03.12.17 – SVR II vs. FC Insheim

IMG_6273_1

Verdienter Sieg gegen Insheim
hier gehts zu den Bildern!

An diesem Sonntag empfingen wir die Mannschaft aus Insheim. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Peter Becht Stadion mussten wir auf den Kunstrasen nach Rheinzabern ausweichen.

Mit dem Anpfiff war zu spüren das unsere Mannschaft absolut gewillt war die nächsten drei Punkte zu holen. Sie spielte aus der vorgegebenen Ordnung immer wieder geduldig nach vorne. Es dauerte lediglich bis zur 10 Spielminute ehe sich Modeste Nganamodei gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und nur noch regelwidrig vom Insheimer Torwart gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Faust souverän. Unsere Spieler ließen sich von der teilweise hektischen Spielweise des Gegners überhaupt nicht beeindrucken und blieben stets bei der von Trainer Simon Hartenstein vorgegebenen Linie. In der 40. Minute konnten wir wiederum durch Dennis Faust auf 2-0 erhöhen. Vorausgegangen war ein schöner Pass von Christian Braun hinter die Abwehr des Gegners. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild Insheim versuchte früh anzulaufen, die Defensive der Lilanen hatte aber stets eine Antwort. Nach einem schönen Eckball von Patrick Nolan erhöhte Bernhard Benneter auf 3-0. In der 70 Minute verkürzte Insheims bester Spieler Demirel mit einem Distanzschuss auf 3-1. Nach kurzer Unordnung in unserem Spiel fingen wir uns wieder und erarbeiteten uns weitere gute Torchancen. Es sollte uns lediglich noch ein Treffer durch Modeste Nganamodei gelingen. So pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Marek Blasczyk beim Stand von 4-1 nach 90 Spielminute ab.

Fazit

Die Mannschaft hat sich Aufgrund ihrer Art und Weise wie sie gespielt hat diese drei Punkte absolut verdient. Man merkte das sie mit dem richtigen Plan aufs Feld geschickt wurde, welcher zu ( fast ) jeder Minute umgesetzt wurde. Jetzt gilt es dies zu bestätigen und die nächsten drei Punkte zu wollen. Die Chance bietet sich bereits am Donnerstag 7.12. um 19.30 Uhr beim Nachholspiel in Neuburg. Auch in der kälteren Jahreszeit würde sich die Mannschaft über Unterstützung freuen.


Tobias Schof