Tag Archives: slider

DJK Phönix Schifferstadt – SVR 1:0 (1:0)

Am 5. Spieltag der Verbandsliga Südwest Staffel II war die Mannschaft des SVR zu Gast beim noch sieg-, punkt- und torlosen SV DJK Phönix Schifferstadt.

Die Lilanen, die zum ersten Mal in dieser Saison als Favorit ins Spiel gingen, taten sich von Beginn an schwer. Viele Ballverluste und Fehlpässe dominierten das Spiel. Man merkte direkt, dass es schwer werden würde, hier etwas Zählbares mitzunehmen.

Cheftrainer Andreas Backmann stellte im Vergleich zum Zeiskam-Spiel auf zwei Positionen um. Für den verletzten Patrick Brechtel kam Dominik Rupcic zu seinem Debüt im Dress des SVR. Rückkehrer Milot Berisha spielte für den zuletzt glücklosen Modesta Nganamodei. Trotz 5er-Kette mit zwei hochstehenden Außenverteidigern wirkte der SVR ideenlos im Spiel nach vorne.

Diese Einstellung wurde kurz vor der Halbzeit bestraft, als die Schifferstädter mit der größten Chance der ersten Hälfte in Führung gingen.

Backmann wechselte noch vor der Halbzeitpause. Für Rupcic kam Cedrik Rodach nach längerer Verletzungspause in die Mannschaft. Doch auch mit Rodach, später Wagner und Moos änderte sich nicht viel im Spiel der Lilanen. Der SVR investierte zwar mehr nach vorne, doch der Gegner kam dadurch immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden.

Erst in den letzten 10 Minuten des Spiels merkte man dann doch, dass die Mannschaft noch einen Punkt mitnehmen wollte. Es war Biedenbach, der mit einem sehenswerten Freistoß in der 84. Minute noch einmal die Hoffnung aufleben ließ. Sein Freistoß touchierte die Latte.

Fast mit dem Schlusspfiff des guten Schiedrichters kam noch einmal Berisha mit dem Kopf an den Ball. Sein Versuch landete aber in den Händen des Torwarts. Es blieb letzten Endes beim 0:1 aus Rülzheimer Sicht.

Fazit: Ein Sonntag zum Vergessen. Eine teilweise blutleere Vorstellung unserer Verbandsliga-Mannschaft gegen einen Gegner, der aller Voraussicht nach ein Konkurrent um die Abstiegsrelegation sein wird.

Zum Pokal-Schlager am kommenden Mittwoch in Zeiskam muss die Backmann-Elf wieder ein komplett anderes Gesicht zeigen, um erfolgreich zu sein.

Bericht: Niko Uhrich

SV Rülzheim II – FVP Maximiliansau 1:3 (1:0)

Viertes Spiel – Vierte Niederlage

Am vergangenen Sonntag stand für die 1b das vierte Spiel gegen den FVP Maximiliansau an. Nach drei Niederlagen zum Saisonstart war die Mannschaft langsam zum Punkten verdammt um nicht frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu geraten.
Die Vorzeichen für das Spiel standen aber denkbar schlecht, da durch diverse Abmeldungen und Krankheiten/Verletzungen kaum elf Spieler aus dem eigenen Kader zur Verfügungen standen. Deshalb verstärkte man sich durch Spieler aus der eigenen U21 und der AH. Hier gilt vor allem dem zurückgetretenen Dennis Ramis ein Dank, welcher in dieser Not der 1b seine Hilfe zusagte. Zum Glück konnten wir noch unter der Woche die zwei neuen Spieler Jetlir Berisha und Roman Hettmann verpflichten.
Dennoch erwischten wir einen Start nach Maß und konnten nach fünf Minuten durch einen Kopfball von Bothe in Führung gehen. Diese tat uns spürbar gut und wir erspielten uns weitere gute Chancen in der ersten Halbzeit, von denen leider keine mehr genutzt wurde. Aber auch der Gast aus Maximiliansau setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive, was aus unserer Sicht zum Glück nicht von Erfolg geprägt war. Mit der nicht unverdienten 1:0-Führung ging es dann in die Pause.
Die zweite Hälfte begann durchaus schlecht für uns, da der FVPM schon kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen konnte. Vorausgegangen war ein von uns abgefälschter Schuss von Da Val, der dann vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Dies war einfach wieder sinnbildlich für die Situation, in welcher wir uns gerade befinden. Nichtsdestotrotz versuchten wir wieder das Spiel an uns zu reißen um vor allem endlich einen so wichtigen Dreier einzufahren. Leider erzielte der FVPM in der 70.Spielminute aber den Führungstreffer für den Gast. Torschütze war Luca Preuß, der sich über außen durchsetze und aus kurzer Distanz einschieben konnte.
Anstatt alles auf eine Karte zu setzen, schwächten wir uns innerhalb von wenigen Minuten mit zwei völlig unnötigen Gelb-Roten Karten. Anschließend konnten wir zu neunt nicht mehr viel anrichten und bekamen mit dem Schlusspfiff durch einen Konter von Weigel das entscheidende 1:3.
Somit standen wir wieder mit null Punkten da, was nach der ersten Halbzeit völlig unverständlich ist. Gerade die zwei Platzverweise wegen wiederholten Foulspiels und Meckerns fielen hier schwer ins Gewicht. Spätestens jetzt sollte der ein oder andere Spieler verstehen in welcher Lage wir uns zurzeit befinden und was auf dem Spiel steht.

Im Rahmen des sechsten Spieltags sind wir am kommenden Sonntag, den 19.09.2021 um 15 Uhr beim Tabellenführer SV Erlenbach zu Gast.
Wie immer möchten wir uns bei den Zuschauern bedanken, die uns an diesem Sonntagmittag unterstützt haben.

Es spielten:
Alexander Kühn – Marcel Müller (64. Joel Ondo), Tim Starck, Benjamin Kupper, Pascal Bothe – Dennis Ramis, Alpay Yalcin, Roman Hettmann (55. Florian Trauth), Erik Schwabenland, Nico Gronbach – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Patrick Maurer, Jetlir Berisha und Keven Zeiger

 

Bericht: Benjamin Kupper

Ü32 in erster Pokalrunde mit 4:2 weiter

Am Samstag den 4.9.21 begann für unsere Ü32 Mannschaft die Pokalrunde 2021/22. Im Heimspiel musste man im Derby gegen die Mannen aus Herxheimweyher antreten. Nach dem letztjährigen vorzeitigem Pokalaus gegen Sonderheim, gleich zu Beginn des Pokalwettbewerbs, wollte man sich dieses Jahr nicht wieder solch eine Blöße geben.

Den Gegner kannte man nicht wirklich. Obwohl es das Nachbardorf ist, hatte man nie Aktiv gegeneinander gespielt und kannte die Spieler nur aus vergangen Jugendtagen bzw. vom Papier. Letztendlich sollten wir aber das stärkere Team sein und wollten das Spiel auch dementsprechend gestalten.  

Bei sommerlichen Temperaturen stellte sich die Mannschaft der SG Rülzheim/Kandel wie folgt: Stehli zu Beginn im Tor, Heitlinger, Kuntz, Chines & Helfrich in der Abwehr, Groß, Ramis, Yalcin und Braun im Mittelfeld und Wolff mit Memmert im Sturm. Dazu kamen für die zweite Halbzeit im Tor Calabretti, Fischer, Pepe und Völkel um stetig wechseln zu können.

Das Spiel begann und wie zu erwarten, nahmen wir das Zepter in die Hand und spielten munter auf das gegnerische Gehäuse. Dies ermöglichte uns auch recht früh die ein oder andere Strafraumszene, die leider erfolglos blieben.

Herxheimweyher stand sehr tief und versuchte somit die Räume vorm eigenen Tor für uns eng zu machen. Bei Ballbesitz die Bälle schnell über das Mittelfeld nach vorne in die tiefen unserer Verteidigung zu schlagen, um mit dem schnellen Stürmer Christian Weber zum Torerfolg zu gelangen. So geschehen in der 11. Spielminute als Weber dann von Rechts in den Strafraum einziehen konnte und anstelle querzulegen den Ball ins kurze Eck zum 0:1 versenkte.

Lediglich drei Minuten später gerieten wir durch einen Freistoß aus 20m unter die Latte sogar mit 0:2 in Rückstand. Man sah sich ungläubig an und verstand nicht wirklich, wie man so schnell das Spiel verlieren konnte. Man blieb trotzdem weiter mutig und ließ sich nicht unterkriegen. Es war ja noch reichlich Zeit.

Kurz darauf, lief Weber wieder alleine aufs Tor, diesmal von halblinks und gefolgt von Chines, der versuchte mit etwas Körperkontakt den Stürmer am Schuss zu hindern. Weber fiel im Strafraum und zum Glück für uns, gab der Schiri hier kein Elfmeter.

Wir fanden allmählich in unser Spiel und auch wie wir am besten gegen diesen Gegner spielen müssen. So war es dann Yalcin, der nach schönem Kombinationsfußball über Rechts letztendlich frei vorm Tor den Ball nur noch einschieben musste. Anschlusstreffer.

Durch taktisch geeignete Maßnahmen bekam man auch den Stürmer Weber in Griff, so dass man ihn weitestgehend aus dem Spiel nahm.

Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Wiederum schöne Kombination über Rechts, Groß flankte an den langen Pfosten, wo Braun äußerst sehenswert mit einem gekonnten Volleyschuss vollstreckte. Ausgleich.

Nun lief das Spiel wie wir es uns zuvor ausgemalt hatten. Herxheimweyher verlor zunehmend die Ordnung im Defensivspiel und somit ergaben sich mehr und mehr Räume für uns und auch mehr Torchancen. Nach wiederum schöner Kombination im 16m Raum war es dann Ramis, der sich mit dem 3:2 Führungstreffer belohnte.

Das 4:2 und somit auch der Endstand des Spiels resultierte aus einem Handelfmeter, der durch Memmert recht souverän verwandelt wurde.

Herxheimweyher fand in der zweiten Halbzeit so gut wie gar nicht mehr statt. Lediglich durch ein Lüpfer aus 30m über den etwas zu weit vorm Tor stehenden Calabretti, musste man kurz die Luft anhalten. Aber ansonsten hatte man das Spiel in der Defensive jederzeit im Griff und ließ keine überraschenden Angriffe von Herxheimweyher mehr zu.

Alles in allem, ein gelungener Start in den Ü32 Pokalwettbewerb. Man muss noch die ein oder andere taktische Schwäche beheben aber dies war auch zu erwarten, nach ca. 12 Monate ohne Spiel auf Großfeld. Man wird weiter daran arbeiten, um das Ziel Pokalsieg weiter im Auge zu behalten.

Ein Lob auch an die Mannschaft aus Herxheimweyher, die über weite Strecken gut dagegenhielten, uns gut forderten und trotzdem immer Fair blieben, damit alle Akteure Verletzungsfrei den Platz verlassen konnten.

Ü40 Rülzheim/Kandel gewinnt in Offenbach mit 4:2

Am ersten Spieltag in der Freundschaftsspielrunde Kleinfeld der Ü40 durfte die Mannen der SG Rülzheim/Kandel nach Offenbach reisen. Man wusste um die Spielstärke der Offenbacher, da viele in deren Reihen zu ihrer aktiven Zeit Landes- und Verbandsliga spielten. Aber als amtierender Pokalsieger wollten wir uns dort natürlich auch entsprechend präsentieren. 

Offenbach war zwar die spielerisch stärkere Mannschaft und war deutlich öfter vor unserem Strafraum aber wir schafften es wiederum defensiv recht stabil zu stehen und unser Konterspiel aufzuziehen. So war es Memmert, der uns in Führung schoss, ehe man den Ausgleich nach einem gehaltenen Strafstoß bekam. Nach der Halbzeit wurden wir auf dem falschen Fuß erwischt und gerieten in Rückstand. Wir fanden aber recht schnell wieder in unser Spiel zurück und Memmert glich nach schönem Solo aus. Wiederum Memmert brachte uns nach einem ebenfalls gehaltenen Strafstoß mit dem Nachschuss in Führung. Chines erhöhte kurz vor Spielende noch auf 4:2 und somit krönten wir unsere kämpferische und diszipliniere Leistung mit einem Sieg gegen diese stark aufspielende Offenbacher Mannschaft.

Das Spiel war für AH Verhältnisse sehr kampfbetont und die ein oder andere Nicklichkeit bleib nicht aus. Ein Offenbacher Spieler musste mit gelb verwarnt werden hätte aber eigentlich rot sehen müssen. Es war wohl schwer für diese erfolgsverwöhnte Mannschaft mit einer Niederlage bzw. einem Rückstand umzugehen.

Aber wie es sein sollte, war nach dem Spiel wieder alles vergessen und wir wurden von der Offenbacher AH noch etwas Verköstigt, was es alles in allem zu einem doch gelungenen und erfolgreichen Abend gestaltete.

Weiter am Sa. um 15 Uhr im Ü32 Pokal zuhause gegen Herxheimweyher.