Author Archives: Franz Pietruska

DANKE DEM AUTOHAUS LEIBACH FÜR ZWEI NEUE 9-SITZER-BUSE

Das Autohaus Leibach, seit Jahrzehnten Sponsor des SV Rülzheim, hat einen weiteren großzügigen Schritt bei der Förderung des Sportvereins getan. In den kommenden vier Jahren verfügt der SVR über zwei neue Ford Transit Custom  9-Sitzer- Busse. Das Autohaus Leibach zeichnet für Stellplatz, Pflege, Wartung und für den einwandfreien technischen Zustand der Busse verantwortlich. Der SVR nutzt die Busse. Sowohl die Jugendabteilung als auch die erste und zweite Mannschaft können damit zu ihren Auswärtsspielen fahren. Nun muss die Praxis zeigen, wie schonend und pfleglich mit einem so wertvollen Gut umgegangen wird. Heiko Glosinski, der Jugendvorstand, hat sich bereit erklärt, die Einsätze, das Fahrtenbuch und die Reinigung der Fahrzeuge einzuteilen und zu koordinieren. Von nun an erreicht vor allem die Jugendabteilung, die Auswärtsspiele bequem und unkompliziert. Die Vorstandschaft dankt Herbert Leibach, Geschäftsführer des Autohaus Leibach GmbH ganz herzlich für diese Unterstützung.  „Gemeinsam Hoch – mit Lilablut ! “

SV RÜLZHEIM – TB JAHN ZEISKAM  0 : 1  ( 0:0)

 

MAGERE KOST VOR GROSSER KULISSE

Das Südpfalzderby zwischen den beiden schwach in die Saison gestarteten SVR und TB Jahn war kein gutes, aber ein sehr spannendes Match.

Das Zuschauerinteresse war sehr groß, 1.160 Zuschauer fanden sich im Peter Becht-Stadion, bei einem lauen Sommerabend, ein.

Das Spiel begann sehr abwartend, keiner der Teams wollte verlieren, da so der Anschluss zur Tabellenspitze völlig abgerissen wäre.

Die Lilanen hatten im ersten Durchgang die besseren Tormöglichkeiten. Ein Mal klatschte ein Schuss vom Spielertrainer Brechtel an den Pfosten und zwei weitere Male hielt der Zeiskamer Keeper Kai Anschuetz glänzend. Auch der SVR-Torwart, Kadir Yalcin, musste nach einem gefährlichen Schuss von Kadir Seker, sein ganzes Können aufbieten um Schaden zu verhindern.

Das 0:0 zur Pause war leistungsgerecht.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel unverändert ähnlich. Der SVR agierte mit langen Bällen nach vorne und hatte dann auch eine Riesenmöglichkeit durch Srzentic, der aber nur den Außenpfosten traf. In dieser Phase hatten die Lilanen mehr vom Spiel. Der Jahn-Torwart hielt abermals glänzend. Dann, in der 74. Min., wagten die Gäste einen Konter anzusetzen, diesen konnten sie durch schnelles und direktes Spiel im Strafraum der SVR zur 0:1-Führung durch Wörzler abschließen. Das war auch die einzige gute Chance der Gäste in der zweiten Halbzeit.

Die Lilanen konnten das Spiel trotz dreier Auswechslungen, für Patrick Brechtel kam Max Krämer, für Ibrahim Fonfane kam Bendusch und kurz vor dem Abpfiff kam Max Brechtel für Rex Mustafa, zu ihren Gunsten drehen.

Geleitet wurde das Spiel von einer Schiedsrichterin, Ines Appelmann hatte ihre Sache sehr gut gemacht, in dem sie bei einigen grenzwertigen Szenen das Spiel mutig weiter laufen ließ.

Fazit:

Bei den Fans war die Enttäuschung tief in ihren Gesichtern zu sehen. Der absolute Siegeswille der Lilanen war leider auch in diesem Spiel nicht spürbar.

Wenn die Trainer und die sportliche Leitung hier keine Veränderung herbeiführen, sehen die Fans düsteren Zeiten entgegen.

Das nächste Spiel in 170 km entfernten Idar-Oberstein wird eine schwer zu lösende Aufgabe sein. Wir dürfen gespannt sein.

Bericht: Franz Pietruska

Fotos: Serena Wobus

ASV FUSSGÖNHEIM – SV RÜLZHEIM  2 : 2  (1:1)

AUSWÄRTSPUNKT GEFÜHLT ALS NIEDERLAGE

Das dritte Verbandsligaspiel des SVR brachte immer noch keinen Sieg.

Beim ca. 50 km entfernten ASV Fußgönheim, vor ca. 150 Zuschauern, tat sich der SVR in der ersten Halbzeit sehr schwer.

In der 37. Min. konnte Rexhep Mustafa ein Zuspiel von Patrick Brechtel zum 0:1 direkt einnetzen.

Alles schien den gewünschten Verlauf zu nehmen. Doch nur zwei Minuten später glich der ASV durch Salvatore Saito zum 1:1 aus. Mit einen Elfmeter für den SVR hätte Rexhep Mustafa alles klar machen können. Leider schoss er das Leder in die Wolken. 

In der 46. Min. ging Steven Bendusch vom Platz, für ihn kam Ibrahim Fofane. Auch Patrick Brechtel ging vom Platz. Für ihn kam Max Krämer.

In der zweiten Halbzeit drehten die Lilanen wieder ordentlich auf und erarbeiteten sich einige sehr gute Tormöglichkeiten. Milot Berisha schoß dem ASV-Keeper freistehend aus kurzer Entfernung den Ball harmlos in die Arme. Wenig später machte er es viel besser, als er mit einem straffen Schuss in der 62. Min. zum 1:2 für die Lilanen erhöhte. Wieder glaubten die SVR-Fans auf der Siegerstraße zu sein. Es war ein Irrtum, in der 82. Min. knallte der neu eingewechselte Adrian Hajdaraj die Kugel unter die Latte von Kadir Yalcin zum 2:2-Endstand.

Kurz davor in der 76. Min. wechselte Patrick Brechtel nochmals aus. Für Rexhep Mustafa komm der junge Joshua Moos ins Spiel.

Leider konnten die Lilanen den Siegtreffer nicht mehr erzielen.

„Eine total unnötige Niederlage“, so Hermann Baumgart, der Fansprecher der Lilanen. „Da müssen noch einige mehr Gas geben“ fuhr er fort.

Zu erwähnen ist noch, dass das Spiel gleich in der Anfangsphase wegen eines heftigen Gewitters für einige Minuten unterbrochen werden musste.

Verbandsliga: FK Pirmasens II – SV Rülzheim 2 :1 (1:0)

Stadionatmosphäre lähmt zu Beginn die Spielfreude der Lilanen

Die Zweite vom FKP empfing unsere Erste am Sonntagnachmittag, den 11.08.2019.
Das Spiel fand in dem neuen, schicken Stadion des Sportparks Husterhöhe statt.
 
Von Beginn an wirkte der SVR etwas gehemmt und verkrampft. Vielleicht waren die Spieler von der tollen Stadionatmosphäre beeindruckt?
Unkonzentriertheiten, Fehlpässe und Stellungsfehler waren auf Seiten der Lilanen häufig zu sehen.
So fiel auch schon nach 5 Min. das 1:0 für die junge und ehrgeizige Zweitvertretung des FKP durch Jonas Jung.
Sehr früh, in der 20 Min., musste Juan Jose Gomez Albaran schwer verletzt (Knieverletzung), gestützt von seinen Mannschaftskameraden, das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Ibrahim Fofane.
Fast die komplette erste Halbzeit war der SVR spielerisch und läuferisch unterlegen. Kadir Yalcin hielt aber das Rülzheimer Tor bis zu Halbzeit sauber.
Nach der Halbzeit sahen wir einen SVR, wie wir ihn kennen. Konzentriert und kämpferisch stark verbessert. Auch die Fehlpassquote konnte reduziert werden. Trotz der Verbesserungen kamen die schnellen Stürmer des FKP II zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Keeper Yalcin hielt aber prächtig. Bis auf einen überfallartigen Angriff in der 58 Min. als Elias Ludwig zum 2:0 abschloss.
Jetzt wechselten die Lilanen durch, für Joshuha Moos kam Andelo Srzentic. Kurz nach seiner Einwechslung köpfte er einen von Nikola Jaklvljevic herrlich hereingegeben Ball zum 2:1 ein. Danach kam für Nikola Jakovljevic Max Krämer ins Spiel.
Dadurch erhielt das SVR-Spiel einen zusätzlichen Schub nach vorne. Die Chancen der Lilanen häuften sich. Mit etwas mehr Glück hätte das 2:2 fallen müssen. Auch in dieser Phase waren aber die Konter des FKP II stets gefährlich. 
 
Fazit: Das Spiel wurde am Ende verloren, da in der ersten Halbzeit nicht aggressiv genug zur Sache gegangen wurde. Ein SVR-Akteur fiel besonders positiv auf. Steven Bendusch ackerte und kämpfte über die gesamte Spieldauer vorbildlich. Allerdings muss er noch Einwürfe üben, denn zwei falsche Einwürfe in einer Verbandsliga-Begegnung sind zu viel.
 
 
Bericht: Franz Pietruska

ERSTES VERBANDSLIGATOR VOR 1.100 ZUSCHAUERN

Am Kerwedienstag fanden 1.100 Zuschauer den Weg zum Derby ins Peter-Becht-Stadion zum ersten Verbandsligaspiel des SV Rülzheim.

Zu Gast war der ambitionierte FC Speyer 09, der seit drei Jahren im obersten Tabellen-Teil der neuen Liga positioniert war und als hoher Meisterschaftsfavorit gehandelt wird.

Gleich in der 2 Min. stieg Jesper Brechtel zum Kopfball hoch, wurde vom Sprengling unterlaufen und fiel unglücklich auf den Rücken. Dabei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu und musste leider das Spielfeld verlassen. Für Ihn kam Steven Bendusch aufs Feld.

Beide Teams hatten voreinander großen Respekt, daher verlief die erste Viertelstunde abwartend.

Erst als der SVR in der 20 Min. gefährlich im Strafraum der Speyerer auftauchte und dabei eine elfmeterverdächtige Situation entstand, nutzte Milot Berisha die Unkonzentriertheit aller und zog scharf aufs Tor ab. Der Ball landete im Netz zum 1:0 für die Hausherren. Das war dann auch der Höhepunkt der Stimmung im Stadion an diesem Abend. 

Eine weitere sehr gute Chance erarbeitete sich Juan Jose Gomez Albarran nach 35 Minuten. Sein starker Sololauf endete mit einem Schlenker zu viel auf Höhe des Elfmeterpunktes. 

Doch in der 47 Min., als die Meisten schon mit dem Kopf in der Kabine waren, verloren die Lilanen einen Ball an der Aussenbahn. Die scharfe Hereingabe der Speyerer konnte Julien Jubin zum 1:1 einschieben.

Während der Pause kam ein Gewitterregen auf, viele der durchnäßten Fans begaben sich deswegen vorzeitig auf den Nachhause-Weg.

Das Spiel in der Halbzeit Zwei war mit nur wenigen Höhepunkten gespickt. Erst in der 92 Min. war es nochmals brenzlig geworden. Ein direkter Freistoß für den FC 09 ausgeführt durch ihren Besten, Marvin Sprenglig, konnte durch Kadir Yalzin nur mit großer Mühe aus dem Toreck gefischt werden. Eine wahre Glanztat, die dem SVR den ersten Verbandsligapunkt in seiner Vereinsgeschichte bescherte.

Beide Seiten zeigten sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden mit dem Verlauf und dem Endergebnis.

Das Schiedsricheter-Trio, unter der Leitung von Benedikt Steitz, zeigte eine gute und souveräne Leistung.

Franz Pietruska

Foto: Serena Wobus

VERBANDSLIGA: NEUE LIGA – 
NEUE REISEZIELE

Nach fünf Jahren dürfen die SVR-Fans neue Vereine, neue Sportplätze und neue Gastgeber kennen lernen. Nur eine Spielstätte ist deutlich weiter anzufahren als die bisherigen in der Landesliga Ost. Bis Idar-Oberstein müssen von Rülzheim aus 169 km zurückgelegt werden.

Neue Ziele / Entfernungen:

  • SC Idar-Oberstein  169 km
  • SG Meisenh./De./Jeck.     136 km
  • SV Steinwenden 123 km
  • SV Alem.Waldalgesheim 120 km
  • FC Basara Mainz 115 km
  • SG Eintr. Bad Kreuznach 114 km
  • TuS Marienborn  113 km 
  • SV Morlautern 99 km
  • TSV Gau-Odernheim 91 km
  • SG Rieschweiler 80 km
  • TuS Rüssingen 80 km
  • FK Pirmasens II 75 km
  • ASV Fußgönheim 50 km
  • FC Speyer 26 km
  • TB Jahn Zeiskam  11 km

  SV Rülzheim

FREUNDSCHAFTSSPIEL UND LETZTER TEST – SVR ZU GAST BEIM HEIMATVEREIN VON DR. UWE DREWS

Ich freue mich sehr, daß dieses landesübergreifende Spiel zweier Vereine, denen ich durch eine über 50jährige Mitgliedschaft(SGN) und durch meine Tätigkeit als Vorsitzender (SVR) sehr verbunden bin, zustande gekommen ist. In der letzten Saison waren beide Mannschaften gleichklassig ( Gruppenliga Hessen = Landesliga Rheinland-Pfalz ), durch seinen letztjährigen Aufstieg spielt der SVR jetzt eine Klasse höher. Es verspricht ein Duell auf Augenhöhe, da die SGN gegen spielstarke Gegner oft besonders gute Leistungen abrufen konnte! Es ist für beide Teams eine letzte Standortbestimmung vor Rundenbeginn! Es hätte einen guten Zuschauerzuspruch verdient! Ein Fanbus von Rülzheim nach Nieder Roden ist organisiert!

Dr. Uwe Drews – 1. Vorsitzender des SVR –

VERBANDSLIGIST SV RÜLZHEIM ZURÜCK VOM TRAININGSLAGER

Am Donnerstagvormittag, den 4.7. startete unsere Erste Mannschaft ins Trainingslager nach Sternenfels im Kraichgau.

Dort fanden die Jungs Quartier in der Pension KRONE, einem rustikalen und familiären Haus.

Bereits das zweite Jahr in Folge konnte die örtliche Sportanlage für die sieben absolvierten Trainingseinheiten genutzt werden.

Alle haben konzentriert und motiviert mitgearbeitet, so Heiko Magin der sportliche Leiter des SVR.

Das Trainer-Trio und die sportliche Leitung ist sehr zufrieden mit dem Ablauf und mit der Unterkunft.

Am Sonntagnachmittag waren alle wieder wohlauf in Rülzheim zurück.

Nach der ersten Teamfindungsphase folgen weiter dicht getacktete Trainingseinheiten und mehrere Vorbereitungsspiele.

 

START DER VORBEREITUNG – ERSTES TRAINING

Am Samstagvormittag, den 29.06., startete der SV Rülzheim mit seiner Saisonvorbereitung für die neue Herausforderung, die Verbandsliga Südwest.

Leider konnten nicht alle dabei sein. Urlaubs-und arbeitsbedingt fehlten sechs Spieler aus dem Gesamtkader und der Cheftrainer Patrick Brechtel, der aber schon am Sonntag an Bord sein wird.

Das erste Training leitete Heiko Magin und sein Athletik-Trainer Bojan Custic.

SVR – FC Basara Mainz  4:2 (0:0) n.E.

MEISTERSCHAFT ERST NACH BONUSSPIEL UND SAISONFINALE 

Die Statuten des Südwestdeutschen Fußballverbandes besagen, dass bei Punktgleichheit in der Landesliga die Tordifferenz nicht entscheidend ist. Es muss auf neutralem Platz ein Entscheidungsspiel statt finden.

So musste das SVR-Team und sein großer Anhang nach Grünstadt reisen, um dort gegen den japanischen FC BASARA Mainz zu spielen. Beide Clubs beendeten die Landesliga-Saison mit 65 Punkten. Das Torverhältnis der Rülzheimer war klar besser 

( 84:36 = 48) als das des von Japanern in Mainz gegründeten FC Basara. (59:23 = 36).

Das Meisterschaftsendspiel hatte qualitativ bestes Landesliga-Niveau.

720 Zuschauer (davon ca. 400 aus Rülzheim) sahen ein absolut faires Match. Was angesichts dessen, worum es ging, hoch zu bewerten ist. Beide Teams boten eine taktische Meisterleistung und gingen dabei sehr intensiv zu Werke. Trotz des 0:0 zur Pause sahen die Zuschauer eine spannende Begegnung mit leichten Feldvorteilen der Lilanen. In der zweiten Halbzeit haben die Rülzheimer ihre Feldüberlegenheit nochmals steigern können. Dabei wurden auch gute Tormöglichkeiten herausgearbeitet, die leider nicht in zählbares umgesetzt werden konnten. Der FC Basara blieb in dieser Phase durch Konter brandgefährlich, daher war die SVR-Abwehr stets auf der Hut, riskierte nichts, was schief gehen konnte. Nach regulärer Spielzeit stand es nach dem Abpfiff des sehr gut leitenden Schiris Fuchs, immer noch 0:0.

Die Verlängerung von zwei mal 15 Minuten brachte danach auch keinen Sieger hervor.

Der Cheftrainer Patrick Brechtel, der an diesem Abend verletzungsbedingt nicht spielen konnte, hatte dann die richtigen fünf Elfmeter-Schützen ausgewählt. Der „Elfmeterkrimi“ endete mit Andelo Szrentic, der seine starke Saisonleistung mit dem Sieg-Elfer zum 4:2 für die Lilanen krönte.

Fazit:

Eine sehr gute Saison wurde mit einer glänzenden Gesamtleistung erfolgreich und meisterlich beendet. Die Meister-Mannschaft wies an diesem finalen Abend keine Schwachpunkte auf.

Alle kämpften füreinander und miteinander und für das höchste und beste sportliche Ergebnis der 99-jährigen SVR-Vereinsgeschichte. Ein Riesenlob für das Team, das Trainergespann, die Betreuer und die sportliche Leitung unseres Vereins!

Elfmeter-Tore: Juan Jose Gomez Albarran, Daniel Geiger, Maximilian Krämer und Andelo Szrentic

So spielte die Meistermannschaft:

Kadir Yalcin, Sandro Rösner, Sven Rauwolf, Domenico Bottaccio, Steven Bendusch, Jesper Brechtel, Daniel Geiger, Kevin Baltrusch, Rexhep Mustafa, Andre Nenning, Andelo Szrentic

Wechsel: 60. Min.: Max Krämer für Andre Nenning, 70. Min.: Juan Jose Gomez Albarran für Rexhep Mustafa, 100. Min.: Max Brechtel für Kevin Baltrusch

Nicht zum Einsatz kamen:

Sascha Pfirrmann, Dominik Steinel, Peter Hildebrand, Muhamed Ali Sahin, Spielertrainer Patrick Brechtel (Verletzung)

Bericht: Franz Pietruska

1 2 3