Category Archives: 1. Mannschaft

09.04.16 – BSC Oppau vs. SVR

Nur ein Punkt nach furiosem Beginn

Bei herrlichem Frühlingswetter begann der SVR sehr souverän das Spiel zu gestalten. Bereits nach 30 Min. führte das Team von Marco Weißgerber mit 0:2 durch Tore von Marc Socher und Jesko Pfister. Marc setzte einen Volleyschuss aus 14 Metern unter die Latte und Jesko vollendete eine Hereingabe von der linken Außenbahn. kurz danach setzte sich Istanbullu sehr vehement durch und passte scharf nach innen, Socher hatte seine Kickschuhspitze dran und der Jubel der 50 Rülzheimer Fans war sichtlich groß. Leider hatte der Linienrichter die Fahne oben und der Spielleiter annullierte diesen Treffer. Zu diesem Zeitpunkt war der Spielverlauf eindeutig zu Gunsten des SVR zu bewerten.
Fünf Minuten vor der Pause hatte der gefährlichste Stürmer des BSC, Ferarro, per Kopfball den Anschlusstreffer erzielt und damit die Partie wieder offen gestaltet. Nach der Pause kamen die Gastgeber wesentlich motivierter und mutiger ins Spiel. Der SVR hatte, aus unerklärlichen Gründen, aufgehört das Spiel zu bestimmen. Der BSC wurde immer stärker. Als in der 50 Min. wieder der Top-Torjäger der Liga, Ferraro, völlig ungedeckt im Strafraum den Ball annehmen konnte und diesen eiskalt im Netz unter gebracht hat, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Das 2:2 war zu diesem Zeitpunkt für das SVR-Team ein Schock. Mit aller Kraft wollten die Lilanen nochmals den Siegtreffer erzwingen. Aber die Oppauer standen gut hinten drin und hatten nichts mehr zugelassen. Einige Sekunden vor dem Abpfiff hätte das SVR-Team fast noch den den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen müssen. Nur durch Glück und Unkonzentriertheit des Gegners wurde der letztendlich verdiente Punkt mit nach Hause genommen.

Fazit: Nach einem überzeugenden Start kam unser Team über ein Remis nicht hinaus, gut dass der Ligakonkurrent Wormatia Worms II in Geinsheim verloren hat, so bleibt unser Team weiter im Rennen um den heiß begehrten Relagatinsplatz.

Es spielten: Karn, Benneter, Socher, Sachs, Faulhaber, Istanbullu, Weißgerber, M. Brechtel, Stock, Hörner, Pfister

Eingewechselt wurden: für M. Brechtel (Muskelverletzung) kam in der 11 Min. Marco Krucker, für Weißgerber kam in der 58 Min. Nikolai Esswein, für Hörner in der 78. Min. Boudgoust

Auf der Bank: Götz, Berisha, Moos, Vollmar – Glaser, Kalabinski

Zuschauer: 150

Schiedsricher: Alexander Edinger, Marcel Laque, Pascal Bolekschie

Bericht: Franz Pietruska

Kaderplanung 1. Mannschaft Saison 2016/2017

Die Kaderplanung unserer 1. Mannschaft für die kommende Runde ist so gut wie abgeschlossen. Sehr erfreulich dabei ist, dass fast alle Leistungsträger des aktuellen 22-Mann-Kaders auch für die Saison 2016/2017 ihre Zusage gegeben haben.

Aktuell stehen acht Neuzugänge und sechs Abgänge zu Buche.

 

1.  Neuzugang:

a
Michael Bittner
22 Jahre
Offensives Mittelfeld
FSV Offenbach (Verbandsliga Südwest)

 


 

2. Neuzugang:

a
Patrick Brechtel
33 Jahre
Mittelfeld
SC Hauenstein (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)

 


 

3. Neuzugang:

a
Daniel Geiger
26 Jahre
Mittelfeld
SC Hauenstein (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)

 


 

4. Neuzugang:

a
Raphael Gehrlein
19 Jahre
Innenverteidiger
FSV Offenbach (A-Junioren Regionalliga Südwest)

 


 

5. Neuzugang:

a
Rexhep Mustafa
19 Jahre
Offensives Mittelfeld/Außenbahn
FSV Offenbach (Verbandsliga Südwest)

 


 

6. Neuzugang:

a
Paul Stock
19 Jahre
Stürmer
FSV Offenbach (A-Junioren Regionalliga Südwest)

 


 

7. Neuzugang:

a
Marcel Züchel
22 Jahre
Torhüter
RW Göcklingen (Kreisliga West)

 


 

8. Neuzugang:

a
Lucas Cambensi
19 Jahre
Mittelfeld Außenbahn
JSG Römerberg (A-Jugend)

 


 

Abgänge:

a
Benjamin Hörner
zukünftiger Verein: TSG Jockgrim

 

a
Jesko Pfister
zukünftiger Verein: TSG Jockgrim

 

a
Justin Schardt
zukünftiger Verein: TSG Jockgrim

 

a
Noah Götz
zukünftiger Verein: unbekannt (Studium)

 

a
Milot Berisha
zukünftiger Verein: FC Speyer

 

a
Cengiz Yavuz
zukünftiger Verein: FC Phönix Bellheim

18.03.16 – VfL Neustadt vs. SVR

Die 1. Mannschaft des SV Rülzheim konnte einen verdienten Sieg in Neustadt erringen und sich weiterhin die Chance auf den 2. Tabellenplatz offen halten. Bereits vor der Partie war klar, dass man trotz angespannter Personalsituation drei Punkte benötigt, da Worms gegen den Tabellenletzten Frankenthal einen Sieg einfahren würde.

In der ersten Hälfte konnten wir durch einen direkt verwandelten Freistoss von Gökhan Istanbullu, mi 0-1 in Führung gehen. Die Hausherren operierten durchweg mit langen Bällen in die Spitze und waren vor allem durch Standardsituationen gefährlich. So fiel auch der 1-1 Ausgleichstreffer durch Saban Shabani, in Folge einer Ecke.

In der zweiten Hälfte waren die Mannen um Spielertrainer Marco Weißgerber den Hausherren klar überlegen und somit konnte man auch folgerichtig in Führung gehen. Manuel Sachs stand goldrichtig, als er einen verunglückten Schuss von Jesko Pfister ins Tor bugsierte. Jesko setzte sich in dieser Situation stark von der linken Seite aus dribbelnd durch und lief Diagonal zum Tor, eher er zum Schuss ansetzte, den Manuel frei vor dem Torhüter stehend verwertete.

In der Folgezeit konnte man die Gastgeber weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten und sich somit mit einer kämpferischen Leistung den verdienten Auswärtserfolg sichern.

28.02.16 – SVR vs. Marienborn

Mainzer mit eindrucksvoller Körpersprache 1:1 erkämpft
Die Marienborner, aus dem Stadtteil der Landeshauptstadt, kamen um zu gewinnen. Das drückte Ihre Körpersprache deutlich aus. Sie hielten vehement dagegen und waren über die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten. Trotz dieser löblichen Tugend erspielte sich das Team von Marco Weißgerber in der ersten Halbzeit drei sehr gute Tormöglichkeiten. Moritz Stock wurde in der 35. Min. vom letzten Abwehrspieler gefoult. Wäre das Foul nicht passiert, wäre Moritz durch um den Torhüter der Marienborner zu bezwingen. Hier hat der Schiri zwar gepfiffen, aber unkonsequent entschieden, Er zeigte nur Gelb. Im zweiten Durchgang ergab sich eine vergleichbare Szene, Manuel Sachs musste, um Unheil zu vermeiden, einen Stürmer vor dem Strafraum zu Fall bringen. Der Schiri zeigte diesmal Rot und Manuel mußte den Platz verlassen. Als dann in der Schlussphase nach einem groben Foul im Strafraum des Marienborner Torhüters an Milot Berisha, der Schiri den fälligen Elfmeter nicht pfiff, war das Publikum aufgebracht und beschimpfte den jungen Spielleiter heftig.
In der 68. Min. war die Stimmung im Peter-Becht-Stadion am Tiefpunkt. Die  Mainzer trugen einen sehr schellen und erfolgreichen Konter vor und erzielten per Kopf die 0:1 Führung.
Das Spiel schien verloren, da der SVR zu diesem Zeitpunkt bereits mit zwei Mann weniger auf dem Platz stand. Die Stille und Enttäuschung bei den Fans war in der 86. Min. beendet. Maximilian Brechtel hatte sich kraftvoll und geschickt gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt und erzielte mit dem linken Fuß den Ausgleich. Da schien noch was zu gehen. Aber als der klare Elfmeter den Lilanen versagt wurde, war die Restzeit einfach zu kurz. Zudem pfiff der Schiri auch noch pünktlich ab. Das junge Schiedsrichtergespann war nach dem Schlusspfiff sichtlich froh erlöst zu sein. Das Trio war an diesem Sonntag überfordert.

Mainzer mit eindrucksvoller Körpersprache 1:1 erkämpft

Die Marienborner, aus dem Stadtteil der Landeshauptstadt, kamen um zu gewinnen. Das drückte Ihre Körpersprache deutlich aus. Sie hielten vehement dagegen und waren über die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten. Trotz dieser löblichen Tugend erspielte sich das Team von Marco Weißgerber in der ersten Halbzeit drei sehr gute Tormöglichkeiten. Moritz Stock wurde in der 35. Min. vom letzten Abwehrspieler gefoult. Wäre das Foul nicht passiert, wäre Moritz durch um den Torhüter der Marienborner zu bezwingen. Hier hat der Schiri zwar gepfiffen, aber unkonsequent entschieden, Er zeigte nur Gelb. Im zweiten Durchgang ergab sich eine vergleichbare Szene, Manuel Sachs musste, um Unheil zu vermeiden, einen Stürmer vor dem Strafraum zu Fall bringen. Der Schiri zeigte diesmal Rot und Manuel mußte den Platz verlassen. Als dann in der Schlussphase nach einem groben Foul im Strafraum des Marienborner Torhüters an Milot Berisha, der Schiri den fälligen Elfmeter nicht pfiff, war das Publikum aufgebracht und beschimpfte den jungen Spielleiter heftig.
In der 68. Min. war die Stimmung im Peter-Becht-Stadion am Tiefpunkt. Die  Mainzer trugen einen sehr schellen und erfolgreichen Konter vor und erzielten per Kopf die 0:1 Führung.
Das Spiel schien verloren, da der SVR zu diesem Zeitpunkt bereits mit zwei Mann weniger auf dem Platz stand. Die Stille und Enttäuschung bei den Fans war in der 86. Min. beendet. Maximilian Brechtel hatte sich kraftvoll und geschickt gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt und erzielte mit dem linken Fuß den Ausgleich. Da schien noch was zu gehen. Aber als der klare Elfmeter den Lilanen versagt wurde, war die Restzeit einfach zu kurz. Zudem pfiff der Schiri auch noch pünktlich ab. Das junge Schiedsrichtergespann war nach dem Schlusspfiff sichtlich froh erlöst zu sein. Das Trio war an diesem Sonntag überfordert.

28.02.16 – SVR vs. TuS Marienborn

Viele Wochen sind nun vergangen und die fußballfreie Zeit schien fast kein Ende zu nehmen. Doch nun ist es endlich wieder soweit. Unser SVR empfängt heute zum ersten Pflichtspiel im Jahr 2016 den Tabellen-12ten TuS Marienborn. Mit 20 gesammelten Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis befinden sich die Gäste voll im Abstiegskampf und werden nach dieser langen Winterpause noch einmal alles versuchen, dem Abstiegsgespenst mit aller Kraft zu entkommen. Somit ist davon auszugehen, dass es für unser Team heute alles andere als ein Sparziergang wird. Es erwarten die Männer in Lila eine robuste und kampfstarke Mannschaft, die gerade in der Offensive sehr gefährlich und agil ist. So war es auch im Hinspiel ein hart umkämpfter Sieg, der erst kurz vor Schluss so richtig gefeiert werden konnte. Moritz Stock wurde damals als 4-facher Torschütze beim dem 4:2 Sieg zum Mann des Tages.  Mit dieser Einstellung und diesem Ergebnis wären die SVR Anhänger auch heute wieder rund um zufrieden. Einen guten Start in den restlichen 12 Spiele der Rückrunde und den Abstand von nur einem Zähler zum Tabellenzweiten aus Worms zu wahren, wäre enorm wichtig für die Rülzheimer Jungs. Trainer Marco Weißgeber hat diesen Winter wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, um mit seinem Team ein optimales Vorbereitungsprogramm absolvieren zu können. Es wurde auf den Kunstrasenplätzen in Rheinzabern und Kandel einiges einstudiert, beim Spinning im Bienwaldfitness in Kandel und beim Ganzkörpertraining mit Trainerin Syliva wurde an der körperlichen Fitness und Stabilität gearbeitet. Alleine vom Zuschauen konnte man die Intensität dieser Einheiten spüren. Die Jungs haben jedoch jede Einheit voll durchgezogen und dürften sich somit auf einem guten Fitnesslevel bewegen. Die Vorbereitungsspiele wurden allesamt erfolgreich absolviert. Auch gegen die beiden Verbandsligisten wurde jederzeit dagegengehalten und ein Klassenunterschied war hier nicht zu erkennen.  Mit der herausragenden Vorrunde im Rücken, können sich die Jungs des SVR und all deren Fans nun auf zwölf weitere spannende und hoffentlich erfolgreiche Rundenspiele freuen.  Auf geht’s SVR!

1 11 12 13