Tag Archives: slider

VfR Grünstadt – SVR 5:0 (4:0)

Komplett dezimierter SVR unterliegt klar!

Gekämpft bis zum Ende und trotzdem ohne Chance beim direkten Konkurrenten VfR Grünstadt war die Landesliste-Mannschaft des SVR am gestrigen Samstagnachmittag.

Die Ereignisse überschlugen sich in den vergangenen Tagen. Chef-Trainer Dominik Jäger musste sich in Zusammenarbeit mit der sportlichen Führung nach dutzenden Ausfällen aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen überhaupt erst einmal einen 11-Mann-Kader bis kurz vor Anstoß zusammenstellen. Aufgefüllt wurde der Kader mit Spielern aus der U23 (A-Klasse Südpfalz), die nur 18 Stunden zuvor noch im Einsatz waren. Die Personalnot zeigte sich auch daran, dass keine einzige Auswechslung vorgenommen werden konnte. Am Ende verlor der SVR gegen Grünstadt mit 0:5.

Der Truppe ist kein Vorwurf zu machen. Umso besorgniserregender ist die dadurch entstandene Situation. Jetzt geht es darum, am kommenden Sonntag im letzten Spiel in diesem Jahr noch einmal zu punkten, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht komplett aus den Augen zu verlieren.

Nächster und letzter Gegner im laufenden Jahr ist der RWO Alzey. Anstoß ist kommenden Sonntag im heimischen Peter-Becht-Stadion um 16 Uhr

FV Neuburg – SV Rülzheim U23 2:1 (1:0)

Wieder nichts Zählbares

Nach der Niederlage in Wörth mussten wir uns beim nächsten Auswärtsspiel in Neuburg erneut knapp geschlagen geben. Auf deren Hartplatz konnte Justin Schardt in der 47. Spielminute die Pausenführung der Gastgeber egalisieren. Leider ging der FVN kurze Zeit später erneut in Führung, welche bis zum Ende Bestand hatte. Torschütze Wunderlich konnte aus stark abseitsverdächtiger Position zum Siegtreffer einschieben. Dennoch hatten wir wie in der Vorwoche genug Chancen mindestens einen oder sogar drei Punkte mitzunehmen. Selbst nachdem wir uns 20 Minuten vor Schluss mit einer Gelb-Roten-Karte selbst schwächten war das Spiel noch nicht verloren und wir spielten weiter nach vorne; leider ohne Erfolg… Wenn uns dies aber in naher Zukunft nicht gelingt, muss man leider feststellen, dass der „Zug bald abgefahren ist“.

Wie immer gilt der Dank an die Fans, die uns trotz der Tabellensituation und des unangenehmen Wetters an diesem Sonntag unterstützt haben.
Unser nächstes Spiel ist schon am kommenden Freitag in Herxheim. Anpfiff am Krönungsbusch ist um 19:30 Uhr.

Es spielten:
Cedrik Gloss – Sascha Kuhn, Benjamin Kupper, Justin Schardt, Anton Gramlich, Tom Runde – Alpay Yalcin, Kevin Barea (73. Pascal Schweickert), Pierre Weber, Andrej Baumung – Joel Ondo

Nicht zu Einsatz kam: Felix Mirle

Bericht: Benjamin Kupper

Mission Titelverteidigung – Ü40 vs Dörrenbach/Schaidt

Ja, Titelverteidigung ist das ausgesteckte Ziel der Ü40 auf dem Kleinfeld. Nach zwei Siegreichen Jahren, möchte man auch das dritte Jahr im Kleinfeldpokal erfolgreich gestalten.

Nach dem Freilos in Runde 1 stand man am Mittwoch den 9.11.22, Auswärts, den Mannen der SG Dörrenbach/Schaidt gegenüber. Bei typischem Novemberwetter durfte man gegen den Finalgegner von 2021 antreten. Damals hieß es nach dem Finale 6:3 für die SG Rülzheim/Kandel. Man wusste also um die Stärken des Gegners und versuchte sich dementsprechend einzustellen. 

Die Spielleitung der SG konnte aus den vollen schöpfen, da man auf keinen der Stammspieler verzichten musste und zusätzlich noch auf Langzeitverletzte, Pausierer und Neuzugänge zurückgreifen konnte. 

Die Partie begann sehr kontrolliert und zurückhaltend. Beide Seiten wollten nicht zu viel in der Offensive riskieren, um nicht in die Konter des Gegners zu laufen. Die an diesem Abend in Lila gekleidete SG Rülzheim/Kandel verschaffte sich im ersten Durchgang ein leichtes Chancenplus. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte allerdings Dörrenbach/Schaidt, als der Schiedsrichter Elfmeter wegen Handspiels pfiff. Daniel Mesca, im Tor der SG Rülzheim/Kandel, parierte diesen aber mit Bravur und hielt sein Team im Spiel. 

0:0 ging das Spiel in die Pause. 

Die zweite Halbzeit begann für die Lilanen sehr dominant. Bereits 2 min nach Wiederanpfiff konnte Menacho Soliz das verdiente 1:0 erzielen. Kurze Zeit später erhöhte Neumann nach herrlichem Sololauf auf 2:0. Dörrenbach/Schaidt fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt und die SG hatte das Spiel unter Kontrolle. 

Memmert verwandelte schließlich eine seiner vielen Möglichkeiten zum 3:0. Das Spiel schien entschieden. Zumindest in den Köpfen der SG Rülzheim/Kandel. 

Doch so, wie es so oft im Fußball ist, passierte genau das, was eigentlich nicht passieren sollte. Der Schiedsrichter pfiff wiederum ein Handspiel im Strafraum und zeigte auf den Punkt. Diesmal war Mesca ohne Chance und die Gastgeber verkürzten auf 1:3. 

Nun witterte Dörrenbach/Schaidt die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu gestallten. Sie warfen alles nach vorne und übten großen Druck auf die Defensive der SG Rülzheim/Kandel aus. Rülzheim/Kandel schaffte es zwar immer wieder über schnelle Konter vor des Gegners Tor zu gelangen, scheiterte aber ein ums andere Mal am eigenen Unvermögen den Ball im Tor zu versenken. 

Im Gegenzug fing man sich 3 min vor Ende er Partie noch das 2:3. Und als die Lilanen bereits dachten, das Spiel jetzt über die Zeit zu retten, kam es wie es kommen musste. In der 7. Min der Nachspielzeit gelang dem Gastgeber der Ausgleich zum 3:3. 

Die SG Rülzheim/Kandel war ratlos und etwas konfus, wie man ein sicher geglaubtes Spiel so einfach aus der Hand geben konnte. Es brachte aber alles nichts, die Verlängerung musste gespielt werden. Zum Glück bekam man die Kontrolle über das Spiel wieder zurück und hätte Eigentlich 3 Tore in der Verlängerung erzielen müssen. Aber an diesem Abend sollte es nicht mehr sein. Die Verlängerung endete Torlos.

Neunmeterschießen. Dörrenbach/Schaidt verschoss die ersten beiden, während bei  Rülzheim/Kandel 4 der 5 Schützen trafen. 

Endstand der Partie 5:7 n.E. und die SG Rülzheim/Kandel steht im Halbfinale. 

Dort wartet bereits der nächste Brocken mit Offenbach. Der Halbfinalgegner der letzten Pokalrunde hat mit Sicherheit noch eine offenen Rechnung mit der SG, als diese sich im vergangenen Spiel kurz vor Schlusspfiff mit 3:2 durch setzte. 

Die SG Rülzheim/Kandel spielte mit folgendem Kader:

Mesca, Heitlinger, Yigit, Chines, Wünschel, Berlinghof, Hofmann, Menacho Soliz, Stingu, Neumann, Conrad & Memmert.

Gecoacht von Gehrlein und von Braun und Seither supported. 

 

Bericht: Chines