Category Archives: Alte Herren – Spielberichte

Mission Titelverteidigung – Ü40 vs Dörrenbach/Schaidt

Ja, Titelverteidigung ist das ausgesteckte Ziel der Ü40 auf dem Kleinfeld. Nach zwei Siegreichen Jahren, möchte man auch das dritte Jahr im Kleinfeldpokal erfolgreich gestalten.

Nach dem Freilos in Runde 1 stand man am Mittwoch den 9.11.22, Auswärts, den Mannen der SG Dörrenbach/Schaidt gegenüber. Bei typischem Novemberwetter durfte man gegen den Finalgegner von 2021 antreten. Damals hieß es nach dem Finale 6:3 für die SG Rülzheim/Kandel. Man wusste also um die Stärken des Gegners und versuchte sich dementsprechend einzustellen. 

Die Spielleitung der SG konnte aus den vollen schöpfen, da man auf keinen der Stammspieler verzichten musste und zusätzlich noch auf Langzeitverletzte, Pausierer und Neuzugänge zurückgreifen konnte. 

Die Partie begann sehr kontrolliert und zurückhaltend. Beide Seiten wollten nicht zu viel in der Offensive riskieren, um nicht in die Konter des Gegners zu laufen. Die an diesem Abend in Lila gekleidete SG Rülzheim/Kandel verschaffte sich im ersten Durchgang ein leichtes Chancenplus. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte allerdings Dörrenbach/Schaidt, als der Schiedsrichter Elfmeter wegen Handspiels pfiff. Daniel Mesca, im Tor der SG Rülzheim/Kandel, parierte diesen aber mit Bravur und hielt sein Team im Spiel. 

0:0 ging das Spiel in die Pause. 

Die zweite Halbzeit begann für die Lilanen sehr dominant. Bereits 2 min nach Wiederanpfiff konnte Menacho Soliz das verdiente 1:0 erzielen. Kurze Zeit später erhöhte Neumann nach herrlichem Sololauf auf 2:0. Dörrenbach/Schaidt fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt und die SG hatte das Spiel unter Kontrolle. 

Memmert verwandelte schließlich eine seiner vielen Möglichkeiten zum 3:0. Das Spiel schien entschieden. Zumindest in den Köpfen der SG Rülzheim/Kandel. 

Doch so, wie es so oft im Fußball ist, passierte genau das, was eigentlich nicht passieren sollte. Der Schiedsrichter pfiff wiederum ein Handspiel im Strafraum und zeigte auf den Punkt. Diesmal war Mesca ohne Chance und die Gastgeber verkürzten auf 1:3. 

Nun witterte Dörrenbach/Schaidt die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu gestallten. Sie warfen alles nach vorne und übten großen Druck auf die Defensive der SG Rülzheim/Kandel aus. Rülzheim/Kandel schaffte es zwar immer wieder über schnelle Konter vor des Gegners Tor zu gelangen, scheiterte aber ein ums andere Mal am eigenen Unvermögen den Ball im Tor zu versenken. 

Im Gegenzug fing man sich 3 min vor Ende er Partie noch das 2:3. Und als die Lilanen bereits dachten, das Spiel jetzt über die Zeit zu retten, kam es wie es kommen musste. In der 7. Min der Nachspielzeit gelang dem Gastgeber der Ausgleich zum 3:3. 

Die SG Rülzheim/Kandel war ratlos und etwas konfus, wie man ein sicher geglaubtes Spiel so einfach aus der Hand geben konnte. Es brachte aber alles nichts, die Verlängerung musste gespielt werden. Zum Glück bekam man die Kontrolle über das Spiel wieder zurück und hätte Eigentlich 3 Tore in der Verlängerung erzielen müssen. Aber an diesem Abend sollte es nicht mehr sein. Die Verlängerung endete Torlos.

Neunmeterschießen. Dörrenbach/Schaidt verschoss die ersten beiden, während bei  Rülzheim/Kandel 4 der 5 Schützen trafen. 

Endstand der Partie 5:7 n.E. und die SG Rülzheim/Kandel steht im Halbfinale. 

Dort wartet bereits der nächste Brocken mit Offenbach. Der Halbfinalgegner der letzten Pokalrunde hat mit Sicherheit noch eine offenen Rechnung mit der SG, als diese sich im vergangenen Spiel kurz vor Schlusspfiff mit 3:2 durch setzte. 

Die SG Rülzheim/Kandel spielte mit folgendem Kader:

Mesca, Heitlinger, Yigit, Chines, Wünschel, Berlinghof, Hofmann, Menacho Soliz, Stingu, Neumann, Conrad & Memmert.

Gecoacht von Gehrlein und von Braun und Seither supported. 

 

Bericht: Chines

5:0 Pokalderbysieg der Ü32 gegen Herxheimweyher

Mittwoch ist AH-Tag. So auch an diesem 19. Oktober 2022. Die SG Rülzheim/Kandel gastiert zur 2. Runde des Ü32 Kreispokals beim Nachbarn in Herxheimweyher.

Das gleiche Pokal-Los hatte man bereits im vergangenen Jahr. Nur eben zuhause in Rülzheim. Damals spielte Weyher sehr defensiv und überraschte die Lilanen mit einer 2:0 Führung nach 20 Min. Dies sollte dieses Jahr nicht passieren und dementsprechend kontrolliert stellten sich die SG Rülhzeim/Kandel ein. 

Das Spiel begann wie erwartet und Herxheimweyher versuchte in einem kämpfenden Defensivverbund mit langen Bällen ihre Stürmer in Szene zu setzen. Rülzheim/Kandel ließ den Ball kontrolliert in den eigenen Reihen laufen und lauerte auf Torchancen. 

Die erste dicke Chance hatte dann Herxheimweyher. Aus sehr abseitsverdächtiger Position lief ein Weyherer Akteur über die linke Seite durch und flankte scharf auf den mitgelaufenen Mitspieler, der zum Glück der Lilanen, nur den Pfosten traf. 

Kurz darauf entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Rülzheim/Kandel, als Memmert nach einem Eckball umgestoßen wurde. Dieser lies es sich nicht nehmen, trat selbst an und verwandelte souverän zum 1:0 

Dies war auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel war es dann Dränkow, der nach schöner Vorarbeit von Yalcin auf 2:0 erhöhte. 

Herxheimweyher verlor nun langsam die Kondition und die Ordnung in der Defensive. Dies bot den Lilanen mehr Raum in der Offensive und Dränkow erhöhte auf 3:0. 

Jetzt Spielte nur noch Rülzheim/Kandel. Die Gastgeber hatten kaum noch Entlastung nach vorne und wenn, war die aufmerksame und erfahrene Verteidigung der Lilanen zur Stelle. 

Das 4:0 war dann ein Eigentor, bei dem der Verteidiger der strammen Hereingabe von Memmert nicht mehr ausweichen konnte. 

Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte wiederum Dränkow, der seine gute Leistung an diesem Tag mit dem Hattrick belohnte.

Fazit: Rülzheim/Kandel spielte sehr diszipliniert und ließ sich kaum aus der Ruhe bringen. Dadurch belohnte man sich, gegen einen in der 1. Halbzeit gut verteidigenden Gegner, mit in dieser Höhe auch verdienten Auswärtssieg.

Es Spielten: Uhrich, Kupper, Chines (Yigit), Seither (Meckler), Braun, Wolff, Yalcin, Groß, Menacho Soliz (Süzer), Dränkow und Memmert (Wünschel)

Ein Dank geht an die zahlreich mitgereisten Rülzheimer Fans, die die Mannschaft unterstützen und dafür auch belohnt wurden.

Das nächste Spiel der Pokalrunde der Ü32 steht erst im März 2023 an. Gegner zuhause gegen ist Hatzenbühl.

Bereits am nächsten Mittwoch spielt die Ü32 im Freundschaftsspiel in Kandel gegen Offenbach. Anpfiff ist 19:30 Uhr

Ü40 gewinnt Kreispokalfinale gegen Rheinzabern 3:2

Lange und mit voller Vorfreude haben die Ü40er nach dem Halbfinalerfolg gegen Offenbach auf dieses Finale gewartet. Gegner am Finalspieltag am 21.05.2022 in Herxheimweyher war die SG Rheinzabern/Neupotz/Jockgrim. Das Wetter passte, die Stimmung auf den Rängen war gut. Einfach perfekt für ein Finale. Jetzt musste die SG Rülzheim/Kandel nur noch den Pokal wieder nach Hause holen.

Die SG Rülzheim/Kandel konnte aus den vollen schöpfen und trat mit 13 Spieler an. Darunter im Tor Pfirrmann, Defensiv Wünschel und Chines, im Mittelfeld Stingu, Berlinghof, Menacho Soliz und im Sturm Memmert. Ergänzt wurde der Kader durch Kuhn, Heitlinger, Fischer, Helfrich, Weigel und Clausonet.

Chines und Memmert wussten bei der Vorbesprechung, dass Rheinzabern sicher nicht drei mal den gleichen Fehler gegen uns machen würde und sich Auskontern ließ. Deshalb mussten wir auf eine kontrollierte Offensive setzen, um uns nicht selbst Auskontern zu lassen. 

So begann das Spiel auf beiden Seiten sehr kontrolliert und eher abwartend. Ein Spiel auf sehr gutem Niveau entstand, wobei auf beiden Seiten es immer mal wieder zu kleineren Torchancen kam aber durch die Defensive bzw. die Torhüter  verhindert werden konnten. So verging fast die komplette 1. Halbzeit ehe es Rülzheim/Kandel gelang einen erfolgreichen Spielzug über Berlinghof und Kuhn, der sehr schön Stingu freispielte und dieser den Ball gekonnt in den Winkel zur 1:0 Führung setzte. 

Dies war der Spielstand zur 1. Hälfte. 

Die zweite Halbzeit begann und es war nicht mehr das gleiche Spiel wie in Halbzeit eins. Rheinzabern begann mächtig Druck aufzubauen und Rülzheim/Kandel kam kaum noch aus ihrer Hälfte. Alleine Pfirrmann war es zu verdanken, der mit mehreren Paraden die Führung festhielt.

Nach einem Einwurf nahm der Rheinzaberner Spieler Ordner den Ball im Strafraum an, wartete nur auf eine kleine Berührung um sich Fallen zu lassen und als Berlinghof ihm diesen Gefallen tat, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Hier konnte Pfirrmann nichts machen und Koch versenkte zum 1:1.

Das Spiel beruhigte sich nun wieder. Beide Mannschaften versuchten nun wieder kontrollierter nach vorne zu spielen. 

Kuhn war es dann ich der 50. min der nach feinem Pass von Stingu frei vorm gegnerischem Tor stand und den herauslaufenden Torhüter zur 2:1 Führung tunnelte. 

Jetzt wurde das Spiel wieder zerfahren. Rheinzabern warf alles nach vorne und Rülzheim/Kandel beschränkte sich aufs Verteidigen und versuchte immer wieder durch lange Bälle auf Memmert den Finalen schlag zu setzen. Das Spiel wurde ruppiger und diverse Sticheleien kamen aus den aufsteigenden Emotionen empor. So mussten die Lilanen ab der 67. min auf Kuhn verzichten und spielten in Unterzahl weiter. 

Kurz darauf, gelang es John Haag aus einem wilden Gewühl heraus den Ball im Rülzheimer Tor zu versenken. 2:2. Rülzheim in Unterzahl und den nicht enden wollenden Angriffen der Rheinzaberner ausgesetzt. Viele Spieler aus Rülzheim/Kandel hofften auf den Schlusspfiff und das Glück im 9m schießen. 

Die Nachspielzeit begann. 70+2min. Pfirrmann schlug einen Abschlag weit bis vor das Rheinzaberner Tor. Memmert nahm all sein Mut und Können zusammen und stieg hoch zum Kopfball. Mit dem Rücken zum Tor köpfte er den Ball, als hätte er gewusst wo das Tor steht, am Torhüter vorbei in die Ecke. Wahnsinn! 3:2 für Rülzheim/Kandel. Der Pott schien zu greifen nah. 

Nach gefühlten 10min Nachspielzeit und mehreren Rheinzaberner Angriffen, pfiff der Schiri das Spiel ab und die SG Rülzheim/Kandel verteidigte erfolgreich ihren Titel. 

Dank geht an die Mitgereisten Fans, die die Mannschaft tatkräftig unterstützen und auch nach dem Spiel das ein oder andere kühle Getränk ausgaben. Toll auf Euch und eure Unterstützung bauen zu können. 

Auch geht ein Dank an die Spieler, die in den Pokalspielen immer mit dabei waren und trotz geringer, bis manchmal keiner Spielminute, sich in den Dienst der Mannschaft stellten und für das gemeinsame Ziel auf Einsatzzeiten verzichteten. Danke Jungs, jeder einzelne von Euch ist ebenfalls ein Teil dieses Erfolgs. 

Weiter geht es im September im Südwestpokal. Aber erst einmal am Mittwoch in Rülzheim gegen Rohrbach. Anstoß 19:00 Uhr.

AH Ü32 siegt deutlich in Maximiliansau mit 6:1 (2:0)

Am Vergangen Mittwoch Abend stand das Auswärtsspiel gegen Maximiliansau auf dem Spielplan. Nach zwei knappen Niederlagen in den letzten beiden Spielen gegen Rheinzabern wollte man endlich mal wieder punkten. Auch weil man traditionell nach einem Spiel gegen Maximiliansau ins Bajazzo zum Chicken Wings essen ging. Da benötigte man gerade wegen der guten Stimmung ein Sieg. 

Mit einem breit aufgestelltem Kader von 17 Mann konnte man aus den vollen schöpfen. Man begann mit Wünschel im Tor, Groß, Berlinghof, Chines und Braun in der Verteidigung, Dränkow, Yalcin, Stingu und Menacho Soliz im Mittelfeld hinter den beiden Spitzen Wolff und Memmert. Den Kader komplettierten Heitlinger, Hey, Kuntz, Iglesias Mazuelos, Meckler und Helfrich.

Das Spiel begann wie erwartet, die SG drückte Maximiliansau hinten rein und übte ordentlich Druck auf dessen Tor aus. Maxau verteidigte gut und Rülzheim ließ eine um die andere Möglichkeit aus um früh in Führung zu gehen. Es dauerte bis in die 22. Minute ehe Dränkow von rechts in den Strafraum einzog und den Ball scharf vors Tor auf den dort gut positionierten Wolff legte, der dann elegant mit der Hacke abschloss. Nur zwei Minuten später, die selbe Szene. Nur dachte sich hier Memmert wohl: „Was der Wolff kann kann ich auch!“ Und so gingen wir mit dem Identischen Tor mit 2:0 in Führung. 

Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte lief das Spiel in dem selben Trott fort. Leider ohne weiteren Torerfolg. 

In der Halbzeit tauschte man auf mehreren Positionen gleichzeitig. So kam Kuntz für Yalcin, Helfrich für Menacho Soliz und Iglesias Mazuelos für Braun. Das Spiel lief allerdings weiter in eine Richtung. So war es Dränkow, der mit einem Hatrick in der 46., 48. und 52. Minute auf 5:0 erhöhte. 

Rülzheim/Kandel tauschte nun den Rest seiner Spieler. So kam Hey für Memmert, Meckler für Wolff und Heitlinger für Kuntz. 

Maximiliansau wurde nun etwas stärker und erziehlte in der 55. Minute den Ehrentreffer mit einem schönen Lupfter aus 25m. Wünschel der an diesem Tag nichts zu tun hatte, war bei diesem Tor völlig chancenlos. 

Hey sorgte in der 60. Minute für den Endstand zum 6:1 und ließ sich für sein erstes Tor in der AH von seiner Mannschaft gebührend feiern.

In den letzten zwei Partien stehen der Ü32 noch die Mannschaften aus Sondernheim und Hatzenbühl gegenüber. Die Termine hierfür sind noch nicht Final datiert. Hoffen wir auf weiteren erfolgreichen Fußball in dieser Runde. 

 

Bericht: Chines Timo

Ü40 – Pokalhalbfinale gegen Offenbach

Am vergangenen Mittwoch begann auch für die Ü40 die Rückrunde und somit auch das erste Spiel im Jahr 2022. Dies war gleich das Pokalhalbfinale gegen Offenbach. Nachdem man im Jahr 2021 ungeschlagen blieb, wollte man diese Serie auf dem Kleinfeld auch in 2022 fortsetzen. 

Man wusste, dass man mit Offenbach einen harten Brocken vor sich hatte und stellte sich taktisch dementsprechend ein. Mit von der Partie waren im Tor Mesca (Mash), in der Verteidigung Ziehl und Wünschel, im Mittelfeld Kuhn, Stingu, Menacho Soliz (Live) und im Sturm unser Kapitän Memmert. Ergänzt wurde der Kader durch Fischer, Gehrlein, Helfrich und Clausonet. 

Das Spiel begann wie erwartet. Offenbach nahm das Heft in die Hand und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Die Lilanen standen sehr tief und versuchten die gewonnenen Zweikämpfe in schnelle Konter nach Vorne zu tragen. Dies gelang gleich mit der ersten Aktion in der 6. Spielminute und Memmert schloss nach einem sehr gekonnten Solo zur 1:0 Führung ab. Der Plan schien aufzugehen. 

Offenbach begann einen Gang zuzulegen. Rülzheim/Kandel stand weiterhin sehr stabil und ließen nur wenig Torraumszenen zu. Trotzdem gelang Offenbach nach deinem Schuss aus der Distanz den Ausgleich. Mash war zwar noch am Schuss dran aber konnten den Ball nicht entscheidend Abwehren. 

Quasi im Gegenzug schaffte es Live, nach schöner Vorarbeit von Memmert, alleine auf den gegnerischen Torhüter zuzulaufen und den Ball sicher in den Maschen zu verwandeln. Wieder die Führung. 

Das Spiel wurde zunehmend rauer und hitziger. Offenbach begann wie gewohnt körperlich und verbal aggressiver zu werden. Schiedsrichter März musste diverse male ermahnen. Kurz vor der Halbzeitpause lief ein Offenbacher auf der rechten Seite in Richtung Rülzheimer Tor. Live eilte ihm nach und klärte den Ball. Der Nachschuss wurde leider Unhaltbar für Mash im Tor versenkt. 2:2. Halbzeit.

In der Zeiten Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften hatten die Chancen in Führung zu gehen aber auf beiden Seiten vereitelten die Torhüter sämtliche Torchancen. 

Das Spiel neigte sich dem Ende zu. In den Köpfen wurde schon das Szenario „Neunmeterschießen“ durchgespielt. Aber es sollte anders kommen. Memmert wurde zwei min vor Spielende, bei einem vielversprechendem Dribbling, 15m vorm Tor zu fall gebracht. Freistoß vorm Offenbacher Tor. Wer in der Vergangenheit die Spiele gesehen hatte, weiß dass Rülzheim/Kandel für diese Situationen ein Mann hatte… Fischer Andreas. Kurzerhand wurde er Eingewechselt, setzte sich den Ball, lief an und versenkte unhaltbar den Ball im Tor. Euphorisch wurde Fischer von seinen Mitspielern gefeiert. Jetzt nur noch das Spiel über die Zeit bringen und das Ticket fürs Final ist gezogen.

Dies Gelang und die Freude war groß das zweite Jahr in Folge das Ü40 Kleinfeldfinale zu erreichen. 

Das Finale findet am 14.05.2022 in Rohrbach statt. Gegner wird aus dem Spiel Rheinzabern vs. Lug/Schwanheim ermittelt. Wir würden uns über Unterstützung einiger Fans sehr freuen. 

Bericht: Chines Timo

 

AH Ü32 Freundschaftsspiel gegen Rheinzabern

Teil 2 der beiden Spiele gegen Rheinzabern in zwei Wochen. Diesmal die Ü32.

Am 10.11.21 spielten wir mit der Ü32 in Kandel wiederum gegen Rheinzabern. Aufgrund der hohen Spielerzahl der Rheinzaberner, war es aber eine Komplett andere Mannschaft wie die Woche zuvor. Bei uns sah das etwas anders, so standen doch einige Akteure der Vorwoche im Kader. Wir spielten wie folgt: Calabretti im Tor, Chines, Wünschel, Pepe in der Verteidigung, Braun, Yalcin, Groß, Wolff, Stingu im Mittelfeld und Memmert mit Live im Sturm. Aufgefüllt wurde der Kader durch Helfrich, März, Weigel & Guzina.
Wir begannen sehr stark und souverän Aufspielend. Der Ball lief gut in unseren Reihen und Rheinzabern bekam kein Zugriff auf das Spiel. Angriff um Angriff trugen wir auf das gegnerische Tor doch trotz hoher Chancenanzahl, schafften wir es lediglich mit 1:0 in die Pause zu gehen.
Nach der Halbzeit bot sich ein komplett anderes Bild. Rheinzabern drückte uns hinten rein. Die souveräne Spielweise der ersten Hälfte war wie weggeblasen. Fehlpässe, Unsicherheiten und verlorene Zweikämpfe brachten uns komplett aus dem Spiel. Chines schätze eine Situation falsch ein, ließ den Ball zu weit weg laufen und der früh agierende Rheinzaberner Stürmer bedankte sich für diese Vorlage und glich aus.
Man versuchte den Spielfluss wieder zu finden. Vergebens. Nach einer Unsicherheit von Calabretti, musste der Stürmer nur noch zur Führung einschieben. 1:2 aus unserer Sicht. das 1:3 war dann noch ein sehenswerter Sonntagsschuss aus 25m in den Winkel.
Wir gaben uns nicht auf und kamen teilweise wieder zurück ins Spiel. Aber da war dann noch diese Unsouveränität vorm Tor aus der ersten Hälfte, die uns ein ums andere Mal am Torerfolg scheitern ließen. Ein Freistoß von Groß sollte es dann kurz vor Abpfiff sein, der uns zum 2:3 aufschließen ließ. Dies war dann auch das Endergebnis.

Aufgrund der ersten Halbzeit kann man viel Gutes aus dem Spiel ziehen. Lediglich an der Chancenverwertung müssen wir arbeiten. Die Fehler aus der zweiten Halbzeit müssen wir aufarbeiten und für die kommenden Spiele versuchen abzustellen. Letztendlich gibt es uns trotzdem ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben.

AH Ü40 Freundschaftsspiel gegen Rheinzabern

Teil 1 der beiden Spiele in zwei Wochen gegen Rheinzabern. Zuerst mit der Ü40.

Am Mi den 3.11.21 spielte die Ü40 im Kleinfeld gegen Rheinzabern. An diesem Spieltag musste man auf 70% der Offensivkräfte verzichten. So war die Situation nicht gerade einfach für uns, gegen eine spielstarke Mannschaft wie Rheinzabern zu glänzen. Doch war ausreichend Spielermaterial da, um zumindest defensiv eine gute Figur abzugeben. Zumal durfte ein ehemaliger Rülzheimer Akteur, Andreas Kuhn, sein Debüt in der AH feiern. Zu ihm gesellten sich Mesca im Tor, Heitlinger, März, Helfrich, Pepe, Live, Fischer, Chines, Müller und Gehrlein. 

Rheinzabern drückte gleich von der 1. Minute ab auf unser Tor. Doch unsere Defensive stand, wie schon so oft, sehr stabil und ließ sehr wenig Torchancen zu. Falls doch mal ein Ball durchkam, war da immer noch Mesca, der in gewohnter Manier mit starken Reflexen überzeugte. Mit der Zeit bekam man mehr Spielanteile und gute Chancen zu Kontern. Live wurde in der Box gefoult aber der folgende Strafstoß wurde etwas leichtfertig von Chines vergeben. Trotzdem merkte man, dass Rheinzabern hinten nicht gerade sehr gut stand. Kuhn schaffte es dann nach schönem Solodribbling die Grundlinie entlang und mit einem fast unmöglichen Schuss ins kurze Torwarteck die 1:0 Führung für uns zu erzielen. So ging man in die Halbzeit und war doch etwas über die Führung überrascht.

In der zweiten Halbzeit agierte Rheinzabern weiterhin Offensiv und wollte mit aller Gewalt den Ausgleich wieder herstellen. Was geschah war aber eher weniger nach deren Geschmack. Nach Foulspiel an Gehrlein, verwandelte unsere Freistoßwaffe Fischer den fälligen Freistoß trocken und flach zum 2:0. Was nun geschah, glaubte niemand der sich im Vorfeld über das Ergebnis Gedanken gemacht hat. Wir konterten weiter… Aber wie… Langer Abstoß von Fischer auf Chines, der im Doppelpass mit Pepe alleine aufs Tor zum 3:0. Chines mit Solo im Mittelfeld, in den Laufweg von Müller und der souverän zum 4:0. Gehrlein über die Außen durch Richtung Tor, Querpass auf Live, 5:0. Pepe ebenfalls über die Rechte Seite mit Pass in die Mitte auf Chines, dieser verlängert mit der Hacke auf den mitgelaufenen Gehrlein, 6:0. 

In diesen 20min klappte einfach alles was wir wollten. In der Defensive ließ man die Bälle sicher in den eigenen Reihen laufen und nach vorne waren wir brutal effektiv. Gegen Ende schaffte dann auch Rheinzabern noch 2 Tore zu schießen. Ein verdeckter Schuss aus 15m und eine Bogenlampe ins lange Eck aus 20m. Endstand 6:2.

Man bestach wiederum aus einer geschlossenen Defensive heraus dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Dass dann noch etwas Glück mit den Abschlüssen dazukam war mehr als auch verdient. Die Ü40 Mannschaft bleibt auf dem Kleinfeld seit 2020 weiter ungeschlagen. 

Neues aus der AH-Abteilung

Der Oktober war für die AH der SG Rülzheim/Kandel recht ereignisreich. Hierzu ein kurzes Update:

Begonnen hat der Monat mir dem Oktoberfestturnier in Liedolsheim. Hierzu wurde bereits ausführlich berichtet.

Am 6. Oktober spielte die Ü40 Mannschaft in der 2. Runde des Kleinfeldpokals gegen Hochstadt. Hochstadt spielte sehr defensiv, was eigentlich die Taktik der SG Rülzheim/Kandel ist. Dementsprechend war es schwierig ins Spiel zu kommen. Hochstadt ging sogar über einen gut ausgespielten Konter mit 1:0 in Führung. Die SG kam aber über die Dauer immer besser ins Spiel und am Ende gewann man mit 4:1.

Torschüzen: Fischer, Berlinghof und 2x Memmert

 

Weiter sollte es eigentlich mit der 2. Runde des Ü32 Pokals gegen Erlenbach am 9. Oktober gehen. Da dies zu Ferienbeginn war und viele unserer Akteure in Urlaub waren wollte man das Spiel schon frühzeitig verlegen. Aber trotz mehrfachen Anfragen, beharrte Erlenbach auf den Termin (1. und 2. Mannschaft hatte Spielfrei) und wir mussten das Spiel verloren geben. Somit waren wir raus aus dem Pokal, in dem wir uns eigentlich viel ausmalten.

 

Weiter ging es nach den Herbstferien im Freundschaftsspielplan der Ü40. Wir reisten am 27.10. zur SG Rohrbach/Hayna. Auf schwer bespielbarem, tiefen und holprigen Rasen tat man sich sehr schwer gegen die tiefstehend und aggressiv spielenden Rohrbacher. Jeder Ball musste erst unter Kontrolle gebracht werden, was ein Direktpassspiel unmöglich machte. Dazu störten die Rohrbacher sehr früh bei Ballannahme, was dies zusätzlich erschwerte. Wieder einmal war es Fischer, der mit einem direkten Freistoß für unsere Führung sorgte. Diese sollte aber nicht lange Halten und wir bekamen den Ausgleich. Das Spiel endete 1:1.

Torschütze: Fischer

 

Am Freitag den 29.10. war dann die Pfortz Maximiliansau zu Gast in Minderslachen in der Freundschaftsspielrunde der Ü32. Man merkte früh, dass man dem Gegner an diesem Tag überlegen war und spielte Hauptsächlich auf das Tor der Maximiliansauer. Nur selten gelang es den Pfortzern einen Entlastungsangriff zu setzen. In der Halbzeit war man bereits durch Tore von Stingu und Yalcin 2:0 in Führung. Nach kurzem Aufbäumen der Gästen zu beginn der 2. Halbzeit hatten wir auch gleich wieder das Heft in der Hand. Ramis, Stingu und wiederum Ramis schossen die Tore zu 5:0 Endstand. 

Nach dem Spiel ging es dann zum Mannschaftsessen ins Bajazzo. Dort wurde dann bei reichlich Chicken-Wings und div. alkoholischen Getränken der Abend ausklingen gelassen. 

AH-Oktoberfestturnier in Liedolsheim

Wie freuten wir uns auf dieses besondere Ereignis, welches seit Jahren fester Bestandteil unseres Kalenders ist. Immer am 1. Oktoberwochenende veranstalten die Liedolsheimer ihr Oktoberfest und davor ein AH-Turnier. Da dies aber 2020 der Pandemie zum Opfer fiel, freuten wir uns dieses Jahr umso mehr. Wie immer ließen wir uns vom Taxi hin- und wieder heimfahren, damit auch alle schön gepflegt den Tag genießen können. 

Wir starteten also mit dem AH-Kleinfeldturnier. In der Spielform jeder gegen jeden, stand man alten bekannten Mannschaften wie Zaisenhausen, Kürnbach, Südstern Karlsruhe, Mühlbach und als weitere Pfälzer Mannschaft Rheinzabern/Neupotz gegenüber. Im Kader der SG Rülzheim/Kandel standen: Gehrlein, Clausonet, Chines, Memmert, Wünschel, Braun, Wolff, Ramis, Yalcin, Memmert, Hey, Berlinghof und als Trainer und Mentor Kuntz. Als amtierender Titelverteidiger aus dem Jahr 2019 wollten wir auch dieses Jahr daran setzen, die „Roland Garros Copy Trophy“ oder wie man unter Kenner sagt die „Salatschüssel“ wieder mit in die Pfalz zu nehmen. 

So starteten wir ins Turnier auf hartem unebenem Rasen gegen Zaisenhausen mit 2:0. Danach ebenfalls mit 2:0 gegen Kürnbach und Südstern Karlsruhe. Dann kam das Spiel gegen die SG Rheinzabern/Neupotz um die Vorentscheidung im Gesamtklassement. Die fast ebenbürtigen Rheinzabern/Neupotzer machten uns das Spiel schwer, doch gingen wir am Schluss doch mit 1:0 als Sieger vom Platz und der Pott war zum greifen nah. Nachdem Rheinzabern/Neupotz gegen Kürnbach auch noch verlor, war das letzte Spiel gegen Mühlbach nur noch ein lockeres Schaulaufen. Mühlbach wurde dann ebenfalls mit 2:0 geschlagen. Somit standen wir mit 15 Punkten und 9:0 Toren als Titelverteidiger fest. 

Dies sollte nun auch gebührend gefeiert werden. Nach kleinem Umtrunk in der Kabine machten wir uns frisch, warfen uns in unsere Trachten und begannen mit dem gemütlichen Teil des Abends. Wir stärkten uns reichlich mit bayrischen Spezialitäten, in fester- und flüssiger Form und ließen uns von der „Partyband Grombacher“ in gute Stimmung bringen. Diese schafften es mal wieder die knapp 600 Gäste (alles unter 3G) binnen Minuten auf die Biertische zu bringen. Ausgelassen feierten wir unseren Erfolg bis in die frühen Morgenstunden, bis uns das Taxi und Matthias Heitlinger wieder sicher nach Hause brachte. 

Wir freuen uns auf die nächstjährige Titelverteidigung. Und falls das nicht klappt, feiern wir trotzdem. 

Ü40 – Pokalniederlage gegen Titelverteidiger Rheinzabern

Leider musste sich die Ü40 Mannschaft im Großfeld der Überlegenheit der Rheinzaberner am vergangenen Mittwoch geschlagen geben. 

Man wusste bereits zuvor, dass es in der ersten Runde des Ü40 GF Pokals keine leichte Aufgabe sein wird, den Titelverteidiger aus Rheinzabern zu bezwingen. Die Taktik war also von Beginn an: Hinten Dicht, Beton anrühren und schauen was wir aus unseren Konter machen können. 

Gut eingestellt aber etwas nervös begannen wir, uns gegen die von beginn an spielerische Überlegenheit der Gäste zu beweisen. Rheinzabern machte ordentlich Druck nach vorne und drückte uns wie zu erwarten in unsere eigenen Hälfte. Wir hielten gut dagegen, vereitelten soweit es ging die Torchancen und wenn nicht war unser Keeper Pfirrmann zur stelle und klärte sicher. Wie wir es erhofft hatten, kamen wir zu unseren Kontermöglichkeiten die aber leider erfolglos blieben.

Mitte der ersten Halbzeit war es dann Dilbilir, der den Ball im Strafraum annahm, sich drehte aber kurz vom Abschluss mit einer Grätsche geblockt wurde. Leider war dies regelwidrig und der Schiri entschied auf Strafstoß. Dilbilir verwandelte diesen sicher zum 1:0 für die Gäste. 

Wir blieben unserer taktischen Richtung treu und hofften weiterhin auf unsere schnellen Konter. Es blieb aber bis zum Halbzeitpfiff beim 0:1. 

Die zweite Halbzeit begann ebenso wie die Erste endete. Rheinzabern kontrollierte das Spiel und wir versuchten unsere wenigen Konter vernünftig nach vorne zu spielen, was uns einige Chancen ermöglichten aber nie wirklich gefährlich waren.

So war es dann Mitte der zweiten Halbzeit als Daut mit einem herrlichen Schlenzer vom 16er den Ball im Winkel versenkte. Vorausgegangen war hier ein Eckball, den wir versuchten aus der Mitte zu verteidigen und nicht auf den am 16er Eck stehenden Daut achteten. Etwas verschlafen aus unserer Sicht.

Weiterhin versuchten wir dagegen zu halten was uns dann fast den Ehrentreffer durch Memmert einbrachte. Dieser scheiterte aus aussichtsreicher Position am Rheinzaberner Torhüter. 

Das Spiel endete verdient für Rheinzabern mit 2:0. Wir haben uns aber an diesem Abend gut präsentiert und jeder hat im Rahmen seiner Möglichkeiten alles für das Team gegeben. Zumal präsentierten wir uns geschlossen als eine Mannschaft, bauten uns auch bei Fehlern auf und unterstützten uns gegenseitig. 

Vielleicht haben wir im nächsten Jahr ein etwas leichteres Los und kommen wieder über die erste Runde hinaus. 

Es Spielten: Pfirrmann, Ziehl, Helfrich (März), Heitlinger, Pepe (Hey), Wünschel, Müller (Völkel) Chines, Live, Stingu, Memmert (Clausonet), 

1 2 3 5