Author Archives: Benjamin Kupper

Christbaumsammlung 2022

Am Samstag, den 08.01.2022, findet auch in dieser Weihnachtszeit unsere Christbaumsammlung statt.
Die Bäume werden wie gewohnt ab 07:00 Uhr abgeholt.
Die Sammlung erfolgt wie vergangenes Jahr unter strengen Auflagen. Zum gegenseitigen Schutz bitten wir Sie deshalb die Schutzgebühr von 2€ auf eines der folgenden Konten zu überweisen:

Sparkasse Germersheim-Kandel
IBAN: DE 07 5485 1440 0024 0042 02

VR-Bank in Rülzheim
IBAN: DE71 5486 2500 0001 1499 46

Bitte nutzen Sie diese Zahlungsmethode und hängen Sie das Geld nicht an den Baum. Dieses Vorgehen hat sich beim letzten Mal bewährt und ist in der aktuellen Situation auch wieder sinnvoll. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

Des Weiteren würden wir uns freuen, wenn Sie diese Informationen in Rülzheim weitergeben.

SV Rülzheim II – SV Erlenbach 0:1 (0:0)

Starke Mannschaftsleistung leider nicht belohnt

Auf dem Papier und mit dem Gedanken an das Hinspiel in Erlenbach schien die Partie eine
klare Sache für Erlenbach zu werden, jedoch bot sich den 70 Zuschauern ein offenes Spiel,
indem wir die Kontrolle übernahmen. Erlenbach versuchte uns früh in Bedrängnis zu bringen
und im Spielaufbau zu stören. Dies konnten wir jedoch durch gute Kombinationen und einem
sicheren Kurzpassspiel aushebeln. Somit gelang es uns in der ersten Hälfte einige
Torchancen und Standards zu erarbeiten. Die desaströse Leistung der Vorwoche war kein
Thema mehr und die Mannschaft kämpfe aufopferungsvoll und zeigte eine sehr gute
Reaktion gegen einen Gegner, der uns im Vorfeld unterschätzte. Mit 0:0 und Chancen auf
beiden Seiten ging es in die Halbzeit. Nach der Pause bot sich den Zuschauern ein
ähnliches Bild. Unsere 1B spielte den geforderten Ballbesitzfußball und erarbeitete sich
dadurch erneut wieder die ein oder andere Chance, konnte diese jedoch in nichts Zählbares
umwandeln. Nach einem Freistoß von Gronbach, den der Torwart unsauber nach vorne
abwehrte, war es Erik Schwabenland der das 1:0 auf dem Fuß hatte, jedoch den Ball über
das Tor setzte. So kam es wie es kommen musste und der eingewechselte Florian Guth
konnte in der 87. Minute den Führungstreffer für Erlenbach markieren. Trotz des
Rückschlags ließ die Mannschaft den Kopf nicht hängen und spielte weiter nach vorne. So
erarbeiteten wir uns eine weitere Chance, welche Marcel Stubenrauch leider nicht zum
ersehnten und mehr als verdienten Ausgleich nutzen konnte.
Alles in allem war es ein sehr starker Auftritt der Mannschaft. Es ist die Aufgabe jedes
einzelnen Spielers diese Niederlage nicht als Rückschlag zu werten, sondern die positiven
Dinge mit in die nächsten Wochen zu nehmen und gegen die beiden direkten Konkurrenten
Rheinzabern und Hatzenbühl eine vergleichbare Leistung zu bringen, um für die
Abstiegsrunde wichtige Punkte mitnehmen zu können.
Am kommenden Wochenende empfangen wir den um einen Platz besser postierten SV
Olympia Rheinzabern. Anpfiff der Partie ist am 28.11.2021 um 14:30.
Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns unterstützt haben.

Es spielten:
Joel Pereira – Erik Schwabenland, Benjamin Kupper, Christoph Nirmaier, Maxim Baumung –
Patrick Maurer (70. Joel Ondo), Patrick Nolan, Alpay Yalcin, Nico Gronbach, Kevin Barea
(87. Keven Zeiger) – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kam: Amin Zahmatkeshan (ETW)

Bericht: Nico Gronbach

FVP Maximiliansau – SV Rülzheim II 6:0 (1:0)

Nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage mussten wir eine herbe Klatsche in Maximiliansau hinnehmen.
Waren wir in der ersten Halbzeit noch gut im Spiel, verloren wir in der zweiten völlig den Faden und gingen mit 6:0 unter. Dazu kamen noch Unstimmigkeiten untereinander und eine Rote Karte wegen einer Beleidigung. Unterm Strich ein gebrauchter Sonntag von uns, welcher im Nachgang aufgearbeitet werden muss. Das war nicht die Rülzheimer 1b!

Am kommenden Wochenende ist der bisherige Tabellenführer aus Erlenbach zu Gast im Peter-Becht-Stadion. Anpfiff ist um 14:30 Uhr!

Es spielten:
Amin Zahmatkeshan – Florian Trauth, Benjamin Kupper, Benjamin Diener, Erik Schwabenland – Alpay Yalcin, Kevin Barea (73. Marcel Müller), Nico Gronbach, Roman Hettmann, Patrick Nolan (67. Patrick Maurer) – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kam: Joel Pereira (ET)

Bericht: Benjamin Kupper

SV Rülzheim II – FC Bavaria Wörth 1:0 (0:0)

Starke kämpferische Leistung bringt drei Punkte

Hier geht’s zu den Bildern

Eine über die gesamte Spielzeit kämpferisch sehr gute Leistung des SVR II brachte endlich mal wieder einen Dreier ein. Das Spiel war zunächst geprägt von vielen langen Bällen hinter die Abwehrreihen, wonach es auf beiden Seiten ordentliche Torchancen gab. Der SVR wurde oftmals durch Standardsituationen gefährlich, Wörth eher aus dem Spiel heraus über die Außen. Die Ballbesitzverhältnisse lagen über das komplette Spiel eher auf Seiten der Rülzheimer. War es beim SVR eher das eigene Unvermögen, das kein Torerfolg zuließ, so war es auf der anderen Seite ein überragend aufgelegter Torhüter Amin Zahmetkeshan und das Aluminium, die Tore der Wörther verhinderten. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Nach der Pause übernahmen die Rülzheimer mehr das Spielgeschehen und ließen den Ball sehr gut durch die eigenen Reihen wandern, auch spielerisch wurde nun, nicht mehr nur mit langen Bällen oder Standards, überzeugt. Zunächst scheiterte Nirmaier kurz nach der Pause aus 6 Metern per Volley am Torhüter, wonach Torjäger Marcel Stubenrauch nach klasse Querpass von Nico Gronbach zum 1:0 für den Gastgeber einschob. Ab diesem Zeitpunkt war der SVR ganz klar die spielbestimmende Mannschaft und kämpfte nach jedem Ballverlust sofort im Gegenpressing. Wörth kam jedoch immer wieder gefährlich in die Box der Rülzheimer. An diesem Sonntag gab es jedoch kein Vorbeikommen am überragenden Torhüter Amin. Alles was auf sein Tor kam, wurde grandios abgewehrt.
So stand es am Ende des Spiels 1:0 für den vermeintlichen Außenseiter. Aufgrund der doch sehr komischen Auf- und Abstiegsregelung, werden diese Punkte jedoch höchstwahrscheinlich nicht mit in die Wertung eingehen, da Wörth sicherlich nicht noch in die zweite Tabellenhälfte abrutschen wird.
Klasse Leistung der Mannschaft – sowohl spielerisch als auch kämpferisch.

Am kommenden Wochenende sind wir zu Gast beim Drittplatzierten FVP Maximiliansau. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, den 14.11.2021 um 15:30 Uhr.

Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns unterstützt haben.

Es spielten:
Amin Zahmatkeshan – Florian Trauth, Benjamin Kupper, Christoph Nirmaier, Benjamin Diener – Alpay Yalcin, Tzino Mezini (75. Patrick Maurer), Erik Schwabenland (86. Kevin Barea), Nico Gronbach (75. Roman Hettmann), – Silas Wagner, Marcel Stubenrauch (89. Marcel Müller)

Nicht zum Einsatz kam: Joel Pereira (ET)

Bericht: Christoph Nirmaier

FV Neuburg – SV Rülzheim II 1:1 (1:1)

Verdienter Punktgewinn in Neuburg

Die 1B konnte sich am Halloween-Mittag einen Punkt in Neuburg erkämpfen. Die Betonung liegt ihr ganz klar auf kämpfen. Auf dem Hart Platz des FV Neuburg war keineswegs an schönen Fußball zu denken. Trotz überragendem Herbstwetter bei milden 21 Grad und Sonnenschein entschied sich der Heimverein dafür, auf den „Roten“ zu gehen, was für Unverständnis bei den Spielern sorgte.
So war es mehr dem Zufall überlassen, was im Laufe des Spiels passierte. Nichtsdestotrotz versuchte man beim SVR stellenweise den Spielaufbau spielerisch zu lösen. Eine kurze Schläfrigkeitsphase nutzte der Gastgeber, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Der SVR ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und schlug kurze Zeit später durch Roman Hettmann mit einem Schuss / Lüpfer über den Torwart aus gut 20 Metern zurück.
Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit. Bis hierher hatte der Gast bestimmt 75 Prozent Ballbesitz, konnte jedoch nicht mehr Torchancen herausspielen.
Wiederum ohne Unterstützung durch Spieler aus der 1. Mannschaft, kämpfte die Rülzheimer Truppe das komplette Spiel vorbildlich, ohne Ausnahme. Die Einstellung passte perfekt, trotz allen Umständen.
In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel so fort, wie es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte – viel mehr Ballbesitz für den SVR, jedoch spielerisch fast keine Impulse auf beiden Seiten. Lange Bälle, viele Stockfehler, viele kleinere Fouls. Die Zuschauer hatten sich hier kein Leckerbissen ausgesucht. Kurz vor dem Ende noch zwei gefährliche Situationen, eine auf jeder Seite. Marcel Stubenrauch verlor eine Flanke, die der Torwart im Anschluss fallen ließ, aus den Augen. Mit etwas mehr Glück und Geschick hätte man hier in Führung gehen können. Jedoch blieb es beim 1:1 nach 90 Minuten.
Alles in allem ein gerechtes Unentschieden, was beiden Mannschaften jedoch nicht viel bringt. Durch die Ergebnisse der Konkurrenten, rutscht der SVR nun auf den letzten Tabellenplatz ab. Aufgrund des Kampfes kann hier jedoch gehofft werden, dass beim nächsten Spiel nach nun einem Sieg und zwei Unentschieden aus den letzten drei Spielen, wieder ein 3er geholt wird.

SV Rülzheim II – VfR Sondernheim 1:1 (0:1)

Unentschieden gegen Sondernheim

Hier geht es zu den Bildern

 
Am vergangenen Sonntag gastierte der zu dem Zeitpunkt Tabellenvierte VfR 1926
Sondernheim bei der 1B. Das Spiel startete sofort zu unseren Gunsten, denn wir konnten
uns in den ersten 20 Minuten spielerisch aus Drucksituationen lösen und den ein oder
anderen Nadelstich setzen. Jedoch war es die Mannschaft aus Sondernheim, die eine ihre
Chancen in der 21. Minute zur Führung nutzen. Sofort merkte man uns die Unsicherheit an,
indem wir vermehrt über lange Bälle agierten, welche jedoch meist beim Gegner landeten.
Wenn jedoch mal ein Ball ankam, konnten wir meist entweder den letzten Pass nicht genau
genug an den Mann bringen, es fehlte uns etwas Glück im Abschluss oder der Gästetorwart
parierte glänzend. Auf der anderen Seite hielt uns Sebastian Kaiser weiterhin im Spiel, wenn
Sondernheim ihre Angriffe ausspielten. Zur Halbzeit merkte man den unbedingten Willen
unserer Mannschaft hier etwas Zählbares zu holen und so gingen wir auch in die zweite
Hälfte. Wir begannen wie zur ersten Hälfte mit Ruhe am Ball, sauberes Kurzpassspiel und
kreierten Chance um Chance, jedoch war es der Tag von Gästetorwart Radoslav Mihaylov,
der Sondernheim bis zur 66. Minute die Führung festhielt. Benjamin Kupper verwandelte den
Freistoß von Gronbach aus 6 Metern eiskalt mit seinem starken linken Fuß zum 1:1. Den
knapp 90 Zuschauern bot sich ein zum Großteil ansehnliches Spiel mit vielen
Strafraumsituationen, bei den auch der stark aufspielende Sebastian Kaiser eine
Doppelchance von Sondernheim parierte und uns somit im Spiel halten konnte. Im weiteren
Verlauf muss man leider sagen, konnten wir aufgrund unserer mangelnden Kaltschnäuzigkeit
und Ruhe um den gegnerischen 16er herum unsere zahlreichen Chancen in nichts
Zählbares ummünzen, sodass man rückblickend auf das Spiel anerkennen muss, dass sie
das 1:1 unentschieden 2 verlorene Punkte anstatt einem Punktgewinn gleichkommt.
Nichtsdestotrotz hat der SVR eine sehr engagierte Leistung abgerufen und Mentalität
bewiesen, sodass man positiv in die Zukunft blicken kann.
Ein Dank geht an die Spieler der ersten Mannschaft, welche sich in den Dienst des Vereins
gestellt haben und maßgeblich an der Mannschaftsleistung beteiligt waren.

Am kommenden Wochenende sind wir zu Gast bei dem um einen Platz besser postierten FV
Neuburg. Anpfiff der Partie ist am Sonntag den 31.10. um 15:00.

Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns unterstützt haben.

Es spielten:
Sebastian Kaiser – Florian Trauth (70. Roman Hettmann), Benjamin Kupper, Christoph
Nirmaier, Tzino Mezini – Alpay Yalcin – Patrick Maurer (54. Erik Schwabenland), Louis
Spielmann (89. Joel Ondo), Nico Gronbach, Merlin Rudisele – Marcel Stubenrauch
 
Nicht zum Einsatz kamen: Alexander Kühn (ET), Marcel Müller und Keven Zeiger

Bericht: Nico Gronbach

SV Viktoria Herxheim II – SV Rülzheim II 7:1 (3:0)

Die Umstände für dieses Spiel standen bereits am Freitagabend nicht sonderlich gut für den SVR. Zu den aktuell vielen verletzten Spielern, kamen dann noch zusätzlich zwei kurzfristige Absagen der Unterstützer aus der 1. Herrenmannschaft hinzu, sodass man am Samstagabend mit ZEHN!!! Feldspielern und einem Torwart zum Zweitplatzierten anreisen musste. Man überlegte kurzzeitig sogar, das Spiel abzusagen, was jedoch aufgrund der Lage nicht mehr ging. Zum Glück meldete sich noch ein U21-Spieler, der sich trotz voller Spielzeit am Vortag bereit erklärte, mit auf die Bank zu gehen – FÜR DEN VEREIN. Da sollte sich der ein oder andere gestandene Spieler nur ein kleines Scheibchen davon abschneiden.
Das Spiel lief in den ersten 35 Minuten, so wie man es sich mit dem besagten Kader vorgenommen hatte, ordentlich. Der SVR stand tief und kompakt und lauerte auf seine Kontermöglichkeiten, die es in der ersten Halbzeit auch gab. Mit etwas Glück und Geschick, hätte man hier gut und gerne in Führung gehen können.
Auf der Gegenseite fiel in der 17. Spielminute durch einen Sonntagsschuss in den Giebel das 0:1 aus Sicht der Rülzheimer. Bis dato wurde keine Torchance zugelassen. Die Mannschaft spielte diszipliniert und aus der Ordnung heraus. In der 42. Und 45. Minute gelang Herxheim durch einen Doppelschlag die 3:0-Halbzeitführung. Zu diesem Zeitpunkt eindeutig zu hoch. Das 2:0 resultierte durch einen zu einfachen Elfmeter. Das Einsteigen reicht meiner Meinung nach einfach nicht für einen Strafstoß – der Schiedsrichter, der an diesem Tag kein glückliches Händchen bewies, entscheid anders. Das 3:0 mit dem Halbzeitpfiff entstand wiederum durch einen Sonntagsschuss aus 25 – 30 Metern, wiederum in den Giebel.
Somit war die Moral bereits zur Halbzeit dahin und das obwohl man eigentlich keine großen Fehler gemacht hat.
Über die zweite Halbzeit möchte ich nun keine größeren Worte verlieren. Man kann sagen, dass fast jeder gefährliche Angriff der Herxheimer mit einem Tor endete, wovon sicherlich noch ein bis zwei Tore aus abseitsverdächtiger Position heraus erzielt wurden. Wie bereits erwähnt, der Schiedsrichter hatte nicht seinen besten Tag und eher ein blaues Trikot an.
Eine nennenswerte Szene gab es auf Seiten der Rülzheimer noch zu erwähnen: In der 62. Minute netzte Sturmspitze Stubenrauch nach schönem Konter und tollem Pass von Schwabenland zum zwischenzeitlichen 1:5.
Weitere zwei Gegentore folgten, sodass am Ende eine herbe 1:7-Klatsche auf dem Papier stand.

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Rülzheim II – SV Hatzenbühl 4:1 (3:0)

SVR II legt nach

Nach dem hart erkämpften Sieg am vergangenen Spieltag in Rheinzabern, galt es, gegen den Tabellenletzten aus Hatzenbühl nachzulegen, um die drei Punkte noch wichtiger zu machen.
Mit Unterstützung aus der ersten Mannschaft trat der SVR II von Beginn an sehr dominant auf und hatte die volle Spielkontrolle. Chancen des Gegners in der ersten Halbzeit – Mangelware. Es dauerte bis zur 22. Spielminute, ehe Joshua Moos, nach hervorragendem Querpass von Marcel Stubenrauch, aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben konnte. Drei Zeigerumdrehungen später erzielte Marcel Stubenrauch nach Flanke des Spielertrainers Nirmaier per Kopf zum 2:0. In der 30. Minute fiel sogleich das 3:0. Wieder hieß der Torschütze Marcel Stubenrauch, der nach schönem Pass von Nico Gronbach hinter die Abwehrkette dem Torhüter im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ. Die mitgereisten Zuschauer aus Hatzenbühl ahnten wohl jetzt schon eine Klatsche, jedoch passierte bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr außer guter Ballbesitzfußball der Heimmannschaft.
Die zweite Halbzeit startete mit etwas mehr Druck der Hatzenbühler, jedoch ohne weiterhin wirklich gefährlich zu werden. Alleine ein Schuss aus knapp zwanzig Metern huschte am linken Pfosten vorbei. Der SVR II kombinierte sich größerem Druck teilweise sehr gut aus dem Abwehrdrittel heraus, brauchte jedoch bis zur 53. Minute, ehe wiederum Joshua Moos, nach schönem Hackentrick von Merlin Rudisele, auf 4:0 erhöhte. Die Heimmannschaft nahm nun etwas an Druck heraus, was sich jedoch auch auf die Konzentration auswirkte. Man kam nicht mehr richtig in die Zweikämpfe, ließ dem Gegner zu viele Freiräume, wodurch dann auch ein Schnittstellenpass resultierte. Torhüter Sascha Pfirrmann kam im Sechzehner einen Schritt zu spät und traf den Gästestürmer leicht am Sprunggelenk. Diese Einladung nahm er natürlich gerne an und verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter selbst sicher. Der Rest des Spiels plätscherte so dahin, ohne erwähnenswerte Aktionen zu nennen. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Rülzheimer, der gerne auch mit zwei, drei Toren höher hätte ausgehen dürfen.
Im Spiel letzte Woche überwog der Wille, der Kampfgeist, die Motivation. Beim Sieg nun überwog das fußballerische Können der Mannschaft. Beim kommenden Spiel in Herxheim müssen diese beiden Faktoren zu 100 Prozent gezeigt werden, um dort bestehen zu können.

Schon am kommenden Samstag sind wir zu Gast bei der Landesligareserve in Herxheim. Anpfiff am „Krönungsbusch“ ist um 19 Uhr.
Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns an diesem verregneten Sonntagmittag unterstützt haben.

Es spielten:
Sascha Pfirrmann – Florian Trauth (59. Kevin Barea), Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Benjamin Diener – Alpay Yalcin, Nico Gronbach (48.Roman Hettmann), Joshua Moos, Tzino Mezini (59.Erik Schwabenland), Merlin Rudisele – Marcel Stubenrauch (59.Patrick Maurer)

Nicht zum Einsatz kamen: Alexander Kühn (ET) und Joel Ondo

Bericht: Christoph Nirmaier

SV Olympia Rheinzabern – SV Rülzheim II 2:3 (0:1)

Endlich der erste Dreier

Nach der deutlichen Niederlage in Erlenbach und nun fünf punktlosen Spielen in Folge waren wir am vergangenen Sonntag zum Derby in Rheinzabern zu Gast. Der Gastgeber konnte vorm Spiel nur drei Punkte auf der Habenseite vorweisen, sodass es für beide Teams ein richtungsweisendes Spiel geben sollte. Aus unserer Sicht war eigentlich klar, dass wir es bei einer Niederlage in der anstehenden Abstiegsrunde jetzt schon ganz schwer hätten.
Schon ab der ersten Minute lief uns Rheinzabern hoch an und wir hatten Probleme den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Dennoch gelang uns durch einen schönen Heber von Gronbach in der elften Minute die Führung. Diese gab uns aber leider keine Sicherheit und wir brachten uns immer wieder durch unsere Abspielfehler in Bedrängnis. Aber an diesem Tag lief es anders als in den vergangenen Wochen: Entweder entschied sich der Gastgeber für die falsche Entscheidung oder wir schafften es immer wieder noch einen „Fuß dazwischen zu bringen“. So ging es mit 1:0 aus unserer Sicht in die Pause.
Die zweite Hälfte startete durchaus schlecht für uns, da wir nach einem erneuten Fehler im Aufbau den Ausgleich durch Müller hinnehmen mussten. Aber wie schon erwähnt, lief es an diesem Tag endlich mal andersherum: Wir ließen uns davon nicht unterkriegen und konnten gleich mit dem nächsten Angriff durch Hettmann wieder in Führung gehen. Leider hielt auch diese Führung nur sechs Minuten, da Pflüger in der 55.Spielminute nach einem Abpraller ausglich. Wir stemmen uns aber vehement gegen den erneuten Punktverlust und erspielten uns immer wieder klare Torchancen, von denen keine genutzt wurde. Aber auch der Gastgeber aus dem Römerdorf war stets gefährlich in der Offensive. An diesem Tag sollten wir aber endlich mal das Glück auf unserer Seite haben und Kevin Barea war es vorenthalten den 3:2-Siegtreffer in der 69.Spielminute zu erzielen. Im Anschluss warf der SVO alles nach vorne und wir mussten das ein oder andere Mal in höchster Not klären. Als der Schiedsrichter dann nach zwei Minuten Nachspielzeit abpfiff, war die Freude über den ersten Saisonsieg riesengroß. Diesen hatten wir uns an diesem Tag mit unserer Einstellung und unserem Willen verdient.
Am kommenden Wochenende ist der aktuell Tabellenletzte aus Hatzenbühl zu Gast. Hier ist es immens wichtig nachzulegen, da ansonsten der Sieg gegen Rheinzabern nicht den gewünschten Effekt hätte. Deshalb würden wir uns über Unterstützung sehr freuen. Anpfiff ist um 15 Uhr!

Wie immer möchten wir uns bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns an diesem Sonntagmittag im Derby unterstützt haben.

 

Es spielten:
Alexander Kühn – Florian Trauth , Christoph Nirmaier, Benjamin Kupper, Benjamin Diener – Tim Starck, Roman Hettmann (90.Marcel Müller), Erik Schwabenland, Nico Gronbach (62.Joel Ondo), Patrick Maurer (51. Kevin Barea) – Marcel Stubenrauch

Nicht zum Einsatz kamen: Amin Zahmatkeshan (ET), Maxim Baumung und Keven Zeiger

 

 

Bericht: Benjamin Kupper

1 2 3 8