Author Archives: Timo Chines

AH Ü32 SG Rülzheim/Kandel vs. FV Pfortz-Maximiliansau 7:2

Freunschaftspiel mit Mannschaftsabend im Bajazzo verkünpft.

Die Ereignisse des Spieles können in wenigen Sätzen zusammengefasst werden. Unsere spielerisch und läuferisch überlegene Elf rannte in der ersten Halbzeit auf das gegnerische Tor ein, konnte aber keine der zahlreichen Chancen im Gehäuse unterbringen. Da dachte sich Live „so macht man das in Südamerika“ und zirkelte die Pille aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel. Tor des Monats. Die übrigen Tore waren entweder schön rausgespielt, per Elfmeter vollendet oder einfach nur reingestolpert (Memmert, Berlinghof, Ramadani, Gross, Chines).

Die wirklich spannenden Ereignisse spielten sich beim Chickenwings-Essen in der 3. Halbzeit ab. Die taktisch klug agierenden Kuntz und Weigel kleideten ihre Magenwand mit Salat ein, während der Rachen der jungen Wilden Chines, Gross, Gerle und Didde die Flügel teilweise sogar samt Knochen wie ein schwarzes Loch aufsog. Sie hatten den strengen Vorsatz gefasst dem Hunger vorauszuessen und dem Durst vorauszutrinken, so dass ja kein Mangel entstehen sollte. Das Mittelfeld war mit einer großen Platte aus knusprigen Chicken Wings bestückt. Meckler hatte schließlich erbarmen und passte zwei von den kleineren Stücken auf Memmert. Pepe und Live nagten die Knochen bis aufs Mark ab, was eigentlich zumindest die gelbe Karte verdient gehabt hätte. Zum Glück blieb die Aktion von der souveränen Bedienung ungeahndet. Sie war im Übrigen mit der Nachlieferung von Getränken meist auf Ballhöhe und leistete einen guten Job. Stehli packte die Flügel gut in den Händen fest und hielt die Null, in dem er seinen Teller leer putzte. Mit einer sauberen Grätsche in die Knoblauchsoße brachte Berlinghof seine kämpferischen Vorzüge zur Geltung. Hey und Heitlinger verteidigten ihre Teller und Gläser eng während Clausonet über die Flügel kam. Definitiv in die nächste Stammelf gegessen hat sich Brauni mit an die 100 abgenagten Knochen. Überagende Leistung. Übrigens auch von der ganzen Mannschaft. Toller Zusammenhalt. Gute Stimmung. Abgefahrene Schickung.

   

Gerüchten zufolge wurde in der 4. Halbzeit in Rülzheim der Kirchturm von Gerle bestiegen.

Bericht: Memmerts finest

AH-Rubrik im neuen Erscheinungsbild

Endlich in neuem Erscheinungsbild, die Rubrik der „Alten Herren“ des SV Rülzheim.

Lange musste man sich auf die Meldung „Seite noch in Arbeit!“ schauen, wenn man die Rubrik der AH anwählte. Seit September letzten Jahres wurde die Seite langsam in Betrieb genommen und versucht mit leben zu füllen. Diverse Spielberichte, Berichte zu Events o.ä. wurden eingestellt. Aber es war nicht so richtig leben darin. Dies wurde der Vereinsführung mitgeteilt und diese hat sich kurzerhand entschlossen das Budget zur Generalsanierung der Rubrik bereitzustellen. Seit Anfang April wurde das neue Layout langsam mit Leben befüllt und noch kleinere Änderungen vorgenommen. Nun ist es endlich soweit. Die Rubrik AH ist auf aktuellem Stand.

Ein großes Dank geht hier an unseren AH-Vorsitzenden, der den Antrag der Vorstandschaft vorgestellt hat, Christian Rüffel für die Unterstützung bei der Einführung und Manuel Mohr für die Umsetzung und Einweisung in den Aufbau der Rubrik.

Was ist neu:

  •  Es wurde ein Slider integriert, ähnlich wie auf der Startseite, bei dem die   aktuellsten Themen übersichtlich dargestellt werden.
  •  Seitlich ist der Trainingsplan, der Spielplan und die Ansprechpartner dargestellt.
  • Weiterhin werden künftig Berichte zu allen Aktivitäten der AH, egal ob Spiel, Turnier, Wanderungen ö.ä. aktuell bereitgestellt.
  • Auch zu geplanten Events rund um die AH wird informiert.

Wo ist überhaupt die AH-Rubrik:

  •  Auf der Startseite unter dem Reiter Aktiven geht’s zu den Alten Herren

                                      

An alle aktiven und passiven, Freunde und Gönner der AH oder einfach nur weil ihr wissen wollt was wir überhaupt so treiben, schaut rein und macht euch ein Bild davon. Für Anregungen und Wünsche sind wir offen.

 

AH Ü32 – SG Rülzheim/Kandel vs. VfR Sondernheim

Tolle Leistung und Einsatz wurde gegen stark aufspielende Sondernheimer nicht belohnt. 

Am Samstag den 13.04.2019 empfingen wir in unserem 2. Freundschaftspiel zuhause in Rülzheim den VfR Sondernheim. Irgendwie war im Vorfeld schon der Wurm drin. So hatten wir eine Woche vorm Spiel noch 16 Spieler im Kader. Diese dezimierten sich aber immer mehr. So mussten wir Verletzungs- und Krankeitsbedingt auf diverse Stammkräfte verzichten. Trotz allem ließen wir uns durch diese Rückschläge nicht entmutigen und traten mit breiter Brust gegen einen gut aufgestellten Gegner an. 

Unser übliches 3-5-2 System bestand am heutigen Tag mit Sven Stehli im Tor. In der Devensive Heitlinger, Hey und Fischer. Davor auf der Doppelsechs Wünschel und Chines die unserem südamerikanischen Spielmacher Live den Rücken frei hielten. Auf den Außen im Mittelfeld spielten Helfrich und Pepe. Sturmtank „Manni“ Schmidt wurde vom Flitzer Memmert unterstützt. Auf der Bank unterstützen uns unser Neueinkauf Jan Meckler und der lange verletzt ausgefallene Clausonet.

In den gegnerischen Reihen befanden sich auch ein paar alte Rülzheimer Gesichter, wie Morio, Berisha und Bengs, die nach ihrer Erfolgreichen Fußballkarriere wieder zu ihren Wurzeln zurückkehrten und es sich nicht nehmen ließen gegen die alten Kameraden anzutreten. Dementsprechend war auch die Stimmung vor dem Spiel und auf dem Platz richtig gut. 

Das Spiel begann wie erwartet. Sondernheim nahm recht früh das Heft in die Hand und drückte uns in die eigene Hälfte. Trotzdem gelang es uns immer wieder die Kugel spielerisch elegant über mehrere Stationen nach vorne zu tragen. Dies zeigte, dass wir trotz der Dominanz des Gegners, nicht nur mit langen Bällen auf die Spitzen uns zu helfen wussten, sondern auch unserer spielerischen Stärke bewusst waren. 

Leider wurde unser taktisches Konzept recht schnell über den Haufen geworfen, als sich Fischer in der 5. min beim klären eines Balles eine Zerrung zuzog. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung. Vielleicht noch die Einsicht, Torschuss nicht als Aufwärmmethode zu sehen. Dies zwang uns umzustellen. Winschel ging auf Libero und Meckler dübetierte auf der Sechs. Durch die Verwirrung der Umstellung und das kurzzeitige Hin- und Hergetausche von Spielern, nutzte der Gegner die Chance die Führung zu erzielen. Sichtlich unbeeindruckt und endlich wieder stabil formiert drangen auch wir vermehrt in den gegnerischen Strafraum ein und hatten die ein oder andere Chance den Ausgleich zu erzielen. 

Aufgrund einer Fehlentscheidung des bis dahin souverän pfeifenden Schiedsrichter Sascha Dietrich, einen Einwurf zum eigenen Torwart nicht als Freistoß für uns zu pfeifen, sondern das Spiel laufen zu lassen, entpuppte sich als gut ausgespielter Konter des Gegners zur 2:0 Führung. So ging das Spiel auch in die Halbzeit. 

Mit neuem Mut und Entschlossenheit ging es nun in die zweite Halbzeit. Das Bild, ähnlich wie in Halbzeit 1. Sondernheim machte Druck und wir versuchten diesem Stand zu halten und die wenigen Konter die uns boten vernünftig auszuspielen. 

Nach einem Schuss, der unser an diesem Tag wieder gut parierenden Torwart Sven hielt, viel das Leder Hey vor die Füße. Hey, der an diesem Tag erst aus Vegas zurück gereißt war und sichtlich noch im Jetleg war, versuchte diesen zu klären, kam aber irgendwie mit dem Leder nicht ganz zurecht. Letztendlich lag der Ball in den eigenen Maschen und Sondernheim führte fortan mit 3:0. 

Kurz darauf schaffte es der ehemalige Rülzheimer Morio durch einen herrlichen unhaltbaren Kopfball, nach Ecke, auf 4:0 zu erhöhen. 

Wer dachte, dass wir nun den Kopf in den Sand stecken und untergehen, irrte sich. Wir hielten an unserer Marschrichtung fest und kamen immer besser ins Spiel. So war es Clausonet, der aus dem Gewühl heraus den 1. Treffer für uns im Tor des Gegners versenkte. Dies gab uns einen Funken Hoffnung, den konditionell langsam eingehenden Gegner, doch noch bezwingen zu können.  

So war es Chines der nach Ecke von Live sich höher als alle anderen in die Luft schraubte und den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters in den Maschen versenkte. Ein weiterer Ruck ging durch die Mannschaft und letzte Kräfte wurden mobilisiert. Wir hatten noch ein paar Chancen aber das Spiel blieb bei diesem Ergebnis. Wir mussten uns den Sondernheimer an diesem Tag geschlagen geben. 

Fazit: Großes Lob an die Mannschaft, die sich trotz des 0:4 Rückstandes nicht Aufgab und immer weiter versucht hat mit Kampf, Einsatz und dem absoluten Willen zum Wahnsinn das Spiel doch noch zu drehen. Vielleicht hätten wir mit weniger Verletzungspech im Vorfeld das Spiel anders Gestalten können. Es hat aber gezeigt, dass wir als Team zusammenstehen, wenn es hart wird und uns nicht im Stich lassen oder aufgeben.  Weiter so. 

Wir gehen auch mal dahin wo es weh tut!

AH Ü32 – SG Rülzheim/Kandel vs SG Freckenfeld/Minfeld 8:2

Erfolgreicher Start ins Jahr 2019 mit deutlichem Heimsieg.

Das freut jeden Trainer, wenn man zum 1. Heimspiel auf einen Kader mit 17 Spielern zurückgreifen kann. Was aber wiederum ein Problem darstellt, da ja auch jeder spielen will. Trotzdem haben es die Trainer Memmert und Chines, nach stundelangen Diskussionen und Tüftelleien an der perfekten taktischen Aufstellung, geschafft eine gut gemischte und schlagkräftige Truppe auf den Platz zu stellen, bei der Jeder der Akteure auf seine Spielzeit kam. Und das auch noch, wie das Ergebnis zeigt, erfolgreich.

Aber alles der Reihe nach. Bei angenehmen Temperaturen starteten wir pünktlich zum Frühlingsanfang mit unserem ersten Freundschaftspiel gegen unseren mittlerweile „Lieblingsgegner“ SG Freckenfeld/Minfeld. Wir starteten in unserem altbewährten 3-5-2 System mit Helfrich, Kuntz & Heitlinger in der Defensive vor Torwart Stehli. Davor mit der Doppelsechs Groß und Chines, die dem kreativen Gehirn unserer Mannschaft Sorin den Rücken frei hielten. Auf den Flügeln sorgte unsere Südamerika Connection Live & Pepe für lateinamerikanischen Zauberfußball. Im Sturm die beiden Vollstrecker Memmert & Ramadani.

Gleich von Beginn an ließen wir den Ball sicher in unseren Reihen laufen und erarbeiteten uns die ersten Chancen. Es dauerte nicht lange, als Groß sich auf der rechten Seite durchsetze und mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit den gegnerischen Torwart ausguckte und den Ball im kurzen Eck versenkte. Kurz darauf dachte sich Memmert wohl: „Was der kann, kann ich schon lang!“ Und erhöhte mit einem Schuss ebenfalls ins kurze Eck auf 2:0. Durch einen für den Torhüter verdeckten Schuss von der Sechzehnergrenze erhöhte Ramadani nach nur 15 min auf 3:0.

Nach 20 min begann die erste Wechselwelle. Ins Spiel kamen Hey für Heitlinger, Friedrich für Pepe, Wünschel für Groß und Schmidt für Memmert. Der Spielfluss stotterte zu Beginn etwas aber die „Frischen“ integrierten sich gleich gut ins Team und der Ball lief wieder sauber in unseren Reihen. Zum Leid unseres Torhüters Stehli, der begann bei den kühler werdenden Temperaturen zu frieren. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Sorin zum 4:0.

Halbzeit. Nächste Wechselwelle. Wir begannen wie zu Halbzeit eins, ersetzten aber Kuntz durch Fischer und Helfrich durch Ziehl.

Zu beginn der 2. Halbzeit versuchten nun auch die Mannen aus Freckenfeld/Minfeld mehr vom Spiel zu haben und begannen mit 1-2 Spieler mehr in der Offensive. Sie hatten ja nichts mehr zu verlieren. Dies bereitete uns aber mehr Arbeit in der Defensive aber mehr Chancen zu Konter und Torhüter Stehli warme Hände. Einen dieser Konter wurde durch Live elegant mit der Picke mit einem Strammen Schuss direkt unter die Latte zum 5:0 in die Maschen gedroschen. Der Torhüter brachte nicht mal mehr die Hände nach oben, bevor der ball wieder aus dem Netz kullerte.

In der 55. min bekam Freckenfeld/Minfeld einen Elfer gepfiffen. Laut Pepe wurde er beim klären den Balls vom Gegner in die Hacken getreten. Dieser warf sich dann schmerzerfüllt auf den Boden und der bis dahin fehlerfrei pfeifenden Schiedsrichter Sascha D. aus K.  entschied auf Strafstoß. Unser Torhüter Stehli hielt diesen, doch durch eine unglückliche, hier nicht näher zu beschreibende Aneinanderreihung von Missgeschicken und Zufällen landete der Ball vor den Füßen des Gegners, der daraus sein ersten Treffer erzielte. Naja. Shit happens.

In der 60. min kamen dann die letzten Wechsel. Schmidt kam für Ramadani, Wünschel für Chines, Friedrich für Pepe und Hey für Heitlinger. Die gut erholten Einwechselspieler brachten nochmals Schwung in unsere Reihen. Dies brach den Gästen wohl das Genick und Groß erhöhte folgerichtig auf 6:1. Auch Schmidt zeigte seine Kaltschnäuzigkeit mit seinem Doppelpack zum 7 & 8:1. Siegestrunken und im Rausch der Glücksgefühle schien die Konzentration etwas nachzulassen und der Gegner verkürzte nochmals zum Endstand von 8:2.

Leider wurde unser kreativer Kopf Sorin beim Zweikampf unschön gefoult und zog sich beim Sturz eine Verletzung an der Schulter zu. Daraufhin musste er das Feld verletzungsbedingt verlassen. Wir hoffen es ist nichts ernstes und wünschen Ihm an dieser Stelle eine gute Genesung.

Fazit: Geiles Team, super Einstellung und einen Taktisch guten Fußball gezeigt. Es fehlt uns noch ein bisschen mehr Ruhe und Übersicht vorm Gegnerischen Tor um unsere Chancen besser verwerten zu können. Aber alles in allem ist uns der Start ins neue Jahr gut gelungen. Weiter so.

Närrisches Schlachtfest der AH

 

 

Am 2.3.2019 trafen sich 55 AH’ler zum traditionellen Schlachtfest am Fasching Samstag im alten Clubhaus. Bei kühlen aber trockenen Temperaturen bereitete uns Hausmetzger Günther vom Partyservice Serr alles vor. Bei Mett mit Zwiebeln und frischem Brot von der Bäckerei Heid wurde das Schlachtfest eingeleitet. Pünktlich zur Mittagszeit wurde Schnüffel, Bäckchen und andere Leckereien serviert. Bei einem guten Tropfen Wein vom Weingut Ecker aus Nussdorf wurde gemütlich gespeist und getrunken. Nach dem Essen durfte natürlich ein  Schnaps zur Verdauung nicht fehlen. In geselliger Runde wurde gelacht alte Anekdoten erzählt und als Weigel Michael seine Gitarre ausgepackt wurde noch das eine oder andere Lied gesungen. Ein wieder tolles Schlachtfest der AH ging am späten Abend zu Ende.

Bedanken möchte ich mich noch bei meinen Helfern Marco,Axel und Andreas für den gelungenen Ablauf und freue mich schon auf das Schlachtfest 2020       

 Michael Völkel                                                                                                                                                  

(Vorstand AH-Abteilung)

 

 

1 2