Author Archives: Timo Chines

Ü32 in erster Pokalrunde mit 4:2 weiter

Am Samstag den 4.9.21 begann für unsere Ü32 Mannschaft die Pokalrunde 2021/22. Im Heimspiel musste man im Derby gegen die Mannen aus Herxheimweyher antreten. Nach dem letztjährigen vorzeitigem Pokalaus gegen Sonderheim, gleich zu Beginn des Pokalwettbewerbs, wollte man sich dieses Jahr nicht wieder solch eine Blöße geben.

Den Gegner kannte man nicht wirklich. Obwohl es das Nachbardorf ist, hatte man nie Aktiv gegeneinander gespielt und kannte die Spieler nur aus vergangen Jugendtagen bzw. vom Papier. Letztendlich sollten wir aber das stärkere Team sein und wollten das Spiel auch dementsprechend gestalten.  

Bei sommerlichen Temperaturen stellte sich die Mannschaft der SG Rülzheim/Kandel wie folgt: Stehli zu Beginn im Tor, Heitlinger, Kuntz, Chines & Helfrich in der Abwehr, Groß, Ramis, Yalcin und Braun im Mittelfeld und Wolff mit Memmert im Sturm. Dazu kamen für die zweite Halbzeit im Tor Calabretti, Fischer, Pepe und Völkel um stetig wechseln zu können.

Das Spiel begann und wie zu erwarten, nahmen wir das Zepter in die Hand und spielten munter auf das gegnerische Gehäuse. Dies ermöglichte uns auch recht früh die ein oder andere Strafraumszene, die leider erfolglos blieben.

Herxheimweyher stand sehr tief und versuchte somit die Räume vorm eigenen Tor für uns eng zu machen. Bei Ballbesitz die Bälle schnell über das Mittelfeld nach vorne in die tiefen unserer Verteidigung zu schlagen, um mit dem schnellen Stürmer Christian Weber zum Torerfolg zu gelangen. So geschehen in der 11. Spielminute als Weber dann von Rechts in den Strafraum einziehen konnte und anstelle querzulegen den Ball ins kurze Eck zum 0:1 versenkte.

Lediglich drei Minuten später gerieten wir durch einen Freistoß aus 20m unter die Latte sogar mit 0:2 in Rückstand. Man sah sich ungläubig an und verstand nicht wirklich, wie man so schnell das Spiel verlieren konnte. Man blieb trotzdem weiter mutig und ließ sich nicht unterkriegen. Es war ja noch reichlich Zeit.

Kurz darauf, lief Weber wieder alleine aufs Tor, diesmal von halblinks und gefolgt von Chines, der versuchte mit etwas Körperkontakt den Stürmer am Schuss zu hindern. Weber fiel im Strafraum und zum Glück für uns, gab der Schiri hier kein Elfmeter.

Wir fanden allmählich in unser Spiel und auch wie wir am besten gegen diesen Gegner spielen müssen. So war es dann Yalcin, der nach schönem Kombinationsfußball über Rechts letztendlich frei vorm Tor den Ball nur noch einschieben musste. Anschlusstreffer.

Durch taktisch geeignete Maßnahmen bekam man auch den Stürmer Weber in Griff, so dass man ihn weitestgehend aus dem Spiel nahm.

Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Wiederum schöne Kombination über Rechts, Groß flankte an den langen Pfosten, wo Braun äußerst sehenswert mit einem gekonnten Volleyschuss vollstreckte. Ausgleich.

Nun lief das Spiel wie wir es uns zuvor ausgemalt hatten. Herxheimweyher verlor zunehmend die Ordnung im Defensivspiel und somit ergaben sich mehr und mehr Räume für uns und auch mehr Torchancen. Nach wiederum schöner Kombination im 16m Raum war es dann Ramis, der sich mit dem 3:2 Führungstreffer belohnte.

Das 4:2 und somit auch der Endstand des Spiels resultierte aus einem Handelfmeter, der durch Memmert recht souverän verwandelt wurde.

Herxheimweyher fand in der zweiten Halbzeit so gut wie gar nicht mehr statt. Lediglich durch ein Lüpfer aus 30m über den etwas zu weit vorm Tor stehenden Calabretti, musste man kurz die Luft anhalten. Aber ansonsten hatte man das Spiel in der Defensive jederzeit im Griff und ließ keine überraschenden Angriffe von Herxheimweyher mehr zu.

Alles in allem, ein gelungener Start in den Ü32 Pokalwettbewerb. Man muss noch die ein oder andere taktische Schwäche beheben aber dies war auch zu erwarten, nach ca. 12 Monate ohne Spiel auf Großfeld. Man wird weiter daran arbeiten, um das Ziel Pokalsieg weiter im Auge zu behalten.

Ein Lob auch an die Mannschaft aus Herxheimweyher, die über weite Strecken gut dagegenhielten, uns gut forderten und trotzdem immer Fair blieben, damit alle Akteure Verletzungsfrei den Platz verlassen konnten.

Ü40 Rülzheim/Kandel gewinnt in Offenbach mit 4:2

Am ersten Spieltag in der Freundschaftsspielrunde Kleinfeld der Ü40 durfte die Mannen der SG Rülzheim/Kandel nach Offenbach reisen. Man wusste um die Spielstärke der Offenbacher, da viele in deren Reihen zu ihrer aktiven Zeit Landes- und Verbandsliga spielten. Aber als amtierender Pokalsieger wollten wir uns dort natürlich auch entsprechend präsentieren. 

Offenbach war zwar die spielerisch stärkere Mannschaft und war deutlich öfter vor unserem Strafraum aber wir schafften es wiederum defensiv recht stabil zu stehen und unser Konterspiel aufzuziehen. So war es Memmert, der uns in Führung schoss, ehe man den Ausgleich nach einem gehaltenen Strafstoß bekam. Nach der Halbzeit wurden wir auf dem falschen Fuß erwischt und gerieten in Rückstand. Wir fanden aber recht schnell wieder in unser Spiel zurück und Memmert glich nach schönem Solo aus. Wiederum Memmert brachte uns nach einem ebenfalls gehaltenen Strafstoß mit dem Nachschuss in Führung. Chines erhöhte kurz vor Spielende noch auf 4:2 und somit krönten wir unsere kämpferische und diszipliniere Leistung mit einem Sieg gegen diese stark aufspielende Offenbacher Mannschaft.

Das Spiel war für AH Verhältnisse sehr kampfbetont und die ein oder andere Nicklichkeit bleib nicht aus. Ein Offenbacher Spieler musste mit gelb verwarnt werden hätte aber eigentlich rot sehen müssen. Es war wohl schwer für diese erfolgsverwöhnte Mannschaft mit einer Niederlage bzw. einem Rückstand umzugehen.

Aber wie es sein sollte, war nach dem Spiel wieder alles vergessen und wir wurden von der Offenbacher AH noch etwas Verköstigt, was es alles in allem zu einem doch gelungenen und erfolgreichen Abend gestaltete.

Weiter am Sa. um 15 Uhr im Ü32 Pokal zuhause gegen Herxheimweyher.

Ü40 gewinnt Kleinfeldpokal gegen SG Schaidt/Dörrenbach mit 6:4

Wir beschreiben den 21.08.2021, Pokalendspieltag in Herxheimweyher. Hier sollen die Pokalsieger des Ü40 Großfeld, des Ü40- und Ü50 Kleinfeldpokalwettbewerbs ermittelt werden. Im Ersten Spiel des Tages standen wir im Endspiel um den Ü40 Kleinfeldpokals den Mannen der SG Schaidt/Dörrenbach gegenüber.

Wir reisten mit einem 13 Mann starkem Kader an. Darunter im Tor Mash, für die Verteidigung Ziehl, Heitlinger, Helfrich und Hey, im Mittelfeld Wünschel, Berlinghof, Chines, Live und Brinschwitz und für den Sturm Völkel M., Gehrlein und Clausonet. Bei den Hochsommerlichen Temperaturen, war es umso wichtiger, eine gut besetzte Ersatzbank zu haben, um permanent wechseln zu können. Unseren Gegner kannten wir bis dato nur vom Papier und den Ergebnissen die sie im lfd. Wettbewerb erzielten. Umso schwieriger war es, diesen dann einschätzen zu können. Von daher gingen wir, wie bereits in den vergangenen Pokalspielen, recht defensiv eingestellt in die Partie. Hinten dicht stehen, im Mittelfeld die Bälle gewinnen und dann über schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen.

Die Partie begann recht nervös auf unserer Seite. Die Anspannung im Finale zu spielen merkte man unseren Akteuren doch etwas an und so machte sich der ein oder andere Fehler bemerkbar. Erlöst wurden wir durch den 9m Pfiff des Schiedsrichters in der 4. Spielminute. Berlinghof nahm sich als Kapitän ein Herz und verwandelte souverän zur 1:0 Führung.

Diese Führung solle nicht lange halten. Quasi im Gegenzug traf ein Flankenball Heitlinger ungeschickt am Bein und flog von da aus ins eigenen Netz. Früher Ausgleich und wieder alles offen.

Das Spiel lief nun munter vor sich hin. Es gab auf beiden Seiten einzelne Szenen vor dem Strafraum aber nicht wirklich zwingende Chancen. So war es dann Chines, der in der 30min einen Zweikampf im Mittelfeld für sich entscheiden konnte und den Ball auf das Gegnerische Tor zutrug. Völkel bat sich zwar an aber der letzte Verteidiger wollte nicht von dessen Seite weichen und somit suchte Chines den erfolgreichen Abschluss zum 2:1.

Quasi eine Dublette dieses Angriffs gelang dann auch Gehrlein 5 min Später als dieser auch alleine auf des Gegners Tor zulief und souverän auf 3:1 erhöhte. Unsere taktische Ausrichtung machte sich wieder einmal bezahlt und man ging mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Wir wussten, dass Schaidt/Dörrenbach nun mit aller Gewalt auf den Anschlusstreffer drängen würde. Somit zogen wir uns etwas mehr zurück und warteten auf unsere Chancen auf Konter. So war es dann die 50. Spielminute, als Berlinghof einen Zweikampf im Mittelfeld gewann, Gehrlein in der Spitze anspielte, der sich geschickt drehte und den Ball durch zwei Verteidiger auf den durchgestarteten Berlinghof hindurch steckte, der nun nur noch den Keeper vor sich hatte und eiskalt zum 4:1 verwandelte.

Der Gegner gab trotzdem nicht auf und drückte uns nun in die eigene Hälfte. Es fanden kaum noch Entlastungsangriffe statt und so bemühten wir uns, unser Tor zu verteidigen. In der 65. Min schaffte man es dann doch. Ein Angriff aus der Rubrik Musterangriff: Chines trat einen Abstoß flach auf den an der Mittellinie freistehenden Gehrlein. Dieser schickte Berlinghof steil auf die Grundlinie, der passte zurück an die Strafraumgrenze auf den mitgelaufenen Chines, dieser spielte einen Doppelpass mit dem auf der rechten Seite freistehenden Gehrlein und musste dann den Ball nur noch ins leere Tor einschieben. 5:1.

Dummerweise bekam man 1 min später einen Strafstoß gegen uns. Schaidt/Dörrenbach verwandelte diesen und bekam hierdurch nochmals etwas Hoffnung. Nun kamen wir doch noch etwas ins Wanken. Innerhalb der nächsten 5 min schaffte es Schaidt/Dörrenbach weitere 2 Tore zu schießen und kam auf 5:4 heran. Sollte es in den letzten 3 min nochmal Spannend werden?

Es waren wir, die nochmals einen Angriff setzen konnten. Berlinghof bekam einen langen Ball auf der linken Seite in Höhe des Strafraums. Dieser spiele Gehrlein frei, der den Ball quer durch den Strafraum auf Wünschel spiele. Uneigennützig wie Wünschel war, ließ der zurück auf den 9m Punkt prallen und wiederum brauchte Chines nur noch ins leere Tor einschieben. Dies war auch der Schlusspunkt in diesem Pokalfinale.

Die Rülzheim/Kandel krönte seine langjährige gute Zusammenarbeit mit diesem Pokalsieg. Jeder einzelne der in den Spielen dabei war und auch jeder der gesamten Spielgemeinschaft trug hier zu einem Stück dieses Erfolgs bei. Ohne Spieler kein Training, ohne Training keine gemeinsame Zeit, ohne gemeinsame Zeit kein Team, ohne Team keine Einheit auf dem Platz und ohne diese Einheit, in der sich jeder für den anderen aufopfert und in den Dienst der Mannschaft stellt, kein Erfolg. Lasst uns weiter an dieser Einheit arbeiten, um für unsere künftigen Aufgaben als Einheit auf dem Platz zu stehen und um weiterhin erfolgreich zu sein.  

#geilsteahdersuedpfalz

Ü32 Gewinnt im Freundschaftsspiel in Knittelsheim mit 11:2

Am Samstag den 14.08.2021 spielte die Ü32 ihr erstes Freundschaftsspiel in Knittelsheim. Aufgrund der hohen Temperaturen und den lediglich 11 Akteuren auf beiden Seiten entschieden wir ein 7 gegen 7 Kleinfeldspiel auszutragen.

In erster Linie sollte der Spaß im Vordergrund stehen und dass alle genügend Einsatzzeit erhalten. Dabei waren Stehli und Calabretti im Tor, Renner, Wünschel, Braun in der Verteidigung, Gehrlein, Ramis, Yalcin und Berlinghof im Mittelfeld und Wolff und Clausonet im Sturm.

Man merkte gleich zu Beginn, dass wir alterstechnisch unserem Gegner überlegen waren. Wir waren von Beginn an im Vorteil und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Aber als man dann meinte, es mit der Brechstange zu versuchen das erste Tor zu erzwingen, passierte es wie so oft, dass man in einen Konter lief und hinten in Unterzahl den Gegentreffer bekam. Kurz darauf bekam man noch durch einen sehenswerten Flachschuss aus 20m an den Innenpfosten das 0:2.

Danach besann man sich wieder auf die spielerische Überlegenheit und spielte Knittelsheim in der eigenen Hälfte fest. So war es, dass wir ab der 20. Minute mit der Aufholjagd starteten. 5min später waren wir dann mit 3:2 in Führung.

Knittelsheim wehrte sich noch tapfer bis in die 40. Minute bevor sie das 4:2 hinnehmen mussten. Danach war uns nicht mehr viel entgegenzusetzen und es begann ein munteres Tore schießen.

Die Rülzheimer Tore schossen wie folgt: Gehrlein 1:2, Yalcin 2:2, Gehrlein 3:2, Yalcin 4:2, Braun 5:2, Ramis 6:2, Clausonet 7:2, Yalcin 8:2, Berlinghof 9:2, Clausonet 10:2 und Wolff 11:2.

Der Spielverlauf war trotz alter Rivalitäten stets Fair und ohne größere Fouls. Dies wurde auch vom Schiedsrichter März gelobt, dem eine gute Leitung an diesem Tag dadurch sehr vereinfacht wurde.

Wir hoffen auf viele weitere solch fairer Spiele in dieser Freundschaftspielrunde. Nächster Gegner ist am 28.08.21 Maximiliansau.

Ü40-Pokal (KF): SG Rülzheim/Kandel bezwingt SV Olympia Rheinzabern mit 4:2

In einem hart umkämpften Derby gegen spielerisch starke Olympia sicherte sich die SG Rülzheim/Kandel den Einzug ins Halbfinale des Ü40 Kleinfeld Pokals. Das 4:2 war eine kämpferisch und taktisch geschlossene Mannschaftsleistung. Aus einer stabilen Defensive heraus schaffte Rülzheim/Kandel es immer wieder schnelle Konter zu setzen und somit den Gegner trotz spielerischer Überlegenheit zu bezwingen. Gegner im Halbfinale ist die SG Dammheim.

Tore: (6′, 27′) Manuel Memmert | (25′) Wilmar Menacho Soliz | (32′) Stephane Berlinghof

 

Am Mittwoch den 14. Juli, trafen wir endlich, nach langer Coronapause in unserem Pokalviertelfinal auf den SV Olympia Rheinzabern. In den letzten Jahren schafften wir es nie die Olympia in irgendeinem Wettbewerb zu bezwingen bzw. scheiterten oftmals an der spielerischen Überlegenheit derer Einzelspieler. Daher war uns im Vorfeld bewusst, wenn wir hier etwas mitnehmen wollen, geht es nur im Kollektiv und mit einer guten Taktik. Die Marschrichtung war also klar, aus einer stabilen Defensive heraus die Rheinzaberner Angriffe blocken und dann über unsere läuferisch starken Offensiven Kontersituationen schaffen, um den ein oder anderen Nadelstich zu setzen.

Mit 12 Mann im Kader reisten wir also nach Rheinzabern. In der Startaufstellung standen Mash im Tor, Heitlinger und Ziehl in der Abwehr, davor Chines, Berlinghof und Live im Mittelfeld und vorne Memmert im Sturm. Unterstützt auf der Bank waren noch Fischer, Wünschel, Pepe, Weigel , Guzina und Klein. Gehrlein sorgte an der Außenlinie für die nötigen taktischen Vorgaben und behielt die Übersicht über die permanenten Spielerwechsel.

Das Spiel begann wie erwartet. Rheinzabern ließ den Ball laufen und drückte immer wieder auf unser Tor. Aber unser Defensivverbund stand gut und ließ alle Angriffe verpuffen. Dann war es Chines, der nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld den Ball über die Halblinke Seite nach vorne trug und kurz vorm Torwart quer auf Memmert passte, der nur noch zum 1:0 einschieben musste. Auftakt nach Maß. Die Taktik schien die richtige zu sein.

Rheinzabern drückte nun noch mehr auf unser Tor um den Ausgleich zu erzielen. Wir kamen mehr und mehr in Bedrängnis, bis Rheinzabern durch Pflüger, nach Solo durch die Mitte, den Ausgleich schoss.

Wir ließen uns nicht unterkriegen und man merkte den Rheinzaberner auch an, dass sie sehr viel investiert hatten um den Ausgleich zu erzielen. Sie mussten sich etwas erholen und zogen sich etwas zurück. Dies ermöglichte uns wieder mehr Spielanteile. Uns so war es Live, der gekonnt aus 15m Mittig vorm Tor einnetzte um den alten Abstand wiederherzustellen.

Die Olympia drückte nun wieder aufs Tempo. Aber man merkte, dass die erste Aufholjagt Spuren hinterließ und wir nun immer mehr zu gefährlichen Konter kamen. So war es wiederum Memmert der nach Schuss von Chines den Abpraller sicher zum 3:1 verwandelte.

Das Spiel lief in dieser Phase sehr gut für uns und wir trugen Angriff um Angriff nach vorne. Weigel legte ungewohnt uneigennützig auf Berlinghof ab und dieser traf zum verdienten 4:1 Halbzeitstand.

Verwalten und über die Zeit bringen war die Devise. Den ein oder anderen Konter setzten, denn Rheinzabern wird mit einem Feuerwerk aus der Pause zurückkommen. So war es auch. Die ersten 15 min warf Rheinzabern alles nach vorne und wir schafften kaum noch Entlastungsangriffe. Aber die Defensive stand weiter gut und wir verhinderten die meisten Attacken. Und wenn mal nicht, stand da immerhin noch Mash souverän zwischen unseren Posten.

Nach den ersten 15min der zweiten Halbzeit ließ Rheinzabern dann wieder etwas nach und auch für uns entstand die ein oder andere Torraumsituation. Leider hatten wir nicht mehr die Souveränität der ersten Halbzeit im Abschluss und wie ließen diese Möglichkeiten liegen. Es war auch nicht mehr unser Hauptaugenmerk mit aller Gewalt noch mehr Tore zu erzielen. Weiter sollte hinten nichts anbrennen, um Rheinzabern die Gelegenheit zu geben eine Aufholjagd zu starten. Trotzdem verirrte sich ein Schuss, wiederum von Pflüger, aus ca 20m in unserem Tor. Mash sah aufgrund der Spielerdichte im Strafraum den Ball zu spät und konnte nicht mehr ausreichend reagieren. 4:2.

Rheinzabern warf noch einmal alles nach vorne und drückte auf den Anschluss. Dieser sollte aber nicht gelingen. Das Spiel endete mit 4:2. Uns allen stand ein großes Grinsen im Gesicht und die Erleichterung endlich diese spielstarke Mannschaft niedergerungen zu haben.

Danke an alle, die dabei waren und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt haben. Ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Danke auch an unsere Mitgereisten Fans, die uns euphorisch unterstützten und auch ihren Teil zu diesem tollen Gefüge in dieser Mannschaft beigetragen haben. Weiter so Jungs. Wie bestreiten gerade einen guten gemeinschaftlichen Weg, der über kurz oder lang sicher von Erfolg gekrönt wird.

Bericht: Chines

 

Ü40 Großfeldpokalspiel in Hatzenbühl 1:3 verloren

Am Mittwoch den 21.10.2020 standen wir im Ü40 Pokalspiel Großfeld gegen die Mannschaft des SV Hatzenbühl gegenüber. Bei angenehmen Temperaturen und Flutlichtatmosphäre, waren wir gewillt, wie auch im Kleinfeldpokal die nächste Runde zu erreichen.

Die Mannschaft stellte sich an diesem Tag wie folgt zusammen: Völkel A. im Tor. Davor Ziehl als Libero mit den beiden Verteidigern März und Hey. Heitlinger agierte vor der Abwehr und wurde mit der Bewachung des Hatzenbühler Spielmachers Santos beauftragt. Zentral im Mittelfeld Fischer und Kuntz mit den beiden Außen, Helfrich und Wünschel. Im Sturm sollten Weigel und Memmert für ordentlich Betrieb in der gegnerischen Verteidigung sorgen. Die Bank füllte sich mit Klein, Guzina und Pepe. Auch eine kleine Schar Fans hatte sich aus Rülzheim und Kandel auf den Weg gemacht, um unsere Jungs lautstark zu unterstützen.

Wir gingen recht defensiv und abwartend in die Partie und wollten erst mal schauen, wie unser Gegner aufspielt. Über Memmert konnten wir dann immer wieder schnelle und vielversprechende Konter setzen. So auch in der 11. Min als Memmert über die rechte Seite durchbrach, den Ball flach und scharf an den langen Pfosten schlug, wo Kuntz, gekonnt in Torjägermanier, zum 1:0 einschob. Auftakt nach Maß.

Nur 10 Min später war es dann Kuntz der sich auf der linken Seite durchsetze, in den 16er einlief und unsanft zu Fall gebracht wurde. Schnell wurden die Rufe nach Elfer laut, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Wünschel konnte es sich daraufhin nicht verkneifen, dem Unparteiischem ein paar anerkennende Worte zu sagen, worauf er von dem etwas übersensiblen Schiedsrichter die gelbe Karte sah. Kurz darauf wurde auch Wünschel vom Gegner gefoult. Der immer noch emotional gereizte Wünschel trat dann im Affekt den Ball weg und kassierte Gelb-Rot. Unterzahl nach 20 min.

Wir zogen Weigel zurück in Mittelfeld und versuchten hinten dicht zu machen. Kontern war jetzt die Devise. Memmert wurde immer wieder auf die Reise geschickt aber bis auf ein versuchter Abschluss aus ca. 25m war nicht mehr rauszuholen. Wir standen recht stabil in der Defensive und gingen mit der Führung auch in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Hatzenbühl drückte uns hinten rein und wir versuchten zu Kontern. Es wurde mit zunehmender Spieldauer immer schwieriger, die Angriffe nach vorne zu tragen, um für Entlastung zu sorgen und der Gegner wurde immer stärker.

In der 40. Min war es dann soweit. Ein von Santos getretener Freistoß aus 20m sorgte für den Ausgleich. Wir versuchten weiter unserer Linie treu zu bleiben um evtl. einen „Lucky Punch“ zu setzen. Dies hätten wir durch Memmert und Weigel fast geschafft.

In der 46. Min war es dann ein Eckball der von Hatzenbühler am langen Pfosten, per Kopf, zur gegnerischen Führung versenkt wurde.

Wir warfen nochmal alles nach vorne und versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Aber all unsere Bemühungen waren vergebens. Hatzenbühl schaffte kurz vor Ende noch das 3:1 und somit war das Spiel und unsere Pokalträume endgültig besiegelt.

Trotzdem war es eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Wir hielten den Gegner in Unterzahl über weite Strecken unter Kontrolle. Leider hat uns Fortuna in den entscheidenden Momenten gefehlt, um unsere Bemühungen zu belohnen. Man könnte auch sagen: Hätte der Schiri den Elfmeter geben wäre das evtl. die 2:0 Führung gewesen aber zumindest hätten wir mit 11 Mann weitergespielt, was unsere Chancen auf einen Sieg deutlich erhöht hätte. Aber so ist nun mal der Fußball. Alle Hoffnungen liegen nun auf dem Kleinfeldpokal, welcher voraussichtlich erst nächstes Jahr ausgetragen wird.

 

Bericht: Chines

 

AH Freundschaftsspiel gegen Jockgrim 1:1

Am Mittwoch den 07.10.2020 spielten wir in einem Freundschaftsspiel gegen die Mannen aus Jockgrim. Es galt vor dem anstehenden Pokalspiel am 21.10.2020 in Hatzenbühl ein wenig Spielpraxis zu sammeln. Auch wenn die Trainingsbegeisterung in den letzten Wochen, mit einem Schnitt von ca. 20 Spielern, immer sehr gut war und man meistens über das gesamte Spielfeld trainieren konnte, ist der Wettkampf trotzdem immer noch etwas Anderes.

Das Team stellte sich, im 4-4-2, wie folgt auf: Im Tor Stehli, davor Pepe, Chines, Heitlinger und Helfrich. Unsere Jungen wilden im Mittelfeld waren Braun, Groß, Yalcin und Wolff. Die beiden Stümer Live und Geburtstagskind Memmert. Auf der Bank hatten wir noch Wünschel, Friedrich, Klein und Meckler. Der Grundgedanke war, allen Spielern genügend Spielzeit zu geben und trotzdem immer eine recht stabile Truppe auf dem Platz stehen zu haben.

Nach kurzem gegenseitigem Abtasten bekam die Partie so langsam immer mehr fahrt. Es entstanden die ersten Szenen, um den Strafraum beider Teams herum. Aber die Verteidigung beider Mannschaften war immer hellwach und konnten die Situationen entschärfen. Bei einer dieser Szenen wurde Memmert unsanft vom Ball getrennt und es gab einen Freistoß aus zentraler Position, ca. 20m vor dem Jockgrimmer Gehäuse. Das Geburtstagskind trat selbst an und verwandelte diesen, mit einer herrlichen Bogenlampe über die Mauer, genau in den Winkel zum 1:0.

Dies gab uns noch mehr Sicherheit in unserem Spiel und wir erarbeiteten uns noch die ein oder andere Chance. Diese sind aber leider vom Jockgrimmer Torwart sicher entschärft worden oder in den Abwehrreihen verpufft.

Nach 20 min begannen wir mit dem ersten Wechselblock. Daraufhin bekam Jockgrim mehr Übergewicht im Sturm und wir nur noch vereinzelt Entlastung durch Konter. Beste Szene der Gäste bot sich kurz vor der Pause, als der Jockgrimmer Stürmer aus 7m frei zum Kopfball kam. Stehli war aber bei diesem Ball zur Stelle und parierte mit Bravur.

Nach der Halbzeit war es wieder das ausgeglichene Spiel wie zu Beginn. Chancen auf beiden Seiten aber nichts Zwingendes, was zu einem Torerfolg hätte führen können. Erst in der zweiten Hälfte bekam Jockgrim wieder etwas mehr die Oberhand und drückte uns praktisch in unsere eigene Hälfte. So bekamen auch die Gäste einen Freistoß aus aussichtsreicher Position. Dieser markierte aber lediglich die Oberkante der Latte.

Gegen Ende des Spiels legte Jockgrim noch einmal zu. Wir schafften kaum noch den Ball nach vorne zu tragen bzw. er war schneller wieder vor unserm Tor als wir wollten. In dieser Drangphase merkte man auch ein wenig, die Unerfahrenheit einiger Spieler, die sich unter Druck und Stress setzen ließen und ein wenig die Orientierung verloren. Ärgerlicher weise, aber auch verdient, schaffte Jockgrim folglich, 3min vor Spielende, den Ausgleich. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Jeder hat an diesem Tag im Rahmen seiner Möglichkeiten das Beste gegeben und man kann mit der Leistung des gesamten Teams zufrieden sein. Es war ein guter Test für das Pokalspiel am 21.10.2020 in Hatzenbühl.

 

Bericht Chines

AH Ü40 – Kleinfeldpokalspiel in Knittelsheim mit 5:0 gewonnen

Am Samstag den 19.09.2020 führte uns die erste Runde des Ü40 Kleinfeldpokals nach Knittelsheim. Bei sommerlichen Temperaturen wusste man bereits vor dem Spiel, dass es keine leichte Aufgabe werden wird. Dennoch zeigten wir uns hoch Motiviert um die Niederlage der Ü32 wieder wett zu machen.
Taktisch stellten wir uns wie folgt auf: Daniel „Mash“ Mesca im Tor, Heitlinger und Ziehl in der Abwehr, davor im Mittelfeld Weigel, Müller und Berlinghof. Im Sturm Dauerbrenner und Wirbelwind Memmert. Auf der Bank dabei waren Helfrich, Friedrich, Klein und Clausonet. Wir wussten, dass bei diesem Wetter eine vernünftige Wechseltaktig wichtig sein wird um die richtige Balance zwischen Belastung und Erholung zu finden aber auch immer eine stabile schlagkräftige Truppe auf dem Platz stehen zu haben.
Das Spiel begann mit vorsichtigem gegenseitigem Abtasten. Knittelsheim verbuchte die erste Torgelegenheit, traf aber nur das Außennetz. Auch wir bekamen unsere ersten Torchancen. So beschreiben wir die 10. Spielminute als Memmert bei einem Konter auf die Reise geschickt wurde und alleine auf das Knittelsheimer Tor zustürmte, den Torwart gekonnt umkurvte und zum 1:0 einschob. Diese Führung war bis zu diesem Zeitpunkt auch aufgrund der Spielanteile verdient.
Knittelsheim erhöhte den Druck und zwang uns weit in die Defensive. Aber unsere Mannen in der Verteidigung standen stets stabil und so kam Knittelsheim lediglich zu Abschlüsse aus der Distanz die von Mash alle locker entschärft wurden. Auch in dieser Drangphase schafften wir es permanent sicher nach vorne getragene Angriffe in Torchancen umzusetzen. So auch in der 27.min als Berlinghof aus halbrechter Position den Ball trocken im langen Eck versenkte. Die taktische Vorgabe ging voll auf.
Es ging mit 2:0 in die Halbzeit. Wir besprachen kurz die weitere Vorgehensweise in Halbzeit 2 und waren uns sicher das Spiel heute nicht mehr aus der Hand geben zu wollen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild wie zu Ende der 1. Halbzeit. Knittelsheim drückte auf den Anschlusstreffer aber wir standen Stabil und verließen uns auf unsere Defensiv- und Konterstärke. Memmert war es dann der in der 41.min nach einem Eckball aus 11m das Leder wiederum im Knittelsheimer Tor versenkte. Jetzt lief die Partie richtig gut für uns. Knittelsheim begann vermehrt die Geduld zu verlieren. Ein Großen Anteil daran hatte Mash, der fast schon arrogant einfach jeden Ball, der auf sein Gehäuse geschossen wurde fing und dabei nur Ausstrahlte: „Was wollt ihr denn mit solchen Rückgaben ihr Amateure!“ Einfach ein sicherer Rückhalt an diesem Tag.
Den schönsten Spielzug an diesem Samstag gab es dann in der 47. Min als Klein mit Weigel einen doppelten Doppelpass auf der rechten Seite spielte, Klein von Weigel bis auf die Grundlinie geschickt wurde, scharf nach innen flankte und Berlinghof am langen Pfosten nur noch einzuschieben brauchte. 4:0 und Knittelsheim war gebrochen. Kurz darauf schoss Memmert noch das 5:0. Knittelsheim zeigte sich nun von seiner nicht unbekannten Seite und begann vermehrt verbal Aggressiv und unsportlich aufzutreten. Dies hatte dann auch zwei gelbe und eine gelb/rote Karte zur Folge.
Zum Schluss gilt noch besonderes Lob an Markus Ziehl und Stefphane Berlinghof, die beide ca. 65min durchspielten. Markus organisierte seine Defensivleute im Bravur und war auch immer dann zur Stelle wenn es mal brannte. Genauso wie Stephane, der ein enormes Laufpensum hatte und sowohl Vorne als auch Hinten immer präsent war.
Es gilt hier auch noch das gesamte Team zu loben, da man sich als Einheit präsentierte, einer für den anderen kämpfte und stets den allgemeinen Erfolg über die persönlichen Ziele stellte. Weiter so…
Runde 2 wir aller Vorrausicht nach erst in 2021 gespielt, da unser Gegner immer noch aussteht.

Bericht Chines

AH Pokal Ü32 vs. Sondernheim 0:1

„Es gibt so Tage an denen könnte man noch Stunden lang spielen und würde trotzdem kein Tor schießen….“ oder „Erst hat man kein Glück, dann kommt auch noch Pech dazu…“ oder ganz derbe gesagt „Da läuft einem die Sch…. das Bein hinab“. Man könnte sicher noch eine Vielzahl solcher Phrasen aufzählen die genau das beschreiben was unseren Ü32er am Samstag im Pokal gegen Sondernheim passiert ist. Es ändert trotzdem nichts daran, dass man in der ersten Runde ausgeschieden ist.

Aber von Beginn an. Wir hatten eine gute, schlagkräftige Truppe zusammen mit der wir uns eigentlich vieles im diesjährigen Pokalwettbewerb versprachen. Im Tor Stehli, davor in der Viererkette Kuntz, Chines, Wünschel und Helfrich. Im Mittelfeld spielten Groß, Yalcin, Braun defensiv und offensiv davor Live und Weigel. Die Sturmspitze vervollständigte Memmert. Auf der Bank waren noch Heitlinger, Friedrich, Müller und Clausonet.

Wie schon beim letzten Spiel vor der Coronapause gegen Rohrbach starteten wir mit einem 4-3-2-1 System, dass uns defensiv Stabilität bringen soll und offensiv die nötigen Räume um erfolgreiche Torchancen zu erspielen. Dies gelang uns defensiv nicht all zu gut. Wir wurden in der 5. min von einem langen Ball überrascht und der gegnerische Stürmer lief aus schwer abseitsverdächtiger Position auf unser Tor zu und versenkte den Ball zum 0:1. Dies war zwar ein kleiner Shock aber noch lange nicht der Grund aufzugeben.

Sichtlich unbeeindruckt begannen wir langsam unser Spiel zu entwickeln. Wir bekamen immer mehr Sicherheit und erarbeiteten uns immer mehr Chancen. Leider konnte keine dieser im gegnerischen Tor versenkt werden. Ob Memmert, Weigel, Yalcin oder auch der eingewechselte Müller scheiterten am Torhüter oder an der Präzision des Abschlusses. Somit ging es mit 0:1 Rückstand in die Pause.

Wir überdachten unsere Taktik, stellten um und starteten die zweite Halbzeit mit Chines als Libero, Heitlinger und Helfrich als Verteidiger und sorgten somit für einen zusätzlichen Mittelfeldspieler. Der Sturm wurde auf drei Mann erhöht. Somit verlagerte man das Spiel zunehmend mehr in des Gegners Hälfte. Sondernheim blieb weiterhin durch Konterfußball brandgefährlich und erarbeitete sich die ein oder andere Szene in unserem Strafraum. So bei einem scharf geschossenen Eckball der von Bengs per Kopf auf den sicher stehenden Steli im Rülzheimer Tor abschloss. Weiterhin hatten wir mehrere hundertprozentige Torchancen durch Weigel per Kopf, Yalcin auf den Torwart oder Groß an die unterkante der Latte. Es sollte uns aber nicht gelingen an diesem Tag den Sondernheimer Torhüter zu überwinden.

Sondernheim verschoss kurz vor Ende noch einen Elfmeter der uns sicher ganz das Genick gebrochen hätte. Aber trotz allen Bemühungen sollte es an diesem Tag wohl nicht sein, dass wir noch ein Tor schießen. Sondernheim brachte den Vorsprung über die Zeit und sich eine Runde weiter.

Somit waren unsere Pokalträume für die Saison 20/21 dahin und wir müssen ein weiteres Jahr auf unsere Chance warten.

Danke an die Jugendabteilung für Ihre Unterstützung. Soviel Stimmung hatten wir seit Jahren nicht mehr auf den Rängen…

 

Bericht Chines

 

1 2 3 4