
Die Auswechslungen von Patrick Brechtel waren taktisch klug und trugen Früchte.
In der 58. Min. kam Max Brechtel für Marc Barisic, in der 71. Min. kam Max Krämer für Andrè Nenning und in der 87. Min. kam Renaldo Balasa für Andelo Srzentic ins Spiel.
 
Somit hat der SVR die Tabellenspitze der Landesliga Ost übernommen. Das kommende Heimspiel gegen Viktoria Herxheim wird dadurch noch interessanter.
 
Bericht: f.pie.

SVR – Bienwald Kandel 8:0 (5:0)

Höchster Sieg seit seit 6 Jahren

Mit einem 8-0 Sieg im Derby gegen Bienwald Kandel konnte unsere Mannschaft am Freitagabend vor knapp 800 Zuschauern den höchsten Sieg seit der Saison 2011/2012 erzielen. Nach einer fulminanten Startphase wurde die Überlegenheit bereits nach fünf Minuten in den ersten Treffer umgewandelt. Einen Angriff über die rechte Seite flankte Jesko Pfister punktgenau auf Rexhep Mustafa, welcher per Kopf das 1-0 erzielte. In der Folgephase versuchte Kandel mit langen Bällen die gut organisierte Abwehr um Martin Kramer und Dominik Steinel zu überwinden, wurde aber in der 17.Minute mit dem 2-0 durch Jesper Brechtel bestraft. Keine sechs Minuten später vollendete Rexhep Mustafa erneut einen Angriff der Rülzheimer, als er, wie in der Vorwoche gegen Schifferstadt, eiskalt und unhaltbar aus 25 Metern vollendete. Anschließend ging es Schlag auf Schlag. Andelo Szrentic sah den Keeper der Gäste zu weit vor dem Tor und überlupfte ihn aus halbrechter Position, was zugleich den schönsten Treffer des Tages bedeutete ( 24. ). In der 28. Minute konnte Rexhep einen genialen Pass von Patrick Brechtel verwerten und sicherte sich somit den dritten Treffer.
Nach der Halbzeitpause dominierte unsere Mannschaft weiterhin das Geschehen und konnte sich einige Torchancen durch Lutz, Nenning und Geiger erarbeiten ( 51., 58., 63. ). Andelo Srzentic konnte in der 68. Minute einen Querpass im 16 Meterraum annehmen und mit dem zweiten Kontakt im Tor der Gäste unterbringen. Dies bedeutete zugleich seinen neunten Saisontreffer! 20 Minuten vor Spielende konnte André Nenning nach starker Vorarbeit von Jesko Pfister aus 2 Metern den Ball im Tor unterbringen. Den 8-0 Endstand erzielte Nenning nach einem Abpraller des Gästetorhüters.

Das man sich weiterhin auf dem richtigen Weg befindet machte die Mannschaft mit diesem Sieg nochmal deutlich. Die Einsatzbereitschaft und der Erfolgshunger war allen Spielern von der ersten bis zur letzten Minute anzumerken, egal ob sie in der Anfangsformation standen oder zu Beginn auf der Bank platz nehmen mussten. Genau diese Einstellung wird auch in den kommenden Wochen von Nöten sein. Denn nach dem Pokalspiel am kommenden Mittwoch um 19.30Uhr gegen den FC Speyer 09, folgt das Auswärtsspiel in Gimbsheim und am 26.10.2018 das Heimspiel gegen Viktoria Herxheim.
Die Mannschaft würde sich in diesen schweren Partien über zahlreiche Unterstützung der Fans freuen.

FSV Schifferstadt – SVR 1:6 (0:0)

Sieg und Traumtore in Schifferstadt

Nach einer kampfbetonten Partie konnte sich unsere Mannschaft am Ende durchsetzen und den zweiten Tabellenplatz sichern. Die FSV-ler aus Schifferstadt hielten ab der ersten Minute mit harter, aber fairer Zweikampfführung dagegen und versuchten einen Sieg der Lilanen zu verhindern. Unsere Mannschaft tat sich sichtlich schwer, wobei die Überlegenheit zu jeder Zeit erkennbar war. Aus einer sicheren Abwehr heraus wollte man das Spiel über die beiden „Sechser“ Geiger und J.Brechtel aufbauen und gegen den tief stehenden Gegner Torchancen erarbeiten. Der erneut überragende P. Brechtel wurde als hängende Spitze mehrfach freigespielt, seine Flanken wurden jedoch in letzter Not geklärt. Nach einem Solo und anschließendem Abschluss aus 20 Meter Torentfernung scheiterte Srzentic nur knapp ( 25. ). Stürmer André Nenning hatte das 1-0 erzielt ( 32. ), der Schiedsrichter entschied aber auf Foulspiel und somit ging es mit einem 0-0 in die Halbzeitpause.

Das Trainerteam reagierte und brachte mit Rexhep Mustafa einen weiteren Offensivmann. Dieser konnte in der 47. Minute nach einem schönen Spielzug über Geiger, Nenning und P.Brechtel eiskalt zum 1-0 abschließen. In der Folgezeit merkte man unserer Mannschaft an, dass man den Ausrutscher der Herxheimer und Grünstädter unbedingt ausnutzen wollte. So erzielte Szrentic erneut ein Traumtor. Mit seinem Fallrückzieher aus halbrechter Position ließ er dem gegnerischen Torwart keine Chance. Kurze Zeit später überlistete er den Torwart der Gäste erneut, als dieser mit einer Flanke rechnete, Szrentic sich jedoch für den direkten Torabschluss entschloss. ( 55. und 57. ). In der 61. Minute war es dann Rexhep, der mit seinem starken rechten Fuß unhaltbar zum 0-4 vollendete. Seinen „Sahnetag“ krönte unsere Nummer Sieben mit seinem dritten Treffer als er von Barisic schön freigespielt wurde ( 88. ). Zwischenzeitlich konnte Nenning, nach super Flanke und dem zweiten Assist von Barisic, per Kopf zum 5-0 erhöhen. Kurz vor Ende der Partie erzielten die Schifferstädter durch einen Konter das 1-6, was auch den Endstand bedeutete.

Zusammengefasst war es eine starke Leistung unserer Mannschaft. Man spielte geduldig und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Durch diesen Sieg steht der SVR nun auf dem zweiten Platz der Landesliga. Der Rückstand auf die Tabellenführung beträgt drei Punkte. Bereits am Freitag ( 19.30 Uhr ) wartet das nächste Topspiel gegen Kandel, gefolgt vom Bitburger-Verbandspokal-Achtelfinale gegen den Verbandsligisten FC Speyer ( 17.10.2018, 19.30 Uhr ). Beide Spiele finden im heimischen Peter-Becht-Stadion statt. Die Mannschaft und der Verein wünscht sich hierfür zahlreiche Unterstützung.

Verbandspokal: SVR I – FC Arminia Ludwigshafen 3:1 (2:0)

Brechtel-Truppe gelingt Pokalcoup und zieht ins Achtelfinale ein!

Am Dienstagsabend empfing unsere 1. Mannschaft den Oberligisten Arminia Ludwigshafen mit ihrem Trainer Heiko Magin. Die Gäste spielen als Aufsteiger bisher eine starke Saison.

In der ersten Hälfte spielte unser Team klug gegen den Ball. Die unaufgeregte Spielweise, gepaart mit Einsatzwillen, Zweikampfstärke und einem schnörkellosen Spiel nach vorne überraschte die Gäste doch sehr. Sie konnten sich so gut wie keine Torchancen erarbeiten. Patrick Brechtel war es nach 23 Minuten vorbehalten, mit einem Traumtor aus 25 Metern per Freistoss in den Winkel, den verdienten 1:0 Führungstreffer zu erzielen. Kurze Zeit später erhöhte der agile Andelo Szrentic nach Vorlage von Max Krämer auf 2:0. In der Folgezeit hatte das Team um Patrick Brechtel alles im Griff. Szrentic hatte noch eine Riesenmöglichkeit bereits vor dem Pausenpfiff die Vorentscheidung zu erzielen. Fast mit dem Ende der 1. Hälfte foulte Max Brechtel seinen Gegner recht hart und sah dafür die rote Karte. Eine harte, aber dennoch vertretbare Entscheidung.

In der zweiten Hälfte dachten alle, dass nun die Zeit der zwei Klassen höher angesiedelten Gäste aufgrund der Überzahl kommen würde. Es kam aber anders. Das SVR-Team lies weiterhin so gut wie nichts zu und setzte selbst bei einigen Kontern gezielte Nadelstiche. Der eingewechselte Modeste, aber auch drei Mal Szrentic scheiterten aus aussichtsreicher Position. Als dann Patrick Brechtel in der 60. Minute wiederum zu einem strammen Freistoss ansetzte, aber dieses Mal flach an der Mauer vorbei ins kurze Eck und sein Team mit 3:0 in Front brachte, war der Pokalcoup zum Greifen nah. Acht Minuten vor dem Ende verkürzten die Gäste auf 1:3. In der Schlussminute verzeichneten Sie dann noch einen Pfostenschuss, jedoch muss man sagen, dass das SVR-Team nicht mehr wirklich in Gefahr geriet.

Fazit: Verdienter Sieg trotz 45 Minuten Unterzahl. Das Team wirkte entschlossen, unaufgeregt, taktisch gut eingestellt und absolut fit. Nun gilt es sich schnell zu erholen, denn am Freitag steht bereits das Derby gegen Geinsheim an. Ähnliche Voraussetzungen hatte man letzte Saison, als nach einer Pokalniederlage auch zwei Tage später gegen Geinsheim eine bittere 0-4 Heimniederlage folgte.

In der nächsten Pokalrunde sind nur noch 15 weitere Teams im Lostopf. Vielleicht beschert uns die Losfee Wormatia Worms, FK Pirmasens oder sogar den 1. FC Kaiserslautern.

SVR – Worm. Worms II 3:3 (1:1)

Fußball-Fest endet mit einem 3:3 Remis!

Der Rahmen war festlich, das Wetter war göttlich, das Spiel unserer „Ersten“ gegen die Reserve des Regionalligisten war erst im zweiten Durchgang spannend und am Ende versöhnlich.
Das Match sahen 410 Zuschauer, die nach dem Schlusspfiff aufatmeten, weil eine drohende Niederlage verhindert werden konnte…

Die erste Halbzeit begann abwartend und von Taktik bestimmt. Andrè Nenning konnte in der 16. Minute das 1:0 erzielen, es schien alles nach Plan zu laufen. Die Wormser U23 verlor aber schnell den Respekt vor den Lilanen und startete einen Angriff nach dem Anderen, bis Matsumoto nach einer klasse Einzelleistung das 1:1 besorgte. Die erste Halbzeit war von beiden Teams insgesamt etwas leidenschaftslos gespielt worden. Mit dem 1:1 ging es dann in die Pause.

Nach Martin Kramer’s Foulspiel im Strafraum, vollstreckte wieder Matsumoto in der 59. Minute per Elfmeter zum 1:2. Kadir Yalzin hätte den schwach getretenen Strafstoß fast halten können. Leider stand er in diesem Sekundenbruchteil auf dem falschen Fuß. Nun drehten die Lilanen mächtig auf und griffen beherzt an. So konnte Andelo Srzentic seinen strammen Schuss in der 71. Minute zum 2:2 ins Netz befördern. Die Wormaten gaben aber nicht auf, kämpften und kombinierten weiter. Pascal Schmidt traf in der 74. Minute zur erneuten 2:3- Führung der Gäste. Das Gegentor hatte die Rülzheimer Fans sichtlich geschockt, aber das SVR-Team konnte nochmals einen drauf legen, es kämpfte bis zur 90+1 Minute und wurde am Ende durch den an diesem Tag hervorragenden Andelo Srzentic mit dem 3:3 belohnt.
Die Erleichterung darüber, die drohende Niederlage doch noch abgewendet zu haben, war den Fans anzusehen.

Fazit:
Das Aufbäumen nach dem zweimaligen Rückstand war ein Zeichen für die intakte Moral in der Truppe.
Der Vorwurf, das Team wäre konditionell nicht auf der Höhe, wurde erneut widerlegt. Nun muss sich das Trainer-Team noch Gedanken dazu machen, wie unsere Mannschaft weniger Gegentore kassieren kann. Zehn Gegentreffer in sechs Spielen ist keine gute Quote.

Bericht: Franz Pietruska

Fotos von Serena Wobus:

SV Büchelberg – SVR 4:2 (1:2)

Linienrichter dreht das Spiel!

Am Samstagabend sahen in Büchelberg ca. 600 Zuschauer zwei gegensätzliche Halbzeiten.
Bereits nach fünf Minuten konnten die in neonfarbigen Trikot spielenden Gastgeber durch Calabrese das 1:0 erzielen.
Die Lilanen hat dies nicht aus dem Konzept gebracht. Patrick Brechtel und sein Team verschafften sich eine gewisse Feldüberlegenheit. Carsten Lutz erzielte dadurch auch in der 10. Minute nach einem präzisen Pass von Daniel Geiger das 1:1.
Dann erlauerte André Nenning eine schlampige SVB-Rückgabe und schob zum 1:2, am Torwart-Riesen der Büchelberger vorbei, ein. Im Anschluss konnten mindestens noch drei sehr gute Chancen nicht verwertet werde. Das sollte sich später rächen.

Der zweite Durchgang begann ausgeglichen und vorsichtig. Bis in der 60. Minute der SVR einen klasse Angriff vortug. Lutz schlug eine präzise Flanke in den SVB-Strafraum. Tumultartig wurde diese abgewährt, es folgte ein strammer Schuss aus ca. 18 Metern an den Pfosten. Geistegsegenwärtig konnte Nenning den Abpraller ins Netz zum 1:3 befördern. Der Linienrichter hob aber in diesem Augenblick die Fahne. Er entschied auf Abseits. Schiedsrichter-Kollegen, die als Zuschauer auf gleicher Höhe standen, sprachen in diesem Fall von einer Fehlentscheidung, die das gesamte Spiel drehte. Ein reguläres Tor wurde nicht anerkannt!
Das SVR-Team war danach ein Stück weit durcheinander geraten und unkonzentriert dazu.
So fiel in der 67 Minute der Ausgleich zum 2:2 durch Ascuitto und ein weiterer Treffer durch den selben Sürmer in der 76. Minute. Der Spielstand von 3:2 war für die Lilanen das Zeichen für „alles oder nichts“. Durch die aufgerückten Rülzheimer hatten es die FCB-Stürmer einfach, den 4:2 Endstand durch Coskun zu erzielen.
Fazit:
Eine hervorragende erste Halbzeit der Lilanen wurde durch einen Fehler des Linienrichters zu Nichte gemacht. Zum Teil sind die Männer von Patrick Brechtel aber auch selbst schuld, weil beste Tormöglichkeiten am Ende der ersten Halbzeit nicht genutzt wurden.

Pokal: SVR – FSV Schifferstadt 4:0 (3:0)

SVR souverän in dritter Verbandspokalrunde – Überlegenheit mündet in einem 4:0 Heimsieg

Vor 350 Zuschauern zeigten die Lilanen eine souveräne Leistung.
Nach einer sehenswerten Doppelpass-Kombination, folgte eine scharfe Hereingabe von Mustafa. Der FSV-Torhüter konnte den Ball nicht festhalten. André Nenning schob den Ball in der 18. Minute zum 1:0 ungehindert ein.
Eine ähnliche Situation brachte den Gastgebern das 2:0, wieder kam der Ball über die rechte Seite scharf nach innen. Der Schifferstädter Spieler Striebinger ging ungeschickt ans Leder und der Ball spritzte ihm ins eigene Tornetz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (42. Minute) konnte Nenning nach einer Flanke von Bendusch direkt zum 3:0 erhöhen.

Die zweite Halbzeit plätscherte so dahin, denn das Spiel war angesichts der technischen und taktischen Überlegenheit des SVR bereits gelaufen. Die Gäste wollten den Schaden begrenzt halten. Jedoch konnte Rexhep Mustafa noch in der 88. Minute auf den 4:0 Endstand erhöhen.

In der 56. Min. kam Steinel für Szrentic, in der 66. Min. wurde Balasa für Nenning eingewechselt und in der 79. Min. durfte noch Kramer für Pfister auf’s Spielfeld.

In der dritten Runde reist das Team von Spielertrainer Brechtel zum Derby nach Jockgrim (aktueller Termin 05.09.18, 19:00 Uhr). Der Sieger darf auf eine Partie gegen den 1.FC Kaiserslautern hoffen, der in der vierten Runde als Drittligist in den Verbandspokal eingreifen wird.

Foto von Serena Wobus

1 2 3 9