Author Archives: Franz Pietruska

SVR Neujahrsempfang mit Ehrungen

Am Sonntagmorgen, den 13. Januar veranstaltete der SVR seinen bereits traditionellen Neujahrsempfang.
Vor rund 80 Gästen begrüßte den Vorsitzende Dr. Uwe Drews die Gäste. Darunter auch den Bürgermeister Reiner Hör und weitere Ehrengäste aus der Politik und dem gesellschaftlichen Leben von Rülzheim.
Besonders begrüßte er das am Abend zuvor frisch gekrönte Prinzenpaar, Jessica I und Thomas III.
Die Hohheiten trugen einen wunderbaren Wortbeitrag vor, der den Fußball in Rülzheim in einer karnevalistischen Art und Weise humorig widerspiegelte. Selbstverständlich wurde das Paar von einer KGR-Abordnung begleitet.

Dr. Uwe Drews hielt eine allumfassende und visionäre Rede. Er dankte allen Akteuren, Sponsoren und Gönnern für die vielen wertvollen Unterstützungen. Beim Blick nach vorne sprach er von einer Weiterentwicklung des SVR. Der Verein stellt sich vor mittelfristig ein Sportzentrum zu bauen. Die Mittel dafür werden in den kommenden Monaten aus den verschiedensten Fördertöpfen beantragt. Der SVR will, was die Jugendarbeit angeht, in den kommenden fünf Jahren ein Vorzeigeverein werden, so der Vorsitzende. Sportlich plane man den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Jugendarbeit soll intensiviert und ausgebaut werden.

Franz Pietruska ehrte nach den Wortbeiträgen langjährige verdiente Mitglieder.
Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Joachim Liebel gedankt. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit dankte der Geschäftsführer den Herren: Andreas Baron, Patrick Dreyer, Edi Harder, Jürgen Kuntz, Georg Matan, Wolfgang Schäffner, Max Siebert und Hubert Theisen. Für 50 Jahre Treue wurden geehrt: Theo Dreyer, Peter Hartenstein, Adolf Stubenrauch, Michael Weigel, Dieter Wolff und Gerhard Weber (Ehren-Präsident des SVR).
Eine ganz besondere Ehrung, für 70 Jahre treue Mitgliedschaft, erhielten die Herren: Werner Mayer, Rudi Schäffner und Walter Thurm. Mit anhaltendem Applaus wurde diese Ehrung vom Publikum ganz besonders honoriert.

Musikalisch wurde das Event von der fünfköpfigen Band „nopractice“ angenehm und unterhaltsam begleitet.
Bericht: Franz Pietruska

Auf dem Foto: Das Prinzenpaar Jessica I & Thomas III, freuen sich mit den Geehrten des SVR.

Hintere Reihe von links: Reinhard Koch (Schatzmeister), Heiko Glosinski (Vorstand Jugend), Michael Weigel, Peter Hartenstein, Jürgen Kuntz, Wolfgang Schäffner, Georg Matan, Theo Dreyer, Franz Pietruska (Geschäftsführer)

Sitzend von links: Dr. Uwe Drews (1. Vorsitzender), Dieter Wolff, Werner Mayer, Prinz Thomas III, Prinzessin Jessica I, Edi Harder, Walter Thurm, Heinz Hörner (2. Vorsitzender) Foto: Serena Wobus

EINLADUNG zum SVR-NEUJAHRSEMPFANG am So. 13.01.19 um 11 Uhr

An alle Mitglieder, Sponsoren, Gönner 
 und Freunde des SVR

E I N L A D U N G

Sehr geehrter Mitglieder, Sponsoren, Gönner und Freunde des SVR, 

zu unserem anstehenden

NEUJAHRSEMPFANG laden wir Sie ganz herzlich ein.

Wann? Sonntag, 13. Januar 2019 um 11:00 Uhr

Wo? Clubhaus „Casa Lila“, Am Stadion 1, in Rülzheim

Für Unterhaltung sorgt die Band „nopractice“
Machen Sie uns die Freude und kommen Sie zu unserem Event.

Mit sportlichen Grüßen

Franz Pietruska 

(Geschäftsführer des SVR) 

SVR zeigt seine wahre Qualität – SVB resigniert

Trotz Regen kamen an Freitag Abend 420 Zuschauer ins Peter-Becht-Stadion. Alle wollten ein spannendes Derby sehen. Gesehen haben Sie einen überlegenen SV Rülzheim

der zu keiner Phase des Spiels die Kontrolle über das Geschehen verloren hat. Der glänzend aufgelegte Sturm der Lilanen mit Srzentic, Krämer und Nenning lieferte was die Fans von den Herren erwarteten.

Bereits in der 6 Min. konnte Max Krämer nach toller Vorarbeit von Andelo Srzentic zum 1:0 einschieben. Die Rülzheimer waren weiter Spielbestimmend. Nach 25 Min. legte Andre Nenning nach, und schießt nach tollem Pass von Karsten Lutz das 2:0. So ging es mit einem beruhigendem Spielstand zur Pause.

Die SVR-Jugend Trainer und Betreuer boten auf dem Hang Glühwein und Würstchen an. Respekt vor dem Durchhaltevermögen dieser Leute bei diesen Wetterbedingungen.

Die vielen Zuscher waren trotz des miesen Wetters gut versorgt.

Nach der Pause kam Rexhep Mustafa für Max Brechtel neu ins Spiel.

Für die Zuschauer bot sich bald wieder das gleiche Bild. Schnell waren die Angriffsversuche der Büchelberger zu Nichte gemacht. Und wieder stachen die Spitzen der Lilanen zu.

Max Krämer, der ein super Spiel machte erzielte in der 55 Min. das 3:0 und in der 66 Min. machte Andre Nenning nach einem sehenswerten “ Seitfallrückzieher“, Marke Tor des Monats, das 4:0. Sichtlich resigniert spielten die Gäste das Spiel anständig weiter. Erst zwei Min. vor dem Abpfiff entschied, der sehr gut leitende Schiri Patrick Kunsemann, auf Elfmeter für die Gäste. Kevin Apfel ließ Kadir Yalcin keine Chance und verwandelte zu 4:1 Endergebnis.

In der 74 Min.räumte der herausragend gut spielende Andelo Srzentic seinen Platz für Renaldo Balasa. Karsten Lutz der ebenfalls ein sehr gutes Spiel zeigte, verließ den Platz beim Stand von 4:0 für Marc Barisic.

Das Spiel war zu jeder Zeit sehr fair. Insgesamt bekammen die Zuschauer einen schönen Landesliga-Fußball zu sehen. Patrick Brechtel hat sein Team glänzend eingestellt.

Schade, das Martin Kramer den SVR im Winter verlassen wird. Er zeigte als Abwehr-Chef an diesem Abend eine geniale Leistung.

Bericht: Franz Pietruska

Phönix versalzt in der 91-sten Minute SVR die Suppe

Zum Auftakt einer Serie von vier Heimspielen erwartete unsere Mannschaft am Samstag (01.12.18) Abend die DJK Phönix Schifferstadt im Peter-Becht-Stadion. Mit dabei war auch wieder Trainer Patrick Brechtel, der nach längerer Verletzungspause zunächst einmal auf der Ersatzbank Platz nahm.

In der ersten Halbzeit dominierte unsere Mannschaft, gegen einen tief stehenden Gegner, deutlich das Geschehen und hatte vorwiegend durch Andelo Szcentic sehr gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Schifferstadt stand tief und wartete auf Kontermöglichkeiten, um ihr beiden schnellen Offensivspieler Meier und Kader ins Spiel zu bringen. Aufgrund der guten Defensivarbeit unseres Teams, um das neue Innenverteigerduo Bendusch/Kramer, wurden die Bemühungen allerdings frühzeitig im Keim erstickt.

Das 0:0 zur Halbzeit war aus Schifferstadter Sicht mehr als schmeichelhaft. Es hätte auch gut und gerne 3:0 für unseren SVR heißen können.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein anderes Bild. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der Gegner mutiger wurde und jetzt auch zu einigen sehr guten Möglichkeiten kam. Das Spiel ging jetzt hin und her und beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. 

Durch einen Standard aus dem Halbfeld ging unsere Mannschaft in der 80. Spielminute dann doch noch in Führung. Szcentic konnte die Freitossflanke mit dem Kopf, zum alles in allem, verdienten 1:0 Führungstreffer verwerten. Sein 14. Saisontreffer. Etwa clever und konsequenter im Spiel nach vorne sowie beim letzten Pass und unsere Mannschaft hätte mit dem 2:0 alles klar machen können.

Leider kam es, wie es kommen musste. Mit der letzten Aktion des Spiels, durch einen Querpass von Meier, konnte Kader in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich für seine Farben erzielen. 

Bericht: Daniel Geiger

Durch Kampf Lilanen den Schneid abgekauft

Durch Kampf Lilanen den Schneid abgekauft !

Am Montagabend, auf dem Kunstrasen in Offenbach, trat unsere Elf gegen den im Mittelfeld positionierten FSV an. Etwa 350 Zuschauer sahen ein sehr kampfbetontes Spiel.

Die Platzherren gingen von Anfang an sehr konzentriert und motiviert zur Sache. Sie waren bestens eingestellt und bereit jeden Zweikampf für sich zu entscheiden.
 
Trotz dieses Sachverhaltes gelang es Andre Nenning im Strafraum den Ball unter Kontrolle zu bringen und ihn an den Pfosten zu setzen. Pech für den SVR, wer weiß wie sich das Spiel entwickelt hätte, wenn das Leder an den Innenpfosten geknallt hätte und drin gewesen wäre?
Das Spiel war von sehr schnellen Ballstaffeten geprägt, der Kunstrasen war feucht und auch ein wenig glitschig. Der Schiri Markus Dunsbach pfiff beim Stand von 0:0 zur Pause.
 
Nach dem Wiederanpfiff wurde der gegenseitige Schlagabtausch heftiger. Die Lilanen verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball und die FSV-Stürmer fuhren einen pfeilschnellen und erfolgreichen Konter. In der 66. Min. vollendete Gustavo Felix Rudy zum 1:0.
Nur zwei Min. später setzte sich der glänzend aufgelegte Jesko Pfister auf der linken Seite durch, passte von der Außenlinie nach Innen und Andre Nenning glich zum 1:1 aus.
Durch ein weiteres unachtsames Abwehrverhalten der Lilanen gelangen die Gastgeber in den 16er von Sascha Pfirrmann. Im Strafraumgewühl entschied der Schiri auf Handspiel gegen den SVR. Der Beste der Offenbacher, Daniel Evrad, trat an und verwandelte sicher zum 2:1.
 
Das ultimative Aufbäumen der Rülzheimer war aber bis zum Schlusspfiff nicht mehr in dem Maße zu sehen, wie es in den drei Spielen davor der Fall war. So endete der Traum vom Platz Eins mit einer Niederlage. 
 
Fazit: Das Spiel wurde verloren. Der Aufwand war sehr hoch, schade, denn ein Unentschieden wäre durchaus drin und gerecht gewesen. Enttäuscht, durchnässt und durchgefroren zogen die Lila-Fans vom Platz. Einige Spieler haben ihre Bestleistung nicht abgerufen. Vom Trainer und der sportlichen Leitung ist diese Tatsache aufzuarbeiten und das ist kein einfacher Job!
 
Bericht: Franz Pietruska

VfB Bodenheim – SVR 0:2 (0:1)

Geschwächter Kader erkämpft sich drei Auswärtspunkte

Die Voraussetzungen für das schwere Auswärtsspiel in Bodenheim hätten im Vorfeld deutlich besser sein können als es tatsächlich der Fall war. Unsere Mannschaft, durch Verletzungen und diverse andere Ausfälle stark gebeutelt, stellte sich quasi von alleine auf. Trainer Patrick Brechtel, der aufgrund seines Muskelfaserrisses aus dem Kandel-Spiel ebenfalls nicht auflaufen konnte, hatte mit Co-Trainer Sascha Pfirrmann und zwei weiteren Auswechselspieler lediglich 14 fitte Akteur zur Verfügung.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Spielbeginn übernahm unsere Elf weitestgehend das Geschehen und kontrollierte das Spiel souverän. Aus dieser Überlegenheit heraus erzielte Maximilian Krämer in der 19. Minute das verdiente 0:1 für unsere Mannschaft. Bis kurz vor der Halbzeit ein ähnliches Bild – unsere Lilanen kontrollierten, die Bodenheimer verteidigten.

In der Folge wurde es hektisch. Nach einem der wenigen vielversprechenden Strafraumsituationen der Heimmannschaft, kamen zwei Spieler zu Boden, wobei der Schiedsrichter auf Freistoß zu Gunsten unserer Mannschaft entschied. Die Bodenheimer beschwerten sich lautstark beim Schiedsrichtergespann. Nach einer, in Folge dessen, undurchsichtigen Rudelbildung entschied der Schiedsrichter auf rot für unseren Schlussmann Kadir Yalcin. Alle Proteste unsererseits sowie Rücksprachen des Unparteiischen mit seinen Assistenten halfen nichts. Für uns ging es mit zehn Mann weiter. Nach der Einwechslung unseres Ersatztorhüters Sascha Pfirrmann und der Systemumstellung auf 4-4-1 erfolgte der Halbzeitpfiff.

In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuchauer das erwartet andere Bild. Die Bodenheimer versuchten aus mehr Ballbesitz heraus gegen unsere tiefstehende Mannschaft Lücken zu finden. Aufgrund der hervorragenden Abwehrarbeit aller, wurden die Angriffe jedoch ausnahmslos und frühzeitig im Keim erstickt. Auch als gegen Ende des Spiels vorwiegend lange Bälle in den 16-Meterraum des souverän agierenden Sascha Pfirrmann flogen, kam nie Gefahr für unser Tor auf.

Mit den in der Schlussphase eingewechselten, letzten verfügbaren Spielern Renaldo Balasar und Maximilian Brechtel konnte unsere leidenschaftlich verteidigende Elf noch einmal für etwas Entlastung sorgen. Die beiden Spieler waren letztendlich auch am verdienten 0:2 in der 94. Spielminute beteiligt, das Brechtel nach einem schönen Konter erzielen konnte.

Alles in allem eine sehr gute Leistung und ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, der zeigt, dass das Team gefestigt ist und sich auch von Ausfällen und Rückschlägen nicht umwerfen lässt.

Schöne Nebensache: Die Mannschaft wurde wieder einmal von zahlreichen Fans, die per Fanbus anreisten, begleitet.

Das nächste Spiel findet am Montag, den 26.11. um 19:30 Uhr in Offenbach statt.

Bericht: Daniel Geiger